10. Juni 2018 / 18:50 Uhr

Kreisliga Wolfsburg: Der MTV Hattorf gewinnt zum Abschluss das Derby

Kreisliga Wolfsburg: Der MTV Hattorf gewinnt zum Abschluss das Derby

Isabel Wellmann (708)
SPORT, Fußball-Kreisliga, SV Nordsteimke - TV Jahn Wolfsburg, Britta Schulze, Wolfsburg
Knapp: Der SV Nordsteimke (blaue Trikots) gewann mit 3:2 gegen den TV Jahn Wolfsburg. © Britta Schulze
Anzeige

Hattorf verabschiedet sich mit einemSieg: Der Abstieg aus der Fußball-Kreisliga Wolfsburg war für den MTV nicht mehr zu verhindern, aber zumindest gab's einen ordentlichen Abschluss - die Hattorfer gewannen das Nachbarschaftsderby gegen den TSV Heiligendorf mit 4:0.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

WSV Wendschott - FC Wolfsburg II 2:2 (0:0). "Es hätte auch 8:8 ausgehen können", meinte WSV-Trainer Guiseppe Millemaci. Denn in einem offenen Spiel gab's Chancen auf beiden Seiten. Für Millemaci war's das letzte Spiel auf der WSV-Bank. "Man geht mit einem weinenden und einem lachenden Auge", so der Trainer.

Tore: 1:0 (50.) Herrmann, 1:1 (60.) Rezzoug, 2:1 (75.) Wenningkamp, 2:2 (80.) Rezzoug.

MTV Hattorf - TSV Heiligendorf 4:0 (1:0). "Die Einstellung hat überhaupt nicht gestimmt. Wir haben verdient verloren", ärgerte sich TSV-Trainer Phillip Molkentin über die Derby-Niederlage. Weiter meint er: "Das war nicht der Abschluss, wie wir ihn uns vorgestellt haben.

Tore: 1:0 (15.) Ates, 2:0 (60.) Schönmakers, 3:0 (71.) Ullman, 4:0 (82.) Timm.

ESV Wolfsburg - VfB Fallersleben 2:2 (1:1). "Es war ein Spiel auf hohem Niveau", fand ESV-Co-Trainer Willi Schell. Die erste Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, in der zweiten Hälfte hatten die Eisenbahner die besseren Chancen. Besonderes Lob gab's für ESV-Keeper Adrian Gerloff, der zwar das 1:1 verschuldete, aber sich davon nicht beirren ließ. Schell: "Er hat ein paar Dinger super rausgeholt."

Tore: 1:0 (15.) Barahona, 1:1 (38.) Spilner, 2:1 (49.) Barahona, 2:2 (90.+7) Görge (Foulelfmeter).

Gelb-Rot: Conen (ESV/90.+7).

Mehr zur Kreisliga Wolfsburg

VfR Eintracht Nord - SSV Vorsfelde 0:8 (0:2). "Vorsfelde ist nur mit elf Spielern gekommen, aber war trotzdem spielerisch deutlich überlegen - wir haben keine Mittel gefunden", so VfR-Coach Antonio Arpaia in seinem letzten Spiel auf der VfR-Bank. Zu allem Unglück musste auch noch VfR-Spieler Justin Eckart mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus und dort genäht werden.

Tore: 0:1 (16.) Güterbock, 0:2 (44.) Schmidt, 0:3 (47.) Teichmann, 0:4 (65.) Von der Ohe, 0:5 (78.) Teichmann, 0:6 (82.) Teichmann, 0:7 (90.) Teichmann, 0:8 (90.+2) Güterbock.

Rot: Fichera (VfR/20.).

SV Nordsteimke - TV Jahn Wolfsburg 3:2 (2:2). "Spielerisch haben wir uns leicht verbessert gezeigt, aber wie so oft viele Chancen nicht genutzt", so Gäste-Spielertrainer Martin Richter, der besonders SVN-Keeper Kevin Mehr lobte: "Er hat zwei, drei richtig gute Paraden gezeigt." Für die Gastgeber war's der vierte Sieg in Folge, der Klassenerhalt war bereits unter der Woche fix. Trotz der tollen Entwicklung gab SVN-Trainer Danny Wedel seinen Abschied nach der Saison bekannt.

Tore: 1:0 (29.) Wert, 1:1 (30.) Balkan, 1:2 (39.) Balkan, 2:2 (44.) Schröder, 3:2 (83.) Wert.

SV Nordsteimke gegen TV Jahn Wolfsburg

Zur Galerie
Anzeige

Lupo/Martini III - FSG Neindorf/Almke 2:5 (0:2). "Wir hätten auch das doppelte an Toren machen können", meinte FSG-Trainer Marcel Schoolmann. So verpasste sein Team auf Grund des schlechteren Torverhältnisses im Vergleich mit Fallersleben knapp den Sprung auf Rang zwei. Schoolmann nahm's gelassen: "Wir haben die letzten elf Spiele nicht verloren und haben zudem zumindest den Titel des Teams mit den meisten Treffern."

Tore: 0:1 (19.) Hohmann, 0:2 (30.) Hohmann, 1:2 (57.) Giandolfo, 1:3 (62.) Bischoff, 1:4 (64.) Bischoff, 2:4 (74.) Ajdari, 2:5 (86.) Hohmann.

TSV Ehmen - TSV Wolfsburg 6:3 (3:2). Auch wenn die Gastgeber an sich ein gutes Spiel zeigten, machten sie es sich durch drei individuelle Fehler, die jeweils zu Gegentreffern führen, selbst schwer. "Da haben wir uns etwas blöd angestellt", so Ehmens Coach Sven Schubert, der dann jedoch ein glückliches Händchen bewies und Christopher Hoppe einwechselte (76.), der sogleich einen Doppelpack schnürte (76. und 78.) und sein Team so zu einer überzeugenden Schluss-Viertelstunde animierte.

Tore: 1:0 (3.) Hampl, 1:1 (4.) D. Zimmermann, 2:1 (9.) Hannemann, 2:2 (13.) D. Zimmermann, 3:2 (44.) Müller, 3:3 (65.) Hillebrenner, 4:3 (76.) Hoppe, 5:3 (78.) Hoppe, 6:3 (80.) Hannemann.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt