Christian Schneemann, SV Waßmannsdorf Waßmannsdorf-Coach Christian Schneemann will wieder in die Erfolgsspur kommen. © Oliver Schwandt
Christian Schneemann, SV Waßmannsdorf

Kreisoberliga Dahme/Fläming: SV Waßmannsdorf erzürnt über unfreiwillige Pause

Kreisoberliga Dahme/Fläming Vorschau: Großbeeren und Sperenberg wollen mit Siegen weiter nach oben schauen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Es steht der fünfte Spieltag in der Kreisoberliga vor der Tür. Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle können sich mit Siegen wieder an die Top 5 der Liga heranpirschen. Grün-Weiß Großbeeren und der KSV Sperenberg erwarten Mannschaften, die noch keinen Punkt auf der Habenseite verzeichnen. In Waßmannsdorf ist man sauer über die unfreiwillige Spielpause am vergangenen Sonntag. Der HSV Fortuna hat das Heimspiel gegen den SVW auf Grund des Erntedankfestes in Friedersdorf verlegen lassen.

SVW-Trainer Christian Schneemann: "Es ist zum Kotzen"

Während am vergangenen Sonntag der Ball im Fußballkreis rollte, musste der SV Waßmannsdorf in die Röhre schauen. Das Punktspiel beim HSV Fortuna wurde wegen eines Erntedankfestes verschoben. "Es ist zum Kotzen und es pisst mich an, dass wir wegen eines Erntedankfestes nicht spielen. Wir hätten uns gerne für die Niederlage gegen Schenkendorf rehabilitiert", ist Schneemann genervt. Nun geht es für die Waßmannsdorfer auf den Teupitzer Gesenberg. Gegen den SV Teupitz Groß/Köris will der Coach kein Waterloo erleben. "Wir haben dort letzte Saison 2:0 geführt und noch 3:3 gespielt. Wir erwarten wieder eine starke Teupitzer Mannschaft, die robust agieren wird. Wir haben aber gut trainiert und werden hoffentlich einen vernünftigen Auftritt hinlegen", ist sich der Coach der Schwarz-Gelben sicher.

KSV-Angreifer will den Sieg

Für Stefan Roch steht das Ziel fest. Er und sein KSV Sperenberg wollen im kommenden Heimspiel gegen die noch punktlosen Schulzendorfer einen Sieg einfahren. "Alles andere als ein Sieg wäre für mich eine Enttäuschung. Wir haben schon in Schenkendorf Punkte liegen gelassen", erhöht Roch den Druck. Dennoch geht man mit Vorsicht in das Duell mit der SG Schulzendorf. "Diese Begegnung wird mit Sicherheit ungewöhnlich, da sind ja so viele neue Spieler und man kennt keinen mehr", fügt der Stürmer an. Das Momentum scheint also auf Seiten des Underdogs aus Schulzendorf zu sein.

Großbeeren-Kapitän Kevin Liebenow: "Wollen mit Herz und Leidenschaft die letzte Heimniederlage vergessen machen"

Auch der SV Grün-Weiß Großbeeren empfängt eine Mannschaft die noch ohne Zähler am Ende der Tabelle steht. Der SV Fichte Baruth gastiert auf dem Eichenhügel. Großbeeren-Kapitän Kevin Liebenow hofft das seine Mannschaft die Partie durch Einsatz und Kampf bestimmen kann. Bei den Fans haben die Kicker von Trainer Ronald Schäfer nämlich etwas gut zu machen. "Wir wollen mit Herz und Leidenschaft die letzte Heimniederlage vergessen machen", gibt Kevin Liebenow bekannt. Gegen den SV Teupitz Groß/Köris unterlagen die Großbeerener vor zwei Wochen mit 2:3.

Hier sind die Partien des fünften Spieltages die am 24.September um 15 Uhr angepfiffen werden:

FC Viktoria Jüterbog - Ludwigsfelde II

KSV Sperenberg - SG Schulzendorf

Grün Weiß Großbeeren - Fichte Baruth

MSV Zossen II - SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II

FSV Admira - SV Rangsdorf

BSC Preußen 07 II - Blau Weiß Schenkendorf

Blau Weiß Dahlewitz - HSV Fortuna

Teupitz Groß/Köris - SV Waßmannsdorf

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming Grün-Weiß Großbeeren (Herren) SV Fichte Baruth (Herren) KSV Sperenberg (Herren) SG Schulzendorf (Herren) SV Waßmannsdorf 1956 e.V. (Herren) SV Teupitz/Groß Köris (Herren) Kreisoberliga Kreis Dahme/Fläming Herren Liga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige