Golms Trainer Heino Schüler feiert am Samstag 55. Geburtstag.uR © Benjamin Feller

Kreisoberliga Havelland: Kampf um die Spitze am Geburtstag von Heino Schüler

Kreisoberliga Havelland: Der Tabellenzweite RSV Eintracht 1949 II empfängt am Samstag den Spitzenreiter Grün-Weiß Golm.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das wird für Trainer Heino Schüler am Samstag so oder so ein besonderer Tag. An seinem 55. Geburtstag tritt er mit dem Spitzenreiter Grün-Weiß Golm in der Fußball-Kreisoberliga beim Tabellenzweiten RSV Eintracht 1949 II (12.30 Uhr) an, obendrein sein Ex-Verein. Seine Heimkehr an die Zillestraße, wo er bis zum vergangenen Sommer drei Jahre tätig war, sorge keineswegs für gemischte Gefühle, wie Schüler versichert: „Das Duell Erster gegen Zweiten beschäftigt mich da schon eher. Sollten wir gewinnen, hätten wir sechs Punkte Vorsprung und könnten beruhigter in den Endspurt gehen, weil man sich dann auch mal einen Ausrutscher leisten kann. Eine Vorentscheidung wäre das aber noch nicht, dafür ist die Liga viel zu ausgeglichen.“

Sein Gegenüber Michael Pagels meint: „Wir werden alles daran setzen, dieses Spiel zu gewinnen.“ Dann würden die drei Punkte zurückliegenden Stahnsdorfer die Tabellenspitze übernehmen. „Diese Chance müssen wir nutzen, wenn wir noch mal oben angreifen wollen“, sagt Pagels, der zuvor die dritte Mannschaft beim RSV betreute, ehe er Schüler beerbte. Beide kennen sich gut. „Wir haben ein gutes, sportlich faires Verhältnis“ , schätzt Pagels ein. „Heino hat ja öfter mal bei uns vorbeigeschaut. Da zieht man sich halt aus Spaß ein bisschen auf mit Sprüchen wie: ,Ihr macht das schon’, um den Gegner in Sicherheit zu wiegen. Aber klar, auf dem Platz gibt es kein Pardon, da wollen wir gewinnen.“

Allerdings hat der 36-jährige Coach personelle Probleme zu beklagen. Spielmacher Manuel Hannemann, der noch beim 4:2-Sieg im Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Glindow nach 0:2-Rückstand überragend war, droht verletzungsbedingt auszufallen. Mit Emmanuel Klauk und Johannes Sendzek fehlen weitere Stammkräfte. Allerdings hofft Pagels darauf, dass der Einzug ins Kreispokal-Finale die Moral der Truppe gestärkt hat. „Wenn der Einsatz stimmt, dann können wir Golm Paroli bieten. Der Ehrgeiz muss da sein.“ Ansonsten geht Pagels mit Schüler mit, wenn er feststellt: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen.“

Die Golmer haben ebenso viele Ausfälle zu beklagen. Ausgerechnet Alexander Busch, der wie der Trainer vorigen Sommer vom RSV nach Golm wechselte, hat sich letzte Woche die Hand gebrochen. Geburtstagskind Schüler, der nach eigenem Bekunden noch nie gegen einen Ex-Verein verloren hat, bekräftigt: „Mit einem Unentschieden könnte ich auswärts auch leben.“ Und wohl anschließend noch ein bisschen den 55. Ehrentag feiern.

Region/Brandenburg SG Grün-Weiß Golm RSV Eintracht 1949 SG Grün-Weiß Golm (Herren) RSV Eintracht 1949 II (Herren) Kreisoberliga Kreis Havelland (Herren) Kreis Havelland

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige