Symbolbild © Imago

Kreisoberliga Muldental: Fortuna Neukirchen sucht das Glück im Abstiegskampf

In der höchsten Spielklasse der Region ist die Ziellinie bereits zu erkennen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Borna. Wer ganz genau hinschaut, erkennt in der Fußball-Kreisoberliga der Männer bereits die Ziellinie. Am 27. Spieltag werden weitere Meter in diese Richtung zurück gelegt. Ob leichtfüßig oder schwerfällig, zeigt sich auf dem Platz. Den in einem direkten Duell Deutzen und Neukirchen am Samstag ab 15 Uhr beackern. Zur gleichen Zeit stehen sich Frohburg und Naunhof, Gnandstein und Waldheim sowie Burkartshain und Böhlen gegenüber. 24 Stunden später treffen Geithain und Ostrau aufeinander.

Für den SV Blau-Weiß Deutzen (9.) war gegen ein weiteres Spitzenteam der Staffel die Hürde erneut zu hoch. Dass man die 0:5-Niederlage bei Grimma II verdaut hat, gilt es gegen Fortuna Neukirchen (15.) unter Beweis zu stellen. Eine Partie, in der die Blau-Weißen mit der Favoritenrolle klar kommen müssen. Trainer Rolf Tröger sieht darin kein unüberwindbares Hindernis: „Gewinnen wollen wir auf jeden Fall, um uns im ersten der drei noch ausstehenden Heimspiele der 40-Punkte-Marke anzunähern. Aber wir nehmen den Gegner ernst und gehen das Match konzentriert an.“

Burgherren gegen Aufbau gefordert

In der Hinrunde trotzten die Neukirchener den Deutzenern ein 1:1 ab. Ein abermaliges Unentschieden wäre für den Neuling diesmal wohl zu wenig, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten. Denn mit dem 2:4 gegen Burkartshain schwanden die Chancen wieder ein Stückchen.

Coach Andreas Scheibe fällt es schwer, ein Wunder herauf zu beschwören: „Denn personell hängt es derzeit total draußen. Durch Verletzungen, Urlauber und Florian Benndorfs Gelbsperre werden uns sechs bis sieben Leute fehlen. Also meilenweit von Bestbesetzung entfernt. Da geht es in erster Linie darum, sich ordentlich zu verkaufen.“ Besser als gar nichts, doch es war mehr drin für den BSV Einheit Frohburg (4.). Luftsprünge hat das 2:2 bei Tresenwald Machern jedenfalls nicht ausgelöst.

Ob die Rennstädter nach der Begegnung gegen Fast-Meister SV Naunhof (1.) Grund zum Freudentaumel haben, ist realistisch gesehen ziemlich fraglich. Weil der souveräne Klassenprimus seit Wochen in einer anderen Liga zu spielen scheint. Gegen den es aber nichts zu verlieren gibt, sagt sich Trainer Tom Krauspe: „Wir sind durchaus mutig und wollen es dem Tabellenführer so schwer wie möglich machen.“ Toni Frank und Philipp Jacob sind privat verhindert.

Ihre Auswärtsschwäche konnte die SG Gnandstein (7./2:0 gegen Roßwein eingerechnet) auch in Böhlen nicht ablegen. Weil das Ding 2:3 verloren ging, sind die Burgherren vor dem Match gegen den SV Aufbau Waldheim (12.) leicht angesäuert. Und obendrein wurmt die 0:3-Pleite an der Zschopau im November.

Coach Enrico Kühn baut darauf, dass seine Truppe diese Misserfolge in positive Energie umsetzen kann: „Denn wir wollen das Ding ziehen, gehen voll auf drei Punkte. Dafür brauchen wir jedoch zwei gute Halbzeiten. Außer von Holm Pinder – der beim Saisonabschluss im Meuselwitz eingebunden ist – habe ich im Moment keine Absage.“

Geithain strebt Erfolg gegen Ostrau an

Es waren eineinhalb blaue Augen, mit denen der FSV Alemannia Geithain (10.) in Großsteinberg davon kam. Von der Glücksgöttin geküsst, hatte man beim Schlusslicht mit 1:0 die Nase vorn. Der Warnschuss wurde erhört, denn der SV Ostrau (5.) könnte in puncto Chancen-Verwertung aus anderem Holz geschnitzt sein.

Trainer Marco Seifert will sich vom 5:1-Paukenschlag im Herbst jedenfalls nicht blenden lassen und mit seiner Truppe unbedingt den dritten Dreier in Folge einfahren: „Wir dürfen uns aber nicht schon vorher feiern lassen. Ganz einfach versuchen, ein gutes Spiel zu machen.“

Die Moral ist intakt beim SV Chemie Böhlen (13.). Diese Erkenntnis ist genau so wertvoll wie es der Sieg gegen Gnandstein war.

Im sicheren Hafen sind die Grün-Weißen allerdings noch längst nicht. Um dem Klassenerhalt näher zu kommen, wäre beim TSV Burkartshain (8.) ein Punktezuwachs äußerst nützlich.

Region/Leipzig Kreis Muldental/Leipziger Land Kreisoberliga Kreis Muldental/Leipziger Land Kurzbach-Sonnenschutz (Herren) SV Blau-Weiß Deutzen Fortuna Neukirchen BSV Einheit Frohburg SV Naunhof SG Gnandstein 49 SV Aufbau Waldheim FSV Alemannia Geithain SV Ostrau SV Chemie Böhlen TSV 1906 Burkartshain TSV 1906 Burkartshain (Herren) SV Chemie Böhlen (Herren) FSV Alemannia Geithain (Herren) SV Ostrau (Herren) SG Gnandstein 49 I (Herren) SV Aufbau Waldheim (Herren) SV Naunhof (Herren) BSV Einheit Frohburg (Herren) SV Blau-Weiß Deutzen (Herren) Fortuna Neukirchen (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige