Friedrichsthals David Rohrlack (M.) behauptet den Ball, da kann Vladislav Jonas (l., Leegebruch) nur hinterherschauen.  Friedrichsthals David Rohrlack (M.) behauptet den Ball, da kann Vladislav Jonas (l., Leegebruch) nur hinterherschauen.  © Robert Roeske
Friedrichsthals David Rohrlack (M.) behauptet den Ball, da kann Vladislav Jonas (l., Leegebruch) nur hinterherschauen. 

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Bötzow gelingt der Lucky-Punch in Mildenberg

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Neuber köpft den Vizemeister in der Nachspielzeit zum Sieg. Der erste Tabellenführer der Saison kommt aus Rüdnitz/Lobetal.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Einheit Zepernick – SV Biesenthal 2:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Stephan (62., 78.). Zuschauer: 120. Nachdem im Eröffnungsspiel am Freitagabend lange wenig passiert war, avancierte der 18-jährige Benjamin Niklas Stephan zum Matchwinner. Sein Coach Dirk Opitz bleibt kritisch: „Ich weiß, dass Benjamin noch mehr kann.“ Mit dem Auftritt gegen den Neuling war er ansonsten zufrieden. „Wir haben Biesenthal müde gespielt und dann unsere Tore gemacht.“ Einheit-Keeper Adrian Nikolaus hielt noch einen Elfmeter.

TuS Sachsenhausen II – Preussen Eberswalde II. Eberswalde II ist nicht angetreten.

FSV Bernau II – SV Grün-Weiß Bergfelde 1:0 (0:0). Tor: Hellmund (67.). Gelb-Rot: Bernau (90.+2). Zuschauer: 47. Ein Distanzschuss in den Winkel sorgte für die Entscheidung. Dabei sei es ein „typisches 0:0-Spiel“ gewesen, bemerkt Grün-Weiß-Traner Burak Benli. „Wir haben unsere Tore einfach nicht gemacht.“ Nach der Pause sei dann die FSV-Reserve etwas besser gewesen. „Aber wir haben trotzdem einen guten Job gemacht“, so Benli.

Zwei Dreierpacks in Kremmen

SV Friedrichsthal – Blau-Weiß Leegebruch 1:0 (1:0). Tor: Lueke (45.). Beim SVF-Debüt in der Kreisoberliga vertrat Thomas Wjasmin Chefcoach Michael Schuldig an der Seitenlinie. „Der Sieg war am Ende glücklich“, gibt der Co-Trainer zu. Mit der Auswechslung von David Glaub zur Pause habe sein Team den Spielfaden verloren. Blau-Weiß vergab seine Hochkaräter. „Wir können uns nicht beklagen, wenn sie noch ein Tor machen“, so Wjasmin. Leegebruch-Coach Eberhard Janotta akzeptiert die Niederlage: „Friedrichsthal war am Ende bissiger.“

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Die Mannschaft des Tages vom ersten Spieltag. Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Die Mannschaft des Tages vom ersten Spieltag. © Screenshot

SG Mildenberg – Eintracht Bötzow 0:1 (0:0). Tor: Neuber (90.+2). Zuschauer: 50. Mildenberg hätte sich den Punkt durchaus verdient gehabt, das sah auch Eintracht-Coach Sandy Kemnitz so. „Meiner Mannschaft kann ich nichts vorwerfen, außer dass wir vor dem Tor zu ungefährlich waren“, sagt SGM-Trainer Mike Link. In der Nachspielzeit einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung köpfte Sven Neuber eine Ecke unter die Querlatte. „Ich habe ihm vorher noch zugerufen, dass er ihn jetzt machen muss“, berichtet Sandy Kemnitz.

FC Kremmen – SpG Finow/Lichterfelde 3:3 (2:1). Tore: 1:0, 2:0 Breyer (15., 34.), 2:1 Menzel (37.), 3:1 Breyer (51.), 3:2, 3:3 Menzel (FE, 61., 67.). Zuschauer: 57. „Wir versieben Chancen im Minutentakt“, moniert FCK-Coach Falk Franke. Auch das Defensivverhalten war mangelhaft. „Am Ende müssen wir den Punkt mitnehmen. “ Die Gäste hätten sich bei ihrer Premiere als Spielgemeinschaft gut präsentiert. Patrick Breyer und Steven Menzel trafen jeweils dreifach.

Remis für Neuling Borgsdorf

Rot-Weiß Schönow – FSV Forst Borgsdorf 2:2 (0:0). Tore: 1:0 Oertel (61.), 2:0 Gausepohl (63.), 2:1 Schöniger (79.), 2:2 Bacak (FE, 86.). Zuschauer: 63. Licht und Schatten sah Forst-Trainer Kai Felgner beim Kreisoberliga-Debüt. Angesichts der Chancenvorteile sei das Remis zu wenig. „Wir haben vier, fünf Hunderter verballert“, ärgert sich der Coach. Positiv sei aber, dass sein Team auch beim 0:2-Rückstand Moral bewies. „Der Spaß ist da, alle ziehen gut mit“, lautet Felgners erstes Fazit.

SV Rüdnitz/Lobetal – Post SV Zehlendorf 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Schulz (40.), 2:0 Hameol (59.), 3:0 Fodjo (71.), 3:1 Stägemann (72.). Zuschauer: 71. Die Platzherren waren im Abschluss effektiver. Sein Team sei zu spät aufgewacht, bemängelt Post-Trainer Dietmar Müller. Weil sich am Ende gleich zwei Zehlendorfer verletzten, musste Post das Spiel zu zehnt beenden.

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim Kreisoberliga Kreis Oberhavel/Barnim (Herren) Einheit Zepernick SV Biesenthal 90 TuS 1896 Sachsenhausen FV Preussen Eberswalde FSV Bernau SV Grün-Weiß Bergfelde SV Friedrichsthal 1970 BW Leegebruch SG Mildenberg Eintracht Bötzow FC Kremmen 1. FV Stahl Finow FSV Forst Borgsdorf Rot-Weiß Schönow SV Rüdnitz/Lobetal PSV Zehlendorf

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige