Miguel Eikelmann (M.) hat den Ball fest im Blick – und sein Team TuS Sachsenhausen II nach drei Siegen immer noch eine weiße Weste.   Miguel Eikelmann (M.) hat den Ball fest im Blick – und sein Team TuS Sachsenhausen II nach drei Siegen immer noch eine weiße Weste.   © Roeske
Miguel Eikelmann (M.) hat den Ball fest im Blick – und sein Team TuS Sachsenhausen II nach drei Siegen immer noch eine weiße Weste.  

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Eintracht Bötzow erleidet Debakel in Bernau

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Aufsteiger SV Friedrichsthal erringt am 3. Spieltag der Kreisoberliga den dritten Sieg – Grün-Weiß Bergfelde ohne Punkt nun Tabellenletzter.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Kreisoberliga, 3. Spieltag:

Einheit Zepernick – SV Rüdnitz/Lobetal 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Fodjo (29.), 1:1 Kain (FE, 41.), 1:2 Schulz (49.). Zuschauer: 42. Von einer hochverdienten Niederlage seines Teams sprach Zepernick-Trainer Dirk Opitz im Nachgang der Partie. „Rüdnitz hat hier ganz stark performt. Ein klasse Auftritt, das muss ich leider so anerkennen.“ Die Gäste standen im Barnimer Nachbarschaftsduell defensiv sattelfest und konterten immer wieder pfeilschnell und brandgefährlich.

SV Biesenthal – FC Kremmen 0:6 (0:3). Tore: 0:1 Kaiser (17.), 0:2 Breyer (FE, 28.), 0:3 Bilong (37.), 0:4, 0:5, 0:6 Breyer (70., 83., 87.). Zuschauer: 35. Einen ungefährdeten Auswärtssieg landete der FCK beim Aufsteiger aus Biesenthal. „Wir haben das Spiel von Beginn an dominiert, daher ein klar verdienter Sieg“, äußerte sich auch FCK-Trainer Falk Franke zufrieden, der jedoch die Chancenverwertung seines Teams bemängelte, das noch zahlreiche Möglichkeiten zum Teil fahrlässig liegen ließ.

FSV Bernau II – Eintracht Bötzow 7:2 (2:0). Tore: Most, Golz (je 2), Mahnke, Bahn, Wanke (je 1). – Körter, Männel (je 1). Zuschauer: 62. Einen überraschend deutlichen Heimsieg feierte die Bernauer Brandenburgliga-Reserve gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste aus Bötzow. „Bernau hat verdient gewonnen. Leider haben wir es verpasst, in den entscheidenden Phasen das Ergebnis zu verkürzen. Jetzt gilt es, das Spiel schnell abzuhaken“, so Eintracht-Trainer Sandy Kemnitz. FSV-Trainer Thomas Neumann freut sich über den Erfolg: „Wir haben gut gespielt und kommen langsam dahin, wo wir hinwollen.

KOLOHVB Die Mannschaft des Tages am 3.Spieltag. ©

Preussen Eberswalde II – Grün-Weiß Bergfelde 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Okitapenge (24.), 2:0 Ladewig (90.). Gelb-Rot: Wenzel (Bergfelde, 72.). Zuschauer: 54. In einem zunächst ausgeglichenen Spiel brachte das 1:0 den Gastgeber auf Kurs Heimsieg. Bergfelde war zwar optisch überlegen, aber ohne echte Durchschlagskraft offensiv und damit nun Tabellenletzter. „Für uns hat seit Samstag definitiv der Abstiegskampf begonnen, das sollte nun auch dem Letzten klar sein“, äußert sich auch Bergfeldes Co-Trainer Felix Köhler unmissverständlich.

Rot-Weiß Schönow – Post Zehlendorf 1:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Driesselmann (13., 40.), 1:2 Brösel (70.). Zuschauer: 108. „Zehlendorf hatte einen klar erkennbaren Plan und hat diesen erfolgreich durchgezogen“, ärgert sich RWS-Trainer Tobias Robel. In der ersten Halbzeit nutzten die Gäste eiskalt ihre Chancen. Im zweiten Abschnitt drückte Schönow mit Macht, traf viermal Aluminium, konnte das Spiel aber nicht mehr wenden. „Ein sensationeller Sieg für uns. Schönow ist für mich eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Demnach ein großer Erfolg für uns“, zeigte sich Post-Trainer Dietmar Müller sehr erfreut.

SV Friedrichsthal – Forst Borgsdorf 4:1 (1:1). Tore: 1:0 Glaub (35.), 1:1 Bacak (45.), 2:1, 3:1 Lueke (57., 87.), 4:1 Rohrlack (90.). Zuschauer: 200. Aufsteiger SV Friedrichsthal rockt weiter die Liga. Auch gegen Landesliga-Absteiger Forst Borgsdorf sicherte sich der SVF den nächsten Sieg. „Ich denke, aufgrund des gesamten Spielverlaufs völlig verdient“, so SVF-Trainer Michael Schuldig. Im ersten Abschnitt zeigte sich der Aufsteiger griffiger, vergab aber zahlreiche Chancen. Borgsdorf traf mit der ersten Gelegenheit zum Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt zunächst der Gast etwas druckvoller, dann aber rollte der SVF-Express.

SG Mildenberg – SpG Finow/Lichterfelde 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Krupa (FE, 43.), 2:0 Struck (51.), 3:0 Buss (79.), 4:0 Dohnke (85.). Zuschauer: 75. In der ersten Halbzeit boten beide Teams den anwesenden Zuschauern eine sehr zerfahrene und recht unansehnliche Begegnung. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der Gastgeber deutlich und errang einen am Ende auch in der Höhe verdienten Sieg. Die Gäste aus dem Barnim enttäuschten über weite Strecken.

TuS Sachsenhausen II – Blau-Weiß Leegebruch 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Schäfer (FE, 58.), 2:0 Rother (90.+4). Zuschauer: 35. Ein perfekter Start für die Brandenburgliga-Reserve des TuS 1896. Auch gegen den bisherigen Angstgegner aus Leegebruch gelang ein Sieg. „Blau-Weiß hat sehr mutig und forsch begonnen. Allerdings finde ich, haben wir uns den Sieg gerade durch eine sehr gute zweite Halbzeit verdient“, bilanziert TuS-Trainer Philipp Holzhauer die Partie. Das 2:0 erzielte Florian Rother ins leere Leegebrucher Tor, da die Gäste komplett aufrückten bei einem Standard.

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim Kreisoberliga Kreis Oberhavel/Barnim (Herren) Einheit Zepernick (Herren) SV Rüdnitz/Lobetal (Herren) SV Biesenthal 90 (Herren) FC Kremmen (Herren) FSV Bernau II (Herren) Eintracht Bötzow (Herren) FV Preussen Eberswalde II (Herren) SV Grün-Weiß Bergfelde (Herren) Rot-Weiß Schönow PSV Zehlendorf (Herren) SV Friedrichsthal 1970 (Herren) FSV Forst Borgsdorf (Herren) SG Mildenberg (Herren) 1. FV Stahl Finow SV Lichterfelde TuS 1896 Sachsenhausen II (Herren) BW Leegebruch (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige