Schon wieder ereilte dem PSV das Verletzungspech. © Robert Roeske

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Erneutes Verletzungspech beim Post SV Zehlendorf

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Verdacht auf Nasenbeinbruch bei Philipp Stägemann.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das Verletzungspech beim Post SV Zehlendorf hält weiter an. Nach den Kopfverletzungen der Spieler Andre Kraeft und Kevin Pillar, musste schon wieder der Rettungswagen beim Punktspiel des PSV anrücken. Diesmal erwischte es Philipp Stägemann, der sich in einem Luftkampf mit dem Kremmener Spieler Maximilian Rossow wohl einen Nasenbeinbruch zuzog. Marius Böttcher, Spieler des FC Kremmen schilderte, dass Blut ohne Ende lief und auch die Nase des Zehlendorfer Spielers schief stand. Eine ganz bittere Pille für den PSV. Die Partie gegen die Gäste aus Kremmen ging zudem mit 2:3 verloren. Zwei gebrauchte Wochen für die Mannschaft von Dietmar Müller.

Im Pokalspiel endlich ohne Notarzt spielen

Am kommenden Samstag gastiert der Post SV Zehlendorf bei Lok Eberswalde in der 2. Runde des Pokals der Landräte. Um 15 Uhr wird das Spiel im Fritz-Lesch-Stadion angepfiffen. Alle Verantwortlichen und Spieler des PSV hoffen, dass man das Handy während der 90 Minuten in der Tasche lassen kann und alle Spieler verletzungsfrei bleiben.

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim PSV Zehlendorf PSV Zehlendorf (Herren) Kreisoberliga Kreis Oberhavel/Barnim (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige