©

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: Unverhofft kommt oft

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: SV Garz-Hoppenrade erklimmt den zweiten Platz, weil Eintracht Alt Ruppin überraschend verliert.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

In der Kreisoberliga wurde der SV Garz-Hoppenrade am letzten Spieltag der Saison von der Nachricht überrascht, dass Eintracht Alt Ruppin gegen Zernitz verloren hatte und die Eintracht damit den Vizemeistertitel verlor. Den können jetzt die Garzer ihr Eigen nennen. Den jetzt schon wochenlangen Anspruch auf den Meistertitel hat Rot-Weiß Kyritz durch einen abschließenden 4:0-Sieg über Eiche Weisen noch einmal eindrucksvoll unterstrichen. Die anschließende Aufstiegsfeier im Kyritzer Stadion ging wohl bis in die frühen Morgenstunden.

Union Neuruppin II – BW Walsleben 2:3 (0:3). Tore: Marcel Heubi (48., 77.) – Alexander Schulz (15.), Robert Drews (36.), Steven Damis (43.). In der ersten Halbzeit zeigte sich Blau-Weiß Walsleben sehr clever in der Chancenverwertung. In der zweiten Hälfte machte Unions Landesklassen-Reserve mehr Druck. Aber entweder machte Walslebens Torhüter Hannes Lange die Unioner Chancen zunichte, indem er gute Paraden in 1:1-Situationen zeigte, oder die Bälle landeten neben seinem Tor. „So war das Spiel nicht mehr zu drehen“, so Unions Mannschaftssprecher Dirk Struckl. Ein 3:3 wäre durchaus gerecht gewesen.

SV Schönberg – Stahl Wittstock 5:2 (3:0). Tore: Denny Schulte (12.), Martin Schumacher (20., 70.), Christoph Probst (37., 65.) – Calvin Hahn (48.), Denny Krull (84.). „Der Sieg geht so in Ordnung, obwohl ich selbst gestaunt habe“, sagt Schönbergs Trainer Torsten Grusa, „was unser zusammengewürfelter Haufen da macht. Für die Zuschauer war es ein unterhaltsames Spiel mit einem Haufen Chancen. Am Ende haben wir es souverän gezogen.“ Auch dank des Schönberger Torwarts Sven Schröder, der dreimal stark gegen Stahls Oliver Gießel hielt. Allerdings, so Grusa, habe Schröder durch einen kleinen Fehler zum zweiten Treffer der Gäste beigetragen. Stahl hatte nach der Führung der Schönberger die Riesenchance zum Ausgleich, konnte sie aber nicht nutzen. „Nach dem 3:0 war die Sache erledigt“, so Grusa.

RW Kyritz – Eiche Weisen 4:0 (1:0). Tore: Daniel Ewe (44.), Driton Baliu (51.), Denny Blessin (61., 88.). Sehr zufrieden zeigte sich der Kyritzer Trainer Ronny Krapat nach dem würdigen Abschluss einer hervorragenden Saison. Auch wenn zu merken war, dass bei den Mannschaften die Luft heraus war. Kyritz stand schon seit Wochen als Meister fest, für Weisen, die stark ersatzgeschwächt beim Meister antraten, ging es auch um nichts. Ein höherer Sieg wäre durchaus möglich gewesen, aber diese Chancen machte ein gut aufgelegter Weisener Keeper Matthias Ahlemann zunichte.

Eintracht Alt Ruppin – Zernitzer SV 0:2 (0:2). Tore: Jacob Rossa (51.), Linus Schmidt (90.+3). Den Titel eines Vizemeisters verspielte Eintracht Alt Ruppin mit der Niederlage gegen den Zernitzer SV. Das letzte Spiel in seiner Trainerlaufbahn hatte sich Torsten Willecke auch anders vorgestellt. Bei der Eintracht mussten wegen Personalmangel zwei Altherrenspieler und zwei Spieler der zweiten Mannschaft aushelfen. „Das war auch ein Grund für die Niederlage“, so Willecke, der jetzt nach zwei Jahren seinen Job bei der Eintracht an den Nagel hängt. „Aber Zernitz war besser, hat seine Chancen genutzt.“ Torsten Willecke wollte ursprünglich nur für fünf Spiele als Trainer aushelfen. Daraus wurden dann zwei Jahre. „Jetzt ist der Punkt erreicht.“ Beim Fußball wird man ihn nun nur noch als Zuschauer sehen.

SV Garz-Hoppenrade – SG Gumtow/Glöwen 1:1 (1:1). Christian Czech (35.) – Marvin Kuhnert (35.). In einer Minute war das Spiel entschieden, in der 35. Gumtow war die klar bessere Mannschaft, zeigte sich der Garzer Trainer Jan Schülke überrascht vom Auftritt der Gäste. „Hätten die sich nicht selbst dezimiert, wäre sie als Sieger aus dem Spiel gegangen.“ Nach einer Gelbroten Karte, musste Gumtow ab der 52. Minute mit Zehn Akteuren auskommen.

SV Blumenthal/Grabow – Reckenziner SV 1:1 (0:1). Tore: Jens Alms (67.) – Benny Jerichow (29.). Wir haben Spiel und Gegner in den ersten 20 Minuten beherrscht“, sagt Blumenthals Trainer Ralf Lengert. Dann wurden die Gastgeber durch einen Fernschuss von Benny Jerichow überrascht und die Reckenziner führten. Erst in der 67. Minute eines rassigen Fußballspiels gelang den Blumenthalern durch einen Strafstoß der Ausgleich, ausgeführt von Jens Alms. „Bei 10:4 Chancen hätte Blumenthal gewinnen müssen“, so Lengert.

Groß-Pankower SV – Putlitzer SV 1:3 (0:0). Tore: Hannes Krüger (80.) – Brian Strauch (73., 90.), Paul Jaworski (87.)

Region/Brandenburg Kreis Prignitz/Ruppin SV Union Neuruppin SV Blau-Weiß Walsleben SV 69 Schönberg SG Stahl Wittstock SV Rot-Weiß Kyritz SV Eiche Weisen SV Eintracht Alt Ruppin Zernitzer SV SV Garz-Hoppenrade SG Gumtow/Glöwen SV Blumenthal/Grabow Reckenziner SV Groß-Pankower SV Putlitzer SV Kreisoberliga Kreis Prignitz/Ruppin (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige