11. August 2017 / 14:46 Uhr

Kreispokal mit knackigen Spielen – notfalls mit Elfmeterschießen

Kreispokal mit knackigen Spielen – notfalls mit Elfmeterschießen

Heiko Henschel
6987. Der Oberligist aus Bischofswerda und Lokomotive Leipzig lieferten sich eine spannende Pokalpartie, die schließlich im Elfmeterschießen entschieden wurde (Fotos Steffen Manig)
Auch im Kreispokal des Muldentals/Leipziger Land muss notfalls ein Elfmeterschießen entscheiden... © Steffen Manig
Anzeige

Eine Woche vor dem Punktspielstart steht für 28 Kreisligateams aus dem Muldental/Leipziger Land die erste Runde im Kreispokal auf dem Programm.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Borna. Für 28 Kreisligateams beginnt der Ernst der Fußballsaison etwas eher. Eine Woche vor dem Punktspielstart steht die erste Runde im Kreispokal auf dem Programm. An sieben der vierzehn Begegnungen sind Vereine aus dem Raum Borna beteiligt. Wobei die eine oder andere Mannschaft ihre Partie durchaus noch als Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen ansehen wird. Denn in vielen Fällen verhinderte die Urlaubszeit ein systematischeres Training und eine größere Anzahl an Testspielen. Da die Auslosung unter geografischen Gesichtspunkten erfolgte, fallen extrem lange Fahrtstrecken flach. Wenngleich nicht nur Katzensprünge möglich waren.

Brisanz bei Borna/Eula gegen Kohren

Beinahe Derby-Charakter hat das Duell zwischen Neukirchen (A-West) und Bad Lausick/Hainichen (A-Nord). Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr. Die Gäste lernten Land und Leute bereits vor einigen Tagen kennen, als sie bei der Fortuna-Reserve weilten. Ein abermaliger 6:2-Sieg für die Spielgemeinschaft dürfte Utopie sein. Genau genommen sind die Einheimischen sogar leicht favorisiert.

Diese Rolle jemandem zuzuschieben, dürfte vor dem Match Borna/Eula gegen Kohren-Sahlis (beide A-West) äußerst schwer fallen. Am Sonntag ab 15 Uhr könnte es schon einen Fingerzeig dahingehend geben, ob die SG und/oder der TSV in der Meisterschaft zu den Titelkandidaten zählt. Für Brisanz ist auf dem Kesselshainer Sportplatz somit hinreichend gesorgt.

Zwei weitere Vertreter der Staffel A-West treffen zur gleichen Zeit in der Begegnung Auligk gegen Kitzscher aufeinander. Neuling Germania wird keineswegs vor Ehrfurcht erstarren. Dafür gibt es überhaupt keinen Grund. Der FSV ist gut beraten, die Sache nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Um einer bösen Überraschung zu entgehen.

Duell auf Augenhöhe

Ein erneutes 1:1 wie im Freundschaftsspiel vor Wochenfrist ist zwischen Flößberg (B-West) und Frohburg II (A-West) ausgeschlossen. Diesmal muss es einen Gewinner geben. Das Unentschieden verdeutlicht, dass dies nicht unbedingt die Einheit-Reserve sein muss. So richtiger Außenseiter ist der SV 1900 jedenfalls nicht. Kommt es auf der „Alm“ wieder zu einem Duell auf Augenhöhe?

Ein solches ist in der Partie Otterwisch II (B-West) gegen Pegau (A-West) eher unwahrscheinlich. Die höhere Leistungsebene ist für TuS allerdings kein Grund, den Gegner zu unterschätzen. Andererseits sollte für die Elsterstädter bei vollster Konzentration eigentlich nichts schief gehen.

Blamage unerwünscht

Ähnliche Voraussetzungen bestehen vor dem Duell Großsteinberg II (B-West) gegen Groitzsch (A-West). Die Schusterstädter sollten bei Ausschöpfung ihres Potenzials in der Lage sein, das Weiterkommen unter Dach und Fach zu bringen. Eine Blamage ist nun wirklich nicht erwünscht.

Schließlich stehen sich Neukirchen II (B-West) und Otterwisch (A-West) gegenüber. Fortunas zweite Garnitur hat überhaupt nichts zu verlieren. Sie sollte ihr Herz in beide Hände nehmen. Bekanntlich hat der Pokal eigene Gesetze. Eine Sensation wäre ein Erfolg für den Gastgeber aber auf jeden Fall.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt