Die Lübecker Jungs hatten Grund zum Jubeln Die Lübecker Jungs hatten Grund zum Jubeln © Agentur 54°
Die Lübecker Jungs hatten Grund zum Jubeln

Kreispokalspiele aktuell: Todesfelde souverän ins Finale, VfB II haut VfL Bad Schwartau weg

7:1 und 12:0: Viele deutliche Ergebnisse und ein feststehendes Finale am Pokalabend

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Vier Pokalspiele aus drei Kreisen standen am Dienstagabend auf dem Plan. Dabei waren recht deutliche Ergebnisse, mutig aufspielende Underdogs und ein Match, welches in die Verlängerung ging.

Kreispokal Segeberg:


SV Rickling - SV Todesfelde 0:7
Es war ein einseitiges Spiel, von Anfang an gab der Oberligist aus Todesfelde den Ton an und schoss bereits in der fünften Spielminute das 1:0 durch Dennis Studt. Doch Verbandsligist Rickling erwies sich als tapferer Gegner, der zu keinem Zeitpunkt aufgab, bis zum Schluss kämpfte und dabei immer fair blieb.Überragender Mann war dabei Ricklings Torwart Kevin-Shawn Koppelin, der seine Mannschaft vor einer zweistelligen Klatsche bewahrte. Zur Halbzeit stand es immerhin nur 3:0 für SVT, nach der Pause fehlte den Ricklingern dann aber immer mehr die Kraft.Todesfelde schoss vier weitere Tore, Sören Gelbrecht durfte sich dabei über einen Doppelpack freuen.Rickling hat sich in diesem Spiel als Außenseiter keineswegs blamiert, Todesfelde dagegen könnte erneut in den lukrativen SHFV-Landespokal einziehen. Da kennt man sich aus, steht im aktuellen Wettbewerb im Halbfinale am 31. Oktober gegen das Regionalligaspitzenteam SC Weiche Flensburg (das zweite SHFV-Pokalhalbfinale bestreiten der Husumer SV und Preußen Reinfeld am 3. Oktober).

TSV Nahe - Kaltenkirchener TS 3:2
Ein spannendes Spiel, das bis in die Verlängerung ging. Ganze 120 Minuten mit dem besseren Ende für den TSV Nahe, der somit in das Finale eingezogen ist. Im Finale des Segeberger Pokals kommt es also zum Spiel Todesfelde gegen Nahe.

Kreispokal Stormarn:


SV Meddewade - TSV Bargteheide 1:7
Der SV Meddewade ließ in diesem Spiel als Außenseiter diejenigen spielen, die sonst nicht so oft zum Einsatz kommen. Die Jungs des SVM schlugen sich tapfer, hätten in den Anfangsminuten schon in Führung gehen müssen. Bargteheide besiegte den Gastgeber am Ende aber auch, weil die Tore in den richtigen Phasen erzielt wurden und zieht somit ins Viertelfinale ein.

Kreispokal Lübeck für untere Mannschaften:


VfL Bad Schwartau II - VfB Lübeck II 0:12
Im Lübecker Pokal für untere Mannschaften setzte sich der VfB Lübeck überaus deutlich gegen die Schwartauer. Dabei schossen Hokir Busali, Furkan Kalfa und Lerom Shalom jeweils zwei Tore. Doch Klaus Alves, technischer Leiter des VfL, war nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: "Das war natürlich eine super Mannschaft des VfB, die nicht zurückgezogen haben und alles gaben, jedoch hat unsere Mannschaft super dagegengehalten und unser Torwart wurde zum Held des Tages. Die Mannschaft hat gekämpft bis zum Umfallen, doch die Qualität des VfB ist einfach super."

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Stormarn Kreis Segeberg VfB Lübeck SV Rickling SV Todesfelde TSV Nahe Kaltenkirchener TS SV Meddewade TSV Bargteheide VFL Bad Schwartau Schleswig-Holstein-Liga (Herren) VfB Lübeck II (Herren) VfL Bad Schwartau II (Herren) SV Todesfelde (Herren) SV Rickling (Herren) TSV Bargteheide (Herren) SV Meddewade (Herren) TSV Nahe (Herren) Kaltenkirchener TS (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige