11. September 2018 / 20:36 Uhr

Kristof Rönnau im Interview über seine eigene Leistung und den Zusammenhalt beim SV Preußen Reinfeld

Kristof Rönnau im Interview über seine eigene Leistung und den Zusammenhalt beim SV Preußen Reinfeld

Volker A. Giering
Grund zum Jubeln: Torjäger Kristof Rönnau steht mit seiner Mannschaft derzeitig auf dem ersten Tabellenplatz der Landesliga Holstein
Grund zum Jubeln: Torjäger Kristof Rönnau steht mit seiner Mannschaft derzeitig auf dem ersten Tabellenplatz der Landesliga Holstein © Agentur 54°
Anzeige

Der Stürmer rangiert aktuell mit seinem SV Preußen Reinfeld auf dem ersten Platz der Landesliga Holstein

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit sechs Siegen aus sieben Spielen steht der SV Preußen Reinfeld überraschend an der Tabellenspitze der Landesliga. Die Stormarner haben die beste Abwehr (nur vier Gegentreffer) und die meisten Tore (22) geschossen. Sechs davon hat Torjäger Kristof Rönnau beigesteuert. Der Sportbuzzer sprach mit dem 29-jährigen Routinier über das Erfolgsgeheimnis der Elf von Trainer Michael Clausen und darüber, was in dieser Saison drin ist.

SV Preußen Reinfeld-Torjäger Kristof Rönnau nicht überrascht vom guten Saisonstart


Sportbuzzer: Hast du mit diesem tollen Saisonstart gerechnet?

Kristof Rönnau: Ehrlich gesagt überrascht mich der gute Start nicht. Wir haben für die Landesliga eine hohe Qualität im Kader, so dass ich habe schon damit gerechnet, dass wir auf jeden Fall um die vorderen Plätze mitspielen können. Wichtig ist jetzt, dass wir uns auf dem Start nicht ausruhen, sondern weiter Gas geben, um auch oben in der Tabelle zu bleiben.

Sportbuzzer: Was zeichnet das Team aus?

Rönnau: Wir haben einen unglaublichen Teamspirit, verstehen uns alle auf und neben dem Platz. Diese mannschaftliche Geschlossenheit spiegelt sich dann auf dem Platz wider.

Trainer Michael Clausen mit großem Anteil am Erfolg


Sportbuzzer: Welchen Anteil hat Trainer Clausen?

Rönnau: "Micha" ist ein sehr lockerer Typ, der zum Beispiel nach den Trainingseinheiten noch mit uns zusammen in der Kabine sitzt und viel mit den Spielern spricht. Oft ist es so, dass der Trainer eine Art Fremdkörper ist, der keine wirkliche Bindung zum Team hat. Da ist er das komplette Gegenteil. Auch fachlich ist er ein sehr guter Trainer, der aber auch für unsere Vorschläge und Ideen immer aufgeschlossen ist. Insofern hat er einen sehr großen Anteil am Erfolg.

Sportbuzzer: Was zeichnet ihn konkret aus?

Rönnau: Er findet immer die richtigen Worte und kennt die Stärken und Schwächen unserer Gegner, um uns gut auf die Spiele einzustellen und Schwerpunkte im Training zu setzen. Unserem Co-Trainer Pascal „Kalle“ Lorenz gebührt hier aber auch viel Lob. Er fährt häufig zu Spielbeobachtungen unserer nächsten Gegner und legt so den Grundstein für die Analysen.

Mehr zum SV Preußen Reinfeld

Oldenburger SV und der 1. FC Phönix laut Rönnau Favoriten


Sportbuzzer: Ist die Truppe schon aufstiegsreif für die Oberliga?

Rönnau: Dafür ist die Saison noch zu jung. Ich denke wir haben noch viel Verbesserungspotential. Auch im Umfeld des Vereins müssen für diese Überlegungen Dinge verändert werden. Das größte Problem ist der fehlende Kunstrasenplatz.

Sportbuzzer: Wo muss die Mannschaft noch zulegen?

Rönnau: Aktuell sind wir auf einem guten Stand. Wenn wir die Leistung der letzten Wochen konstant abrufen, dann können wir jedes Team schlagen.

Sportbuzzer: Wer sind die Konkurrenten um die vorderen Plätze?

Rönnau: Ich sehe Oldenburg sehr weit vorne. Auch der 1. FC Phönix wird wieder mitmischen.

Sportbuzzer: Ist die Liga diese Saison schwächer oder täuscht der Eindruck?

Rönnau: Ich glaube der Eindruck täuscht. Wobei ich mir von den Kieler Mannschaften, abgesehen von Eidertal Molfsee, deutlich mehr versprochen hatte.

Saisonhighlight im SHFV-Pokalhalbfinale gegen Regionalligisten SC Weiche Flensburg 08


Sportbuzzer: Am 3. Oktober geht’s im Landespokal gegen Regionalligist Weiche Flensburg 08 um den Finaleinzug. Was stimmt dich optimistisch, dass ihr die große Überraschung schafft?

Rönnau: Das Spiel ist natürlich ein absolutes Highlight für den ganzen Verein. Wir werden mit unglaublich viel Euphorie und Leidenschaft in dieses Pokalspiel gehen. Wer denkt, dass wir uns nur hinten reinstellen und uns verstecken, in der Hoffnung kein Gegentor zu bekommen, der täuscht sich gewaltig.

Sportbuzzer: Wie zufrieden bist du mit deiner eigenen Leistung bisher?

Rönnau: Bisher bin ich zufrieden. Ich bin endlich wieder fit und konnte meine Verletzungen der letzten Saison auskurieren.

Wiederholt sich der Torjäger-Zweikampf mit Daniel Junge vom Oldenburger SV?


Sportbuzzer: Du giltst als ehrgeizig. Im letzten Jahr hat dir Daniel Junge (Oldenburger SV) die Torjägerkrone weggeschnappt. Auch aktuell führt er die Statistik wieder an. Wer macht dieses Mal das Rennen?

Rönnau: Daniel hat letzte Saison überragend gespielt. Das wird auch dieses Jahr hoffentlich wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mich motiviert es auf jeden Fall, wenn da noch andere Jungs sind, die Tore machen und sich so ein gewisser Wettkampf entwickelt. Ich fände es spannend, wenn die Entscheidung am letzten Spieltag fällt.

Sportbuzzer: Kristof, danke für das offene und angenehme Gespräch.

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt