04. August 2018 / 16:55 Uhr

Kristof Rönnau mit dem Lucky Punch für Preußen Reinfeld

Kristof Rönnau mit dem Lucky Punch für Preußen Reinfeld

Lisa Wittmaier
Kristof Rönnau erzielte im ersten Saisonspiel für die Preußen zwei Tore.
Kristof Rönnau erzielte im ersten Saisonspiel für die Preußen zwei Tore. © Agentur 54°/Christian Schaffrath
Anzeige

Pansdorf hat trotz einer guten Leistung am Ende das Nachsehen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit einem Lucky-Punch in der 91. Minute holt Reinfeld den ersten Saisonsieg! Kristof Rönnau lies seine Mannschaft nach dem Siegtor jubeln. Dem Stürm gelang schon in der ersten Halbzeit der derzeit verdiente Führungstreffer der Preußen. Nach nur sieben Minuten konnte Rönnau den Ball nach einem Freistoß über die Torlinie drücken. Die Partie wurde in der Folge hitziger, da beide Team die Zweikämpfe mit viel härte führten. Nach 20 Minuten setzte der Schiedsrichter dann das erste Zeichen und zeigte Marcel Dankert die Gelbe Karte, ehe Moritz Manthe und Benjamin Pierch ebenfalls den gelben Karton zu sehen bekamen.

Mehr zu Pansdorf und Preußen Reinfeld

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Pansdorfer viel vorgenommen und begannen die zweite Halbzeit schwungvoll. Kai Hahn und Moritz Manthe hatten jeweils den Ausgleich auf dem Fuß. Felix Krüger machte es in 58. Minute dann besser und erzielte nach einer starken Einzelaktion das 1:1. Er setzte sich im Strafraum durch zwei Abwehrspieler durch und schob den Ball in den Winkel. Reinfeld hatte die Antwort postwendend parat, das Kopfballtor wurde jedoch wegen Abseitsstellung zurückgenommen. In der Schlussviertelstünde drückte Pansdorf weiter und das Spiel wurde erneut hitziger. Am Ende war es Reinfeld in Form von Kristof Rönnau, der den Unterschied machte und den Siegtreffer erzielte.

"Das war mega ärgerlich. Aber auf den leidenschaftlichen Fight können wir aufbauen. Das Gute bei den Englischen Wochen ist, dass man sich nicht länger mit dem Spiel beschäftigen muss, da es gleich weiter geht. Beim 0:1 haben wir ein Geschnk nach dem Standard verteilt und beim 1:2 hat das Reinfeld gut gemacht, aber da hätte vorher das tatiksche foul kommen müssen." sagte PansdorfsTrainer Helge Thomsen nach der knappen Niederlage.

Vorschau Landesliga-Klubs Holstein

Nach nur einer Oberliga-Saison zurück in der Landesliga, ist der FC Dornbreite für viele automatisch ein Titelanwärter. Doch Coach Sascha Strehlau sieht das anders: „Wir wollen uns entwickeln und streben einen Platz im oberen Drittel an. Favoriten sind für mich Phönix und Oldenburg. Dahinter wird es ein breites Feld geben, weil die Liga an Qualität zugewonnen hat.“ Die personellen veränderungen seien „in unserem Sinne“ gewesen. „Nach einem Abstieg durchleuchtet man ja einiges. Besonders auch das Personal.“ Der Auftakt gegen die Phönixer sei gleich „einen harten Brocken“, sein Team werde „alles in die Waagschale werfen“, versichert der 39-Jährige. Zur Galerie
Nach nur einer Oberliga-Saison zurück in der Landesliga, ist der FC Dornbreite für viele automatisch ein Titelanwärter. Doch Coach Sascha Strehlau sieht das anders: „Wir wollen uns entwickeln und streben einen Platz im oberen Drittel an. Favoriten sind für mich Phönix und Oldenburg. Dahinter wird es ein breites Feld geben, weil die Liga an Qualität zugewonnen hat.“ Die personellen veränderungen seien „in unserem Sinne“ gewesen. „Nach einem Abstieg durchleuchtet man ja einiges. Besonders auch das Personal.“ Der Auftakt gegen die Phönixer sei gleich „einen harten Brocken“, sein Team werde „alles in die Waagschale werfen“, versichert der 39-Jährige. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt