25. Mai 2018 / 06:00 Uhr

Kroatien bei der WM 2018 in Russland

Kroatien bei der WM 2018 in Russland

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Ivan Rakitic und seine Kroaten könnten es bei der WM in die K.O.-Runde bringen.
Ivan Rakitic und seine Kroaten könnten es bei der WM in die K.O.-Runde bringen. © 2017 Getty Images
Anzeige

Die Kroaten sind seit 1992 Dauergast bei der Fußball-Weltmeisterschaft. Die Qualifikation für die Endrunde in Russland gestaltete sich zwar schwieriger als gedacht, aber auch dieses Mal zählen sie zu den Teilnehmern und können sich aufgrund der relativ ausgeglichenen Gruppe Hoffnungen auf den Einzug ins Achtelfinale machen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nationalmannschaft Kroatien 2018 - ein Team mit internationalen Topstars

Viele Spieler der kroatischen Nationalmannschaft sind auch aus der Bundesliga bekannt, währenddessen hatten jedoch nicht alle Ihre beste Zeit. Ivan Perišić konnte sein Leistungsvermögen nach seinem Wechsel von VfL Wolfsburg zu Borussia Dortmund beispielsweise noch nicht zu 100% abrufen. Erst nach seinem Wechsel zu Inter Mailand blühte der Kroate richtig auf und spielte die vielleicht beste Saison seiner bisherigen Karriere.

 Im Mittelfeld könnte er zusammen mit Ivan Rakitić spielen, der durch seine lange Zeit als Leistungsträger beim FC Schalke 04 noch vielen aus der Bundesliga bestens bekannt sein dürfte.

Der absolute Superstar der Mannschaft Luca Modrić war noch nie in der Bundesliga aktiv. Der Mittelfeldzauberer aus Madrid ist mit seiner Ballsicherheit und seinem Spielverständnis Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Kroaten. Von seinen Traumvorlagen profitiert unter anderem auch der ehemalige Stürmer des FC Bayern Mario Mandžukić. Auch er erlebte, wie viele andere Kroaten, eine erfolgreiche Phase seiner Karriere in der Bundesliga. Zum absoluten Durchbruch verhalf ihm jedoch erst der Wechsel zum internationalen Topverein Juventus Turin.

Die Mannschaft ist also insgesamt mit Spielern von internationalem Format gespickt.

Kroatiens Gruppengegner

Kroatiens WM-Kader

Der vorläufige Kader Kroatiens:

Tor: Danijel Subasic (AS Monaco), Lovre Kalinic (KAA Gent), Dominik Livakovic (Dinamo Zagreb), Karlo Letica (Hajduk Split)

Abwehr: Vedran Corluka (Lokomotive Moskau), Domagoj Vida (Besiktas Istanbul), Ivan Strinic (Sampdoria Genua), Dejan Lovren (FC Liverpool), Sime Vrsaljko (Atletico Madrid), Josip Pivaric (Dynamo Kiew), Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen), Matej Mitrovic (FC Brügge), Borna Barisic (NK Osijek), Zoran Nizic (Hajduk Split), Duje Caleta-Car (Red Bull Salzburg), Borna Sosa (VfB Stuttgart)

Mittelfeld: Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (FC Barcelona), Mateo Kovacic (Real Madrid), Milan Badelj (AC Florenz), Marcelo Brozovic (Inter Mailand), Marko Rog (SSC Neapel), Mario Pasalic (Spartak Moskau), Filip Bradaric (HNK Rijeka)

Angriff: Mario Mandzukic (Juventus Turin), Ivan Perisic (Inter Mailand), Nikola Kalinic (AC Mailand), Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim), Marko Pjaca (FC Schalke 04), Ante Rebic (Eintracht Frankfurt), Duje Cop (Standard Lüttich), Ivan Santini (SM Caen)

Schwierige WM-Qualifikation für die kroatische Nationalmannschaft

In der Qualifikation wurden die Kroaten in eine machbare Gruppe gelost, in der sie gemeinsam mit der Türkei als Favoriten auf den Gruppensieg galten. Sie begannen jedoch holprig, verloren unter anderem gegen die Nationalmannschaft der Türkei und konnten auch gegen die vermeintlich schwächeren Finnen keinen Sieg erringen. Als sie gegen den Underdog aus Island eine Niederlage einstecken mussten, war die Qualifikation zur WM stark gefährdet. Kroatien schaffte es dank einer Leistungssteigerung dennoch auf den zweiten Platz und konnte sich für die Play-offs qualifizieren. Dort wiederum hatte die Mannschaft keine Probleme und gewann, nach einem torlosen Remis im Hinspiel, das Rückspiel im heimischen Zagreb deutlich mit 4:1 gegen die griechische Auswahl.

Kroatien in der Gruppenphase – gute Chancen für das Team

Die Auslosung der Gruppen verlief für die Kroaten relativ zufriedenstellend. Die Mannschaft ist in einer Gruppe mit Nigeria, Argentinien und Island. Sie sind mindestens Mitfavorit. Die Mannschaft hat viele internationale Topstars in ihren Reihen. An einem besonders guten Tag sollte die Mannschaft auch Argentinien mit dem übermächtigen Lionel Messi schlagen können. Wenn die Kroaten dann die Gruppenphase überstanden haben, ist die Mannschaft immer für eine Überraschung zu haben. Auch wenn es schwer wird, gegen die absoluten Top-Nationen ist Kroatien sicherlich ein Kandidat mindestens für das Achtelfinale, mit Glück können sie bis ins Halbfinale kommen.

Alle Spiele der kroatischen Nationalmannschaft während der Gruppenphase

  • 16.06. Kroatien – Nigeria 21:00 Uhr
  • 21.06. Argentinien – Kroatien 20:00 Uhr
  • 26.06. Island – Kroatien 20:00 Uhr
Mehr zu Gruppe D

So schlug sich Kroatien bei bisherigen Weltmeisterschaften

Die Kroaten konnten sich bisher fünf Mal für eine Endrunde der Weltmeisterschaft qualifizieren. Dabei war der dritte Platz bei der WM 1998 in Frankreich das bis dato beste Ergebnis. Im Spiel um Platz drei besiegten die Kroaten das deutsche Team um den Nationaltrainer Berti Vogts. Bei der letzten WM 2014 mussten sich die Kroaten bereits nach der Gruppenphase verabschieden. Damals war noch der Frankfurter Pokalsieger-Macher und neue Bayern-Trainer Niko Kovač Nationaltrainer, doch auch er konnte das letztlich sehr unglückliche Ausscheiden nicht verhindern.

Kroatien gegen Deutschland bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018?

Die deutsche Mannschaft wäre bei einem Aufeinandertreffen sicher der Favorit. Allerdings sind die Kroaten keinesfalls zu unterschätzen. Sie haben ein sehr spielstarkes Mittelfeld, mit zwei der besten Asse der Welt in ihren Reihen. Auch der Sturm um Mario Mandžukić ist absolute Weltklasse und immer für einen Treffer zu haben. Allerdings müssen sich die Deutschen keinesfalls vor den Kroaten verstecken. An einem normalen Tag sollten die Deutschen als Sieger aus der Begegnung hervorgehen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt