06. November 2018 / 16:11 Uhr

Kröslin gewinnt Aufsteiger-Duell

Kröslin gewinnt Aufsteiger-Duell

Detlef Spiller
Christian Hensel (am Ball) steuerte beim 4:1-Sieg über den SV Blesewitz einen Treffer für Kröslin bei. 
Christian Hensel (am Ball) steuerte beim 4:1-Sieg über den SV Blesewitz einen Treffer für Kröslin bei.  © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Die Niemann-Truppe setzt sich gegen den Blesewitzer SV mit 4:1 durch. Lob für Youngster Veit Bendik.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Kröslin. Das Duell der Kreisoberliga-Aufsteiger entschieden die Fußballer des SV Kröslin klar und auch in der Höhe verdient mit 4:1 beim Blesewitzer SV für sich. Bei aller Zufriedenheit blieb SVK-Trainer Carsten Niemann aber gewohnt kritisch: „Auch ohne einige Leistungsträger haben wir Blesewitz zumeist fest im Griff gehabt. Weniger gut war, dass wir dem körperlich robusten Gegner durch unnötige Fouls zu recht vielen Standardsituationen verhalfen. Das hätte auch bestraft werden können.“

Nach gleichwertiger Auftaktphase zog Blesewitz durch eine starke Einzelleistung in Front. Gerd-Christian Schumacher hatte den Schuss noch unhaltbar abgefälscht. Die Antwort kam jedoch prompt mit einem Doppelschlag. Die Routiniers Christian Hensel und Frank Richter bewiesen einmal mehr, dass sie noch längst nicht zum „alten Eisen“ gehören.

Ein dickes Lob vom Trainer bekam aber auch der 17-jährige Veit Bendik, der das 2:1 mustergültig vorbereitet hatte. „Veit hat im zentralen Mittelfeld mit Einsatz und Laufbereitschaft viele Akzente gesetzt. Er zeigte keinerlei Respekt und setzte die Mitspieler wie ein Alter hervorragend ein“, so Niemann. Nach dem 2:1 vergab Hensel zwar noch zwei dicke Chancen, doch seine feine Vorarbeit verwertete Richter zur 3:1-Entscheidung.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald

Verlass war auch auf Torhüter Marcel Pietsch, der den Stammkeeper Paul Kranz (18) souverän vertrat. Mit zwei Glanzparaden bei einer Doppelchance (41.) des Gastgebers vollbrachte die langjährige Nummer 1 eine Heldentat. „Da hat uns Marcel die Führung gerettet“, sagt Niemann. Die Krönung des starken Krösliner Auftritts war das Solo von Martin Michalski, der drei Blesewitzer stehen ließ und clever zum 4:1 vollendete.

Tore: 1:0 Ewert (20.), 1:1 Hensel (21.), 1:2, 1:3 Richter (23./51.), 1:4 Michalski (90.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt