08. Januar 2018 / 18:26 Uhr

Kurioser Grund: FC Bayern gegen Paderborn im DFB-Pokal wohl nicht im Free-TV

Kurioser Grund: FC Bayern gegen Paderborn im DFB-Pokal wohl nicht im Free-TV

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Pech für die Fans des FC Bayern München: Die Superstars um Robert Lewandowski werden im DFB-Pokal-Viertelfinale wohl nicht im Free-TV zu sehen sein.
Pech für die Fans des FC Bayern München: Die Superstars um Robert Lewandowski werden im DFB-Pokal-Viertelfinale wohl nicht im Free-TV zu sehen sein. © imago/Montage
Anzeige

Die Fans des FC Bayern München schauen beim DFB-Pokal-Viertelfinale am 6. oder 7. Februar wohl in die Röhre. Das Spiel des Rekordpokalsiegers gegen den Drittligisten darf aufgrund einer Betriebserlaubnis nicht um 20:45 Uhr angepfiffen werden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ein Spiel des FC Bayern München im Viertelfinale des DFB-Pokals nicht im Free-TV? Das kann Anfang Februar durchaus passieren. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Partie zwischen dem FCB und SC Paderborn am 6. oder 7. Februar schon um 18:30 Uhr angepfiffen wird - und damit für eine Free-TV-Übertragung nicht in Frage kommt.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Zur Galerie
Anzeige

Der kuriose Grund: Die Betriebserlaubnis des Paderborner Stadions, in dem das Viertelfinale ausgetragen wird, endet bereits um 22 Uhr. 2009 nach dem Ostwestfalen-Derby gegen Arminia Bielefeld hatten Anwohner in Stadionnähe erfolgreich gegen eine Sonderregelung geklagt. Späte Abendspiele darf es also nicht in der 15.000 Zuschauer fassenden Benteler-Arena geben. Da allerdings nur die Spätspiele an den jeweiligen Tagen im Free-TV gezeigt werden, müsste Paderborn auf die TV-Präsens verzichten.

Mehr zum Thema

Oder zieht Paderborn für das TV in ein anderes Stadion? Möglich wären Bielefeld, Dortmund oder Hannover. Doch Trainer Steffen Baumgart setzt auf die Atmosphäre in der eigenen Arena: "Wichtig ist, dass wir zu Hause spielen." Geschäftsführer Martin Horberger sieht keine andere Möglichkeit, als im eigenen Stadion zu spielen: "Ich gehe im Moment davon aus, dass unser Spiel am 6. Februar um 18:30 Uhr angepfiffen wird", sagte er dem Westfalen-Blatt.

UEFA-Prognose „50 for the future“: Das sind die Top-Talente 2018!

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt