13. Juni 2018 / 21:11 Uhr

Landesauswahl der Fussball-ID scheidet bei den Deutschen Meisterschaften im Halbfinale aus

Landesauswahl der Fussball-ID scheidet bei den Deutschen Meisterschaften im Halbfinale aus

Lisa Wittmaier
Teamgeist pur! Die Mannschaft der Fussball-ID hat es bis ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaften geschafft.
Teamgeist pur! Die Mannschaft der Fussball-ID hat es bis ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaften geschafft.
Anzeige

Breitenfeldes Lukas Oden ist als Torwarttrainer mit der Mannschaft in Wetzlar.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Landesauswahl der Fussball- ID ist im Halbfinale der deutschen Meisterschaften gegen Nordrhein-Westfalen ausgeschieden. Mit viel Euphorie ist die Mannschaft für Menschen mit einem geistigen Handicap nach Wetzlar gereist. Untergebracht in der Jugendherberge in Wetzlar hatte das Team gute Bedingungen für einen erfolgreichen Turnierverlauf. So konnten Sie die ersten Gruppenspiele, nach vier Trainingslagern zur Vorbereitung, erfolgreich beginnen. Mit Siegen gegen Sachsen-Anhalt (2:0) und Mecklenburg-Vorpommern (5:1) kämpfte die Mannschaft von Trainer Sebastian Grätsch gestern um den Gruppensieg. Gegen Hessen hatte die Schleswig-Holstein Auswahl allerdings das Nachsehen. Das Team unterlag mit 1:2, zog aber mit einem gutem zweiten Platz ins Halbfinale ein.

Zum Halbfinale wurden die weißen Trikots rausgeholt. Leider schied die Fußball-ID-Auswahl gegen NRW im Elfmeterschießen aus.
Zum Halbfinale wurden die weißen Trikots rausgeholt. Leider schied die Fußball-ID-Auswahl gegen NRW im Elfmeterschießen aus. ©
Anzeige

Dieses verlor die Mannschaft um das Trainerteam Gräscht und Torwarttrainer Lukas Oden vom Breitenfelder SV  knapp im Elfmeterschießen gegen NRW. Dabei führte die Landesauswahl bis kurz vor Ende mit 2:1. "Eigentlich war alles klar. Nach dem Seitenwechsel hat NRW aber Oberhand bekommen und konnte fünf Minuten vor Ende den Anschlusstreffer erzielen. Danach haben sie noch mal ordentlich den Druck erhöht und die Angst war bei uns zu spüren." sagte Lukas Oden nach dem Spiel. Das Tor zum 2:2-Ausgleich in der Schlussminute bedeutete das direkte Elfmeterschießen, welches der Titelverteidiger für sich entscheiden konnte. Die Norddeutschen hatten mit ihren Nerven zu kämpfen und verschossen zwei Strafstöße.

"Fußball kann so gemein sein"

Lukas Oden sagte nach dem Ausscheiden "Wir sind super enttäuscht und irgendwie fehlen noch die Worte. So gemein kann Fußball aber sein. Trotzdem wollen wir morgen den dritten Platz machen, auch wenn wir jetzt schon vier Spiele in zwei Tagen hinter uns haben" (gespielt wird 2x25 Minuten). Das Spiel um den dritten Platz gegen Brandenburg findet morgen im Stadion von Wetzlar statt (12 Uhr). Die Brandenburger unterlagen im Halbfinale Hessen. "Insgesamt muss man sagen, dass haben wir bislang ein gutes Turnier gespielt. Wir sind auf Augenhöhe mit den besten Mannschaften, wie Hessen und NRW, die durchaus mehr Geld zur Verfügung haben. Unser Ziel war das Halbfinale, welches wir erreicht haben. Am Ende waren wirklich Kleinigkeiten ausschlaggebend. Allein unsere Gruppe war schon stark besetzt und es war nicht selbstverständlich, dass wir ins Halbfinale kommen. Nun wollen wir das letzte Spiel noch gewinnen, um einen positiven Abschluss zu haben und eine schöne Rückfahrt."

UEFA-Prognose „50 for the future“: Das sind die Top-Talente 2018!

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt