13. März 2018 / 14:55 Uhr

Landesklasse Ost: Aruna Kuindi versteht Suspendierung beim FSV Eintracht Königs Wusterhausen nicht

Landesklasse Ost: Aruna Kuindi versteht Suspendierung beim FSV Eintracht Königs Wusterhausen nicht

Oliver Schwandt
Aruna Kuindi vom FSV Eintracht Königs Wusterhausen.
Aruna Kuindi © Oliver Schwandt
Anzeige

Landesklasse Ost: Nebenbaustelle stört Fußball-Landesklasse-Derby zwischen dem FSV Eintracht KW und der SG Niederlehme.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Um 19.30 Uhr wird am Mittwochabend (14. März) im Stadion der Freundschaft das Fußball-Landesklasse-Nachholspiel zwischen dem FSV Eintracht Königs Wusterhausen und der SG Niederlehme angepfiffen. Wie bereits bei der 0:4-Niederlage der Eintracht am vergangenen Sonnabend in Bad Saarow wird beim Derby FSV-Angreifer Aruna Kuindi nicht mit dabei sein, der von Trainer Michael Werner für die erste Mannschaft suspendiert wurde.

In Bildern: VfB Trebbin gewinnt Spitzenspiel bei der SG Großziethen mit 2:1.

Der VfB Trebbin (blaue Trikots) gewann am Sonnabend das Spitzenspiel der Landesklasse Ost bei der SG Großziethen mit 2:1 (1:0). Zur Galerie
Der VfB Trebbin (blaue Trikots) gewann am Sonnabend das Spitzenspiel der Landesklasse Ost bei der SG Großziethen mit 2:1 (1:0). © Oliver Schwandt
Anzeige

„Ich kann mir nicht erklären, warum ich für die Rückrunde in der ersten Elf nicht mehr berücksichtigt werde“, so Kuindi, „dabei konnte ich nie richtig meine Meinung sagen und fühlte mich in gewissen Situationen vom Team nicht anerkannt. Es hat mir aber zum Schluss überhaupt keinen Spaß mehr gemacht, unter Werner zu trainieren und zu spielen. Deshalb habe ich für mich selbst entschieden, in der Rückrunde für die Zweite zu spielen, denn unter Coach Andreas Schröder werde ich meine Spielfreude sicherlich wiederfinden.“

Trainer Werner: "Probleme mit Mitspielern und Pünktlichkeit"


Lange Zeit hielt Werner an Kuindi fest, der in der Hinrunde bei sieben Einsätzen zwei Treffer für sein Team erzielte, doch irgendwann war es auch dem Eintracht-Trainer zu viel. „Aruna hatte in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit seinen Mitspielern und mit seiner Pünktlichkeit, da er regelmäßig zu vereinbarten Treffpunktzeiten zu spät kam. Nach einem Streit im Testspiel bei Altglienicke II mit einem Teamkameraden gab es nach dem Match eine Aussprache mit dem gesamten Team. Aruna zog es leider vor, während dieser Teamsitzung duschen zu gehen“, schilderte Werner die Situation, die das Fass endgültig zum Überlaufen brachten. „Ich hätte den für mich sehr wichtigen Spieler in der Rückrunde schon gerne in meiner Mannschaft gesehen, doch die Probleme waren dann einfach zu viel, sodass ich Aruna in Absprache mit dem Vereinsvorstand aus meinem Team suspendiert hatte.“

Mehr aus dem FK Dahme/Fläming

Unbeeindruckt von den Problemen beim FSV ist SGN-Coach Stephan Rosenberg, der selbst einige Jahre als Trainer beim FSV arbeitete. „Was dort passiert, bekomme ich nicht mehr so genau mit. Für mich ist es heute Abend wichtig, dass wir die drei Punkte holen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen“, so Rosenberg, der auf seinen etatmäßigen Keeper Stephan Sibilitz verzichten muss (Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen). Für den ehemaligen Eintracht-Spieler wird Mathias Pagenkopf im Tor stehen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt