Ein kleiner Schritt für einzelne FSV-Reservisten, doch ein großer für den Verein. Die Luckenwalder Landesklassenfußballer beim Trainingsauftakt 17/18. Ein kleiner Schritt für einzelne FSV-Reservisten, doch ein großer für den Verein. Die Luckenwalder Landesklassenfußballer beim Trainingsauftakt 17/18. © Frank Neßler
Ein kleiner Schritt für einzelne FSV-Reservisten, doch ein großer für den Verein. Die Luckenwalder Landesklassenfußballer beim Trainingsauftakt 17/18.

Landesklasse Ost: Luckenwalder Reserve soll Weg vom Schmuddelkinder-Image

Landesklasse Ost: Der FSV 63 Luckenwalde bekennt sich zu seiner zweiten Mannschaft

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

"Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“, heißt es bei Liedermacher Franz Josef Degenhardt. Ähnlich ungeliebt sind oft die sogenannten Reserve-Mannschaften in Fußballvereinen. Auch die Landesklassenelf des FSV 63 Luckenwalde bekam dies mitunter zu spüren. Ihr Image war nicht unbedingt das Beste. Die Akteure des Teams übten zwar keine öffentliche Kritik, aber für Außenstehende war es kaum zu übersehen, dass sich so mancher FSV-Reservist wie ein fünftes Rad am Wagen gefühlt haben muss. Fehlende Motivation war die Folge, echter Teamgeist in der Elf war nicht zu erkennen.

Ihr Schmuddelkinder-Image sollen die FSV-Reservisten nun ablegen. „Wir brauchen unsere zweite Mannschaft“, erklärte Vereinspräsident Dirk Heinze beim Trainingsstart des Landesklassenteams in der vorigen Woche. Damit bekennt sich der FSV 63 ganz klar zu seinem Reserveteam.
Heinze räumte allerdings ein, dass es in der jüngeren Vergangenheit durchaus einige Probleme in Sachen vereinsinterner Kommunikation bei der Unterstützung für die Luckenwalder Landesklassenfußballer gab. „Unser Verein hat sich in den zurückliegenden Jahren unwahrscheinlich schnell entwickelt“, sagte der 50-Jährige, „einige Strukturen haben allerdings mit dieser rasanten Entwicklung nicht Schritt gehalten.“

Beim Trainingsstart der Luckenwalder Reservisten, die FSV-Landesklassenfußballer gehen wieder in der Staffel Ost auf Tore- und Punktejagd, schwor Heinze die anwesenden Fußballer von Trainer Ronny Karcher auf die neue Saison ein. Der Vereinspräsident geht erneut von einer sportlich schwierigen Meisterschaftsrunde für die FSV-Reservisten aus. „Es wird keine leichte Saison“, sagte Heinze. Er zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die Mannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird.

In der neuen Saison werden gestandene FSV-Fußballer wie Martin Lorenz, Daniel und Sebastian Krenz oder Gustav Middendorf das Team weiter bei der Lösung der Aufgaben unterstützen. Abwehrchef Robert Troch hat seine langwierige Knieverletzung auskuriert und trainiert mit der Mannschaft mit. Auch Adrian Schmidt bleibt dem FSV-Reserveteam erhalten. Der 23-jährige Mittelfeldspieler war in der Sommerpause mit Grün-Weiß Annaburg (Sachsen-Anhalt) in Verbindung gebracht worden. Zahlreiche Nachwuchsfußballer aus den eigenen Reihen erhalten zudem wieder in der zweiten FSV-Mannschaft Einsatzzeiten im Männerbereich.
Ein Mix aus Erfahrung und jugendlicher Unbekümmertheit wird den Reiz der FSV-Reserve in der Spielserie 17/18 ausmachen.

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming FSV 63 Luckenwalde FSV 63 Luckenwalde II (Herren) Landesklasse Brandenburg Ost (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige