Seit dem Sommer eine verlässliche Größe bei Fortuna Babelsberg: Florian Bitzka (r.). Seit dem Sommer eine verlässliche Größe bei Fortuna Babelsberg: Florian Bitzka (r.). © Benjamin Feller/Archivbild
Seit dem Sommer eine verlässliche Größe bei Fortuna Babelsberg: Florian Bitzka (r.).

Landesklasse West: Fortuna Babelsbergs Florian Bitzka begibt sich auf Geburtstagsreise nach Kyritz

Landesklasse West: Innenverteidiger will mit dem Tabellenzweiten beim Aufsteiger den neunten Pflichtspielsieg in Folge einfahren.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Es war rückblickend die richtige Entscheidung, ich fühle mich hier pudelwohl“, sagt Landesklasse-West-Fußballer Florian Bitzka, der im vergangenen Sommer vom Werderaner FC aus der Brandenburgliga zu Fortuna Babelsberg wechselte.

„Mein Abgang hatte ja nicht zwingend mit Werder, sondern mit meiner persönlichen Situation zu tun“, erläutert der Gesundheits- und Krankenpfleger, der auf der Intensivstation im Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann im Drei-Schicht-System arbeitet, und ergänzt: „Dreimal in der Woche Training, die Fahrten nach Werder und die Spiele am Wochenende waren körperlich einfach schwer zu kompensieren.“

Florian Bitzka: "Bei einem Sieg erwartet die Jungs eine angenehme Rückfahrt"


Deshalb entschied er sich zum Wechsel zur zwei Spielklassen tiefer agierenden Fortuna, wo er und fünf weitere ehemalige WFC-Kicker im vergangenen Sommer bestens aufgenommen wurden. Dort kann er in Wochen mit Früh- und Nachtschicht trainieren und fährt am Spieltag auch schon mal direkt von der Intensivstation zum Punktspiel. „Die Stutzen zieh ich mir dann schon auf Arbeit an, alles andere wird in der Kabine für mich vorbereitet. Ich schlüpfe nur schnell in die Sachen und mache mich an die Erwärmung. Das ist stressig, aber in diesem Maß tut mir der Fußball absolut gut“, so Innenverteidiger Bitzka, den Trainer Sebastian Michalske zusammen mit seinem Nebenmann Erik Beckmann als „absoluten Faustpfand“ bezeichnet. Sportlich läuft es für den Tabellenzweiten vom Stern in den vergangenen Wochen ebenfalls rund. Acht Pflichtspielsiege in Folge feierte man zuletzt – Nummer neun soll am Samstag (13 Uhr) beim fünftplatzierten Aufsteiger Rot-Weiß Kyritz nachgelegt werden.

Zum einen, um den aktuell vier Punkte großen Rückstand auf Spitzenreiter Lok Potsdam nicht größer werden zu lassen. Zum anderen, um Bitzka drei Zähler zum Geburtstag zu schenken. Der Kicker mit der Rückennummer 19, der seine fußballerische Ausbildung auf der Sportschule des 1. FC Frankfurt genoss und später fünf Jahre für den Oberligisten FSV 63 Luckenwalde auflief, wird am Sonnabend 29. „Bei einem Sieg erwartet die Jungs eine angenehme Rückfahrt“, sagt Bitzka augenzwinkernd. Er selbst wird sich nicht mit auf den Rückweg machen, sondern nach dem Spiel direkt von seiner Freundin und guten Kumpels „entführt“. Wo die Geburtstagsreise hingeht, weiß Bitzka noch nicht – freut sich aber auf ein arbeitsfreies Wochenende mit dem anvisierten nächsten Dreier.

Landesklasse West: Meyenburger SV Wacker gegen Fortuna Babelsberg.

Region/Brandenburg Kreis Havelland SV Rot-Weiß Kyritz Fortuna Babelsberg SV Rot-Weiß Kyritz (Herren) Fortuna Babelsberg (Herren) Landesklasse Brandenburg West (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige