07. Dezember 2017 / 18:24 Uhr

Landesklasse West: Lok Potsdam will Platz eins unterm Weihnachtsbaum

Landesklasse West: Lok Potsdam will Platz eins unterm Weihnachtsbaum

Mirko Jablonowski
Lok-Trainer Mike Weißfuß.
Will die Hinrunde mit seinem ESV Lok Potsdam auf Tabellenplatz eins abschließen: Trainer Mike Weißfuß. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Landesklasse West: Spitzenreiter empfängt Union Neuruppin - Teltower FV trifft auf Lok Seddin - SG Bornim auswärts gefordert.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

ESV Lok Potsdam (1.) – Union Neuruppin (7.). Lok-Trainer Mike Weißfuß, der am Mittwoch mit 21 Akteuren trainieren konnte, kann gegen Union personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir wollen aus den letzten beiden Spielen des Jahres mindestens einen Sieg holen, damit Platz eins unter dem Weihnachtsbaum liegt“, lautet die Marschroute des Trainers.

Teltower FV (11.) – ESV Lok Seddin (12.). Aufgrund des Spielausfalls am vergangenen Wochenende nahm das TFV-Trainerteam Holger Wünsche/Marco Fritz den kommenden Gegner bei dessen 3:1-Heimsieg gegen Rot-Weiß Gülitz in Augenschein. Gegen die Seddiner um Ex-TFV-Trainer Uwe Majewski kann Wünsche auf den kompletten Kader zurückgreifen – Marcel Hennig und Julius Fenchel kehren wieder zurück.

Grün-Weiß Golm (3.) – Lok Brandenburg (10.). Ohne den rotgesperrten Top-Torjäger Jeff Salpeter (Dauer der Sperre noch nicht festgelegt) wollen sich die Gastgeber im letzten Heimspiel des Jahres mit einem Sieg vom heimischen Publikum verabschieden. „Das wäre zu Hause ein guter Abschluss einer ordentlichen Runde“, so Golms Trainer Heino Schüler, dessen Team am letzten Spieltag bei Fortuna gastiert.

Lindower SV Grün-Weiß (14.) – SG Bornim (8.). Nach dem wenig überzeugenden Auftritt gegen den Meyenburger SV Wacker in der Vorwoche fordert SGB-Coach Mathias Alex beim Tabellendrittletzten von seinen Schützlingen „Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und Willen“. Besonders zu achten gelte es laut Alex es auf die gefährlichen Lindower Offensivspieler Markus Filarski und Lavdrim Dauti.

Der ESV Lok Potsdam mit Trainer Mike Weißfuß (l.). Zur Galerie
Der ESV Lok Potsdam mit Trainer Mike Weißfuß (l.). ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt