12. August 2018 / 18:52 Uhr

Landesliga: 0:2 - Preußen Reinfeld verliert bei SV Eichede II

Landesliga: 0:2 - Preußen Reinfeld verliert bei SV Eichede II

Daniel Politowski
Eichedes Spieler freuen sich über das Tor zum 1:0 gegen

SV Preußen 09 Reinfeld.
Eichedes Spieler freuen sich über das Tor zum 1:0 gegen SV Preußen 09 Reinfeld. © Agentur 54°
Anzeige

GW Siebenbäumen kann eine doppelte Überzahl nicht nutzen, Schackendorf schießt Dornbreite ab - Wankendorf und Pansdorf teilen sich die Punkte

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

*Preußen Reinfeld - SV Eichede II 0:2
*

Nichts war's beim SVP mit dem dritten Sieg im dritten Spiel. Nachdem Preußen unter der Woche noch FC Dornbreite deklassiert hatte, sollte es heute einfach nicht sein für das Team von Trainer Michael Clausen. In der ersten Halbzeit des Kreis-Derbys gegen Eichede II hatte der Gastgeber zwar etwas mehr vom Spiel, konnte sich jedoch auch keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Die Gäste mussten schon nach 22 Minuten das erste Mal verletzungsbedingt wechseln - Morten Wahl hatte es erwischt, für ihn kam Lasse Czeschel in die Partie und sollte später noch wichtig werden.
Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Kabinen und nach Wiederanpfiff war es dann doch der Gastgeber, der mehr vom Spiel hatte. Diesen Verlauf stellte Eichede dann auf den Kopf, als Philip Hackbarth nach toller Kombination das 1:0 für die Eicheder erzielte (75.). Kurz darauf konnte dann der angesprochene Czeschel mit einem ebenfalls sehr sehenswerten Schuss vom 16er in den Winkel den 2:0 Endstand zugunsten Eichedes herstellen.

SVE-Trainer Paul Kujawski sagte nach dem Spiel zum Sportbuzzer: "In der ersten Halbzeit war es ein Abtasten, beide Teams waren sehr diszipliniert. Durch unsere beiden schönen Tore ist es am Ende ein verdienter Sieg - Ich bin stolz auf mein Team, das gegen einen Gegner in Top-Form eine disziplinierte Partie gezeigt hat."

SV Schackendorf - FC Dornbreite 3:0

​Nach der Niederlage gegen Preußen Reinfeld folgte beim SV Schackendorf der nächste Dämpfer für Dornbreite. Wie schon beim 2:0-Erfolg unter der Woche gegen TSV Wankendorf machte der SVS von Beginn an Druck. Nach knapp über einer viertel Stunde standen schon drei riesen Möglichkeiten für das Team von Thomas Dybowski auf der Haben-Seite, Dornbreite hatte Glück, nicht schon zur Halbzeit deutlich in Rückstand geraten zu sein. Kurz vor der Pause belohnte sich der Gastgeber dann aber doch - Kevin Bünting legt nach einem perfekten Konter auf Felix Reinecke, der sich nicht lange bitten lässt und FCD-Keeper Yannick Bethmann zum 1:0 überwindet. Nach Wiederanpfiff ging es dann weiter nur auf's Tor von Bethmann - der eingewechselte Alexander Braun scheitert nur Sekunden nach seiner Einwechslung für den verletzten Jan Steinberg mit seinem ersten Ballkontakt am gut aufgelegten Gäste-Schlussmann. Nur Minuten später klingelte es dann aber doch wieder hinter Bethmann, als Merlen Soost nach Vorarbeit Maik Groß eiskalt im Abschluss blieb und auf 2:0 erhöhte. Im weiteren Spielverlauf war die Gegenwehr der Hansestädter gebrochen und Schackendorf konnte sogar noch auf 3:0 davon ziehen. Bedient von Braun bittet Jorrit Bernoth die FCD-Defensive zum Tänzchen und schiebt cool zum Endstand ein.

FCD-Coach Sascha Strehlau war nach der Partie ein fairer Verlierer: "Glückwunsch an Schackendorf. Sie haben die bessere Einstellung an den Tag gelegt und verdient gewonnen."

Mehr Landesliga

GW Siebenbäumen - TSV Klausdorf 0:0

Die grün-weißen Lauenburger kommen in der neuen Saison noch nicht so richtig in Tritt. Gegen TSV Klausdorf stand für das Team von Jan "Kiste" Voigt und Marco Kalcher am Ende ein torloses Unentschieden zu Buche. Und das, obwohl man in der zweiten Halbzeit in doppelter Überzahl agierte. Einzig nennenswert in Durchgang eins: Eine gelbe Karte für Chris Bita, der erst im letzten Winter vom Oldenburger SV zu GWS gewechselt war. In Halbzeit zwei musste Schiedsrichter Bela Bendowski vor allem gelbe Karten auf seinem Spielberichtsbogen notieren - ganze neun sollten es am Ende werden. Der erste, der sogar doppelt gelb sah und damit des Feldes verwiesen wurde, war Klausdorfs Süleyman Kavak nach wiederholtem Foulspiel. Noch fünf Minuten weniger lagen Karten zwischen beiden Karten von Finn Anton Schlie (69. & 80.) - GWS nun also mit zwei Mann mehr auf dem Feld. Doch die Gastgeber konnten die Feldüberlegenheit nicht nutzen und so blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden.

GWS-Coach Marco Kalcher sagte nach der Partie zum Sportbuzzer: "Das waren zwei Punkte zu wenig, da wir es trotz zweifacher Überzahl nicht geschafft haben, gute Torchancen herauszuspielen."

TSV Wankendorf - TSV Pansdorf 1:1

Nach dem überraschend deutlichen Erfolg der Gäste gegen Liga-Mitfavorit Oldenburg drückte Pansdorf-Coach Helge Thomsen noch auf die Euphoriebremse. Man wisse, die Momentaufnahme des bisherigen Saisonverlaufs einzuordnen. Mit Facklamm, Greger, Schumacher (alle verletzt) sowie Knetsch und Sinn, die beide im Urlaub weilten, musste Thomsen auf fünf Spieler verzichten. Diese Umstellungen zeigten sich dann auch in Plön. Hatte Philipp Kunert gegen den OSV noch alle drei Tore erzielt, fiel er heute in Halbzeit eins nur durch eine gelbe Karte auf (32.). Und obwohl der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft war, gingen die Gäste kurz vor der Pause durch einen Treffer von Kai Hahn (40.) in Führung. Nach der Halbzeitpause erzielte Wankendorf dann durch Bastian Heinrich den verdienten Ausgleich (56.) und versuchte nochmal alles, um doch noch die ersten drei Punkte der Saison einzufahren, doch es blieb beim 1:1. Kurz vor Ende der Partie dann noch ein Schock für Pansdorf. Nach einem Kopf an Kopf-Duell musste Kapitän Holger Mess mit blutender Platzwunde ausgewechselt werden - für ihn kam Hauke Schult in die Partie, doch auch er konnte nichts mehr an der Punkteteilung ändern.

Thomsen war nach dem Spiel sichtlich unzufrieden: "Das war eine indiskutable Leistung von uns, denn wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden und holen dennoch einen Punkt."

Das sind die Transferknaller in der Sommerwechselfrist 2018

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt