02. Dezember 2018 / 20:43 Uhr

Hansas Athletiktrainer Björn Bornholdt feiert Einstand im Landesliga-Team des Doberaner FC

Hansas Athletiktrainer Björn Bornholdt feiert Einstand im Landesliga-Team des Doberaner FC

Johannes Weber
Sonst Athletiktrainer beim FC Hansa Rostock, diesmal in der Landesliga West für den Doberaner FC am Ball: Björn Bornholdt (r.). 
Sonst Athletiktrainer beim FC Hansa Rostock, diesmal in der Landesliga West für den Doberaner FC am Ball: Björn Bornholdt (r.).  © Johannes Weber
Anzeige

Beim 3:1 des DFC über die SG Dynamo Schwerin debütiert der 36-Jährige. Mitspieler Jeppe Lauenstein stellte den Kontakt her.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bad Doberan. Nach seinem Debüt für das Fußball-Landesliga-Team des Doberaner FC durfte Björn Bornholdt gleich ins Zentrum des Jubelkreises. Zusammen mit Teamkollege René Krempin stimmte er am Sonnabend die Siegesfeier nach dem 3:1 (1:1)-Heimerfolg gegen die SG Dynamo Schwerin an. „Wir haben hinten nur wenig zugelassen und völlig verdient gewonnen“, resümierte Bornholdt.

Der 36-Jährige ist hauptberuflich als Athletiktrainer bei den Profis des FC Hansa Rostock tätig. Zum Spiel gegen die Schweriner kam er ­gerade vom Training des Fußball-Drittligisten. „Es war zwar ein bisschen stressig, aber es hat sich toll angefühlt, gespielt zu haben“, sagte Björn Bornholdt. Er wurde in der 70. Minute für Marvin Wiencke im defensiven Mittelfeld eingewechselt und half mit den überraschenden Sieg zu sichern.

Bildergalerie: Doberaner FC - SG Dynamo Schwerin 3:1

In dieser Situation überwindet André Grenz den Schweriner Keeper Christopher Jentzen (v.) und trifft zum 2:1. Zur Galerie
In dieser Situation überwindet André Grenz den Schweriner Keeper Christopher Jentzen (v.) und trifft zum 2:1. ©
Anzeige

Seit September trainiert Björn Bornholdt bei den Münsterstädtern mit. Über Teamkollege Jeppe Lauen­stein, der beim FC Hansa im Ticketing arbeitet, entstand der Kontakt. „Beim FCH kickten wir in der Mitarbeiter-Runde einige Male. Jeppe fragte mich dann, ob ich nicht Lust hätte, beim DFC mitzutrainieren“, erzählt Bornholdt, der aus zeitlichen Gründen nur einmal die ­Woche in den Einheiten mitwirkt.

Für die Kreisoberliga-Mannschaft der Doberaner kam er bereits beim 4:0-Erfolg gegen Arminia Rostock zum Einsatz. „Als geilen Typen“ bezeichnet DFC-Trainer ­Ronny Susa den Defensivmann. „Björn passt super in die Mannschaft. Er übernimmt im Training gern mal die Erwärmung und zeigt uns gelegentlich neue Übungen“, kommentiert der 38-Jährige und ergänzt: „Gleich bei der ersten Einheit war Björn sehr engagiert dabei. Fußballerisch hat er einiges drauf."

Mehr Nachrichten aus M-V

Susas Schützlinge begannen gegen Dynamo (4. Platz/28 Punkte) wie die Feuerwehr. Lukas Prange scheiterte in der Anfangsphase an Dynamo-Keeper Christopher Jentzen. Den Nachschuss brachte Stürmer André Grenz ebenfalls nicht im leeren Tor unter. Besser machte es der Gegner in der 25. Minute mit dem 1:0 durch Nicklas Klingberg. Nach dem Gegentor machten die DFC-Kicker unbekümmert weiter. Sie antworteten mit dem Ausgleich durch Grenz (32.) nach einem Konter. Der Angreifer war nach dem Seitenwechsel erneut zur Stelle und profitierte von einer verunglückten Kopfball-Rückgabe der Schweriner. Wenig später ließ René Krempin den dritten Doberaner Treffer zum 3:1-Endstand folgen.

Ronny Susa meinte zum Spiel: „Wir wollten die Schweriner früh im Spielaufbau stören, das ist uns gut gelungen. Wir waren sehr fit im Kopf und haben sehr gallig agiert.“ Mit dem Sieg gegen die Landeshauptstädter bewies der DFC (5. Platz/28 Punkte), dass er zum Hinrunden-Abschluss zurecht zu den Top-5-Teams der Liga gehört.

Am kommenden Sonnabend (13 Uhr) werden die Bad Doberaner den Spitzenreiter FC Schönberg 95 empfangen. Auf Bornholdt werden sie dann verzichten müssen. Er wird parallel mit den Hansa-Profis beim KFC Uerdingen zu Gast sein.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt