John Garve Furkan Kalfa jubelte gegen den SV Eichede spektakulär. Am Ende ging sein Team mit einem 6:2-Erfolg als Sieger hervor. ©
John Garve

Landesliga Holstein: Kann Preußen Reinfeld die Serie des VfB Lübeck II stoppen? 

Landesliga-Holstein-Spieltagsvorschau: 1. FC Phönix spielt gegen BSC für die Fans

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Landesliga Holstein:

VfR Horst - TSV Pansdorf, Sa. 16.00 Uhr

Gegen die zuletzt dreimal in Serie sieglosen Gastgeber wollen die Ostholsteiner etwas Zählbares holen. „Die Horster spielen den Ball schnell in die Spitze, da dürfen wir uns im Spielaufbau keinen Fehler erlauben. Auch bei Standards sind sie sehr gefährlich“, weiß TSV-Coach Dirk Eisenberg.


Phönix Lübeck: "Wir sind unseren Zuschauern noch etwas schuldig"

1. FC Phönix Lübeck - BSC Brunsbüttel, Sa. 16.00 Uhr

Ungeachtet des 5:1-Pflichtsieges beim Türkischen SV im Kreispokal-Viertelfinale betont Phönix-Co-Trainer Dirk Brestel: „Nach dem schwachen Auftritt gegen den VfB II sind wir unseren Zuschauern noch etwas schuldig.“ Zugleich warnt er aber vor jeglichem Übereifer des Tabellenführers gegen den Viertletzten aus Dithmarschen: „Wir wissen über sie nicht viel. Doch um nicht ganz unten steckenzubleiben, benötigen sie jeden Zähler.“ Während die „Adlerträger“ wieder auf Dominik Trautmann zurückgreifen können, ist der Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Sebastian Barsuhn noch fraglich.


SV Eichede II will nach 2:6-Pleite wieder in die Spur

SV Eichede II - VfL Kellinghusen, So. 14.00 Uhr

Im Spitzenspiel beim VfB II kassierte Eichede II unter der Woche die zweite Saisonpleite (2:6). „Das Ergebnis spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wieder. Wir haben gut mitgespielt.“, war Trainer Paul Kujawski trotz der deutlichen Niederlage zufrieden. Gegen den Vorletzten VfL Kellinghusen gelte es nun, weiter in der Spur zu bleiben. „Wir müssen eine höchstkonzentrierte Leistung abrufen, ein Team sein und das Spiel zu einhundert Prozent angehen, wenn wir etwas mitnehmen wollen. Das werden wir tun, die Jungs sind heiß und wollen wieder punkten. “, betont der Coach.


FC Reher/Puls - SV Todesfelde II, So. 14.00 Uhr

Vergangene Woche konnte der SV Todesfelde II, verstärkt durch einige Spieler der Oberliga-Mannschaft, einen 5:1-Kantersieg gegen Preußen Reinfeld einfahren und auf den zehnten Platz klettern. „Natürlich hoffe ich auch diese Woche wieder auf Unterstützung aus der Ersten, aber ganz so kräftig, wie in der vergangenen Woche wird es sicherlich nicht.“, kündigt SVT-Coach Stefan Komm an. Wenn seine Mannschaft wieder die Leistung aus der Vorwoche abrufe, bestehe eine Chance, auch bei Reher/Puls zu gewinnen. „Das wird aber ein sehr schweres Unterfangen.“, weiß Komm vor dem Duell mit dem Tabellenfünften.


TuS Hartenholm - GW Siebenbäumen, So. 15.00 Uhr

Nach dem überzeugenden 3:0-Auswärtssieg beim VfR Horst trifft SH-Liga-Absteiger TuS Hartenholm nun auf GW Siebenbäumen, das unter der Woche mit 3:0 im Kreispokal beim Breitenfelder SV gewann. „Zuletzt gingen die Köpfe bei uns schon ziemlich nach unten. Nach dem letzten Erfolg in Horst wollen wir nun aber nachlegen und endlich Konstanz reinbringen.“, gibt TuS-Coach Bastian Holdorf die Richtung vor. „Wenn wir die Konstant finden, können wir bis zum Ende der Winterpause mal gucken, wie hoch wir noch nach oben klettern können.“, schielt Holdorf auf die Tabelle.


SV Schackendorf - Oldenburger SV, So. 15.00 Uhr

Am vergangenen Wochenende hatte die Sieglos-Serie des SV Schackendorf nach neun Pflichtspielen ohne Dreier endlich ein Ende, als Maik Groß für den zweiten Saisonsieg beim BSC Brunsbüttel sorgte. „Die Stimmung nach dem Spiel war sehr gut. Wir haben Selbstvertrauen getankt und ich hoffe, dass wir die Euphorie mit ins Heimspiel gegen Oldenburg nehmen.“, so Trainer Thomas Dybowski, der sich auch gegen den Drittplatzierten etwas ausrechnet. „Dafür muss aber alles stimmen. Natürlich sind wir der absolute Underdog, aber wir können auch für eine Überraschung sorgen!“, betont er.


Mit dem VfB Lübeck II wartet die nächste schwere Aufgabe auf Preußen Reinfeld

SV Preußen Reinfeld - VfB Lübeck II, So. 15.00 Uhr

Nach der unglücklichen Niederlage im Landespokal-Halbfinale bei der Husumer SV steht für den SV Preußen ein echter Hochkaräter ins Haus. Die Regionalliga-Reserve des VfB Lübeck kommt immerhin als einzig ungeschlagene Mannschaft daher – die Rinal-Elf gewann jedes ihrer neun Spiele. „Sie spielen eine herausragende Saison und verfügen über außergewöhnliche Offensivqualitäten.“, weiß Preußen-Trainer Michael Clausen, der seine Mannen als „klare Außenseiter“ sehe. Es gelte, an das Pokalspiel anzuknüpfen. „Dort haben wir eine gute Leistung gezeigt.“, erklärt der 50-Jährige. Auch der VfB II war unter der Woche im Einsatz, besiegte den SV Eichede II souverän mit 6:2. Trotz der zuletzt hohen Siege mahnt Coach Serkan Rinal: „Wir müssen uns in jedem Spiel richtig strecken, um diese Leistungen abzurufen.“. Mit Blick auf das sportliche Tal der Gastgeber (vier Niederlagen in Serie) sagt Rinal: „Sie wollen versuchen, schnell wieder in die Spur zurückzufinden. Deren letzte Ergebnisse sind für uns zweitrangig und wir wissen sie einzuordnen. Gegen die Preußen muss der VfB die Ausfälle von Gottschalk, Tetik und Hassan kompensieren. Müllers/Hofmann

In der Bildergalerie unten könnt ihr das Reinfelder Pokal-Abenteurer noch einmal in Bildern verfolgen:

Die Stormarner unterlagen in Husum mit 0:1.

Die Partie zwischen dem SSC Phoenix Kisdorf und dem TSV Travemünde, die am Samstag um 16.15 Uhr angesetzt war, findet aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes nicht statt!

Region/Lübeck Kreis Ostholstein Kreis Lübeck Kreis Stormarn Kreis Segeberg Kreis Herzogtum Lauenburg Landesliga Schleswig-Holstein Holstein (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige