Die Freude ist groß bei den Lübeckern - nach Halbzeit zwei verständlich Die Freude ist groß bei den Lübeckern - nach Halbzeit zwei verständlich ©
Die Freude ist groß bei den Lübeckern - nach Halbzeit zwei verständlich

Landesliga Holstein: VfB mit toller zweiter Hälfte, Oldenburg souverän gegen Horst

Im Duell der Zweitvertretungen behielten die Lübecker die Nase vorn - Horst mit wenig Chancen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige
Landesliga Holstein: SV Eichede - VfB Lübeck 2:6 Die U23 von der Lohmühle ist in der Landesliga Holstein nicht zu stoppen, feierte im neunten Saisonspiel den neunten Dreier. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war das ein toller und wichtiger Sieg für die Jungs, die gerade im zweiten Abschnitt super zurückgekommen sind und sich mit fünf Toren entsprechend belohnt haben“, freute sich Trainer Serkan Rinal. „In der zweiten Hälfte hat der VfB seine Qualitäten spielen lassen und spätestens nach dem Doppelschlag hatten wir nichts mehr entgegenzusetzen“, ergänzte Eichedes Trainer Paul Kujawski. Die Lübecker erwischten im Duell der Reserven den besseren Start und gingen durch die Regionalliga-Leihgabe Leon Dippert (11.) in Front. „Leider haben wir danach auf unerklärliche Weise das Spiel abgegeben“, kommentierte Rinal die folgenden Treffer des Ex-Lübeckers Fabian Kolodzick (19.) und Tom Niklas Wittig (41.). Die deutliche Ansprache in der Kabine zeigte Wirkung: Furkan Kalfa glich unmittelbar nach dem Seitenwechsel aus und schloss ein wunderschönes Solo mit einem Schuss in den Winkel ab. „Das gab uns eine gewisse Ruhe, die folgenden Tore wurden wirklich super herausgespielt“, beschrieb Rinal die weiteren Volltreffer von Fabio Parduhn (62., 64.), Til Weidemann (82.) und Samet Demircan (87.). **SVE II:** Kersbaum - Plate, Schönwald, Leu, Hackbarth (86\. Czeschel), Kolodzick, Wittig (68\. Stobbe), Fiedler, Hansen (34\. Matysik), Gürsoy, Marschner. **VfB II:** Langer - Shalom, Willebrand, Akcasu, Dippert (59\. Demircan), Kalfa (85\. Holst), Dagli, Parduhn, Weidemann, Toschka (46\. Svirca), Todt.

Oldenburger SV - VfR Horst 3:0

Nach dem 0:4 gegen Eichede II kam der OSV zu einem ungefährdeten siebten Sieg im zehnten Spiel. „Wir hätten die Überzahl im zweiten Durchgang besser ausspielen müssen. So war es unterm Strich ein verdienter Erfolg, bei dem die letzten Tore allerdings erst spät gefallen sind“, analysierte Oldenburgs Coach Andreas Brunner. Finn Philipp Severin hatte die Hausherren in der 28\. Minute in Führung geschossen, ehe Daniel Junge kurz vor der Halbzeit mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste. Da zudem Dennis Kowski nach Krankheit noch nicht ganz fit war, kam aus der offensiven Schaltzentrale zu wenig. Nachdem Kowski von Horsts Yannik Fischer per Ellenbogen gecheckt wurde, sah der Trainersohn für die Tätlichkeit die Rote Karte (46.). Die Gäste wehrten sich bis zum Ende nach Kräften, erspielten sich aber kaum nennenswerte Torchancen. So fiel die Entscheidung erst kurz vor Schluss: Kowski erhöhte auf 2:0 (88.), ehe Ronny Müller (90.) mit einem Eigentor für den Endstand sorgte. „Oldenburg war besser, aber Horst hat das nicht schlecht gemacht“, analysierte Ex-Ligamanager Hardy Schön. **OSV:** Prokoph - Schröder, Müller (73\. Dumke), Brauer (89\. Brunner), Junge (45.+1 Petersen), Wölk, Irmler, Janner, Kowski, Böhme, Severin.
Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Stormarn Kreis Ostholstein VfB Lübeck SV Eichede VfR Horst Oldenburger SV Landesliga Schleswig-Holstein Holstein (Herren) VfB Lübeck II (Herren) SV Eichede II (Herren) VfR Horst (Herren) Oldenburger SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige