01. Oktober 2017 / 14:12 Uhr

Landesliga Nord: FC 98 Hennigsdorf gelingt der erste Dreier

Landesliga Nord: FC 98 Hennigsdorf gelingt der erste Dreier

Redaktion Sportbuzzer
Der SC Oberhavel Velten befindet sich weiter im freien Fall. 
Der SC Oberhavel Velten befindet sich weiter im freien Fall.  © Verein
Anzeige

Landesliga Nord: Deutlicher Heimsieg des SV Zehdenick – Oberhavel Velten im freien Fall.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SC Oberhavel Velten – SV Babelsberg 03 II 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Gaydan (31.), 0:2, 0:3 El-Jindaoui (45., 70.). GR: Babelsberg (49.), Duhme (Velten, 74.).

Der SC Oberhavel Velten befindet sich weiter im freien Fall. Auch im Duell der bis dato Sieglosen gelang unter Interimstrainer Lutz Nolting kein Befreiungsschlag. Der SCO begann das Spiel gut und druckvoll. Nachdem die Gäste durch einen Freistoß und der gütigen Mithilfe von Torhüter Christian Strehk in Führung gingen, lief beim Gastgeber plötzlich nichts mehr. Man verfiel wieder in Missverständnisse und viele Fehlpässe. So kam das 0:2, Sekunden vor der Pause, nicht zufällig. Im zweiten Abschnitt agierte Velten zwar druckvoller, die Gäste trafen per Konter aber zur Entscheidung. Eine bemerkenswerte Aktion gab es noch in der 90. Minute: SCO-Kapitän Kevin Purrmann revidierte eine Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters – Respekt!

SC Oberhavel Velten: Strehk – Borchert (63. Martischewski), K. Purrmann, Koch, Stranz (63. Duhme), Wolff, Goetsch, Lorenz, Wieland, Buer, Köhn (74. John)

SV Zehdenick – SSV Einheit Perleberg 6:0 (5:0)

Tore: 1:0 Lormis (21.), 2:0 Elor (FE, 25.), 3:0 Voß (30.), 4:0 Schmidt (34.), 5:0 Lormis (44.), 6:0 Schönefuß (86.). Zuschauer: 161.

Einen deutlichen Heimsieg landete der SVZ gegen den bisherigen Tabellendritten aus Perleberg. Den Grundstein legten die Gastgeber mit einer bärenstarken ersten Spielhälfte, in der die Runge-Schützlinge mit gnadenloser Effektivität glänzten. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Zehdenicker einen Gang raus, was Trainer Daniel Runge verschmerzen konnte: „Ich denke das ist normal, wenn du so klar führst. Aber es war ein guter Auftritt.“

SV Zehdenick: Nadler – Grasmann, Elor, Hauck (57. Schönefuß), Nowak (37. Rothermund), Grüning, Lormis, Nebert, Pfefferkorn (68. Schäfer), Voß, Schmidt

SG Michendorf – FC 98 Hennigsdorf 0:1 (0:0)

Tor: Schaumburg (60.). GR: Platte (FC 98, 74.). Zuschauer: 70.

Es ist vollbracht! Am sechsten Spieltag gelang den Hennigsdorfern der ersehnte erste Saisonerfolg. Für Trainer Karim Alaa eine Befreiung: „Endlich sind wir auch mal belohnt worden für unsere Arbeit. Wir waren in den letzten Wochen schon oft sehr nah dran gewesen, endlich ist der Bock umgestoßen.“ Die Partie in Michendorf war nicht von hohem Niveau geprägt. Der Gast hatte gegen einen sehr tief stehenden Gastgeber Vorteile, nutzte aber seinen Chancen nicht. Nach einer Stunde traf dann Emmanuel Schaumburg aus dem Gewühl heraus zum Siegtreffer. Im Anschluss nutzte Hennigsdorf etliche Konterchancen nicht und musste nach einem Platzverweis noch ordentlich zittern.

FC 98 Hennigsdorf: Brosius – Kühne, Schaumburg, Koop, Zubke, Kunze (90.+2 Stephan), Platte, Redlin (75. Beqiri), Tänzler, Pionke, Pionke

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt