in letztes Mal stand Steffen Dierig für den FSV Forst Borgsdorf an der Seitenlinie. © Robert Roeske

Landesliga Nord: Forst Borgsdorf hebt sich die letzten Landesliga-Tore bis zum Schluss auf

Landesliga Nord: Etatmäßiger Torhüter trifft bei Borgsdorfs Abschiedsvorstellung – auch Zehdenicks Stefan Elor durfte in seinem letzten Spiel noch einmal jubeln.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fußball-Landesliga Nord: SV Zehdenick – FSV Bernau 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Savkovic (30.), 0:2 Ejder (40.), 1:2 Elor (54.)

Der Staffelsieger der Landesliga Nord begann mit hohem Tempo und überzeugte auch spielerisch. Zehdenick musste mit großem Einsatz und Laufaufwand einige Defizite ausgleichen. Der Druck aufs SVZ-Tor war enorm, aber der Gastgeber ließ bis zur 30. Minute nur wenige Torchancen der Gäste zu. Mit einem Doppelschlag stellten sie die Weichen auf Sieg. Zehdenick bemühte sich, das Spiel offen zu halten. In der zweiten Halbzeit wurde Zehdenick stärker und mutiger. Lohn war der Anschlusstreffer vom scheidenden Stefan Elor. Die Havelstädter wussten im zweiten Durchgang zu überzeugen und hätten sich einen Zähler verdient gehabt. ls

Pritzwalker FHV – SC Oberhavel Velten 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Schulz (10.), 2:0, 3:0 Woelfel (63., 68.), 3:1 John (87.).

Obwohl spielerisch weitaus besser, verlor der SC Oberhavel Velten am letzten Spieltag. Dabei begannen die Gäste selbstbewusst. Der FHV bot viel Platz, Velten kam so zu vielen Chancen. Schon in der Anfangsphase vergab Magnus Gaida eine dicke Möglichkeit. Die Hausherren operierten mit langen Bällen. Einer führte zum 1:0, weil sich Maximilian Koch und Ben Gottwald nicht einig wurden. Velten war danach zwar überlegen, aber viel zu hektisch. Die Tore machte Pritzwalk. Der SCO warf noch einmal alles nach vorn, doch Patrick John traf nur noch zum 1:2. Velten blieb noch ein Strafstoß verwehrt. bj

Blau-Weiß Prenzlau – Falkenthaler Füchse 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Barandowski (30.), 2:0 Bethke (48.), 3:0 sikorski (63.)

Trotz der Niederlage attestiert Björn Flieger seinen Füchsen einen ordentlichen Landesliga-Abschluss. „Wir sind damit gegen eine spielstarke Prenzlauer Mannschaft gut bedient“, sagt er. Falkenthal verkaufte sich vor allem im ersten Durchgang teuer. „Nach dem 0:3 dachte ich, s könnte noch böse werden, aber wir haben uns zusammengerissen“, so der Füchse-Coach, der mit gerade einmal elf Spielern unterwegs. Er verteilt ein Sonderlob an Juniorenkeeper Philipp Stadermann, der die Niederlagen mit mehreren Paraden noch in Grenzen hielt. „Wir hatten auch Glück bei Prenzlauer Aluminiumtreffern“, gibt Flieger zu.

FC 98 Hennigsdorf – FC Schwedt 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Hubich (5.), 0:2 Lapinski (80.)

Ein Heimsieg im letzten Spiel als FC 98-Trainer war Gerd Pröger nicht vergönnt. „Das war ein Spiegelbild der letzten Wochen“, sagt er nach dem 0:2 gegen Schwedt. Obwohl die Uckermärker früh trafen, hatten die Platzherren den ersten Hochkaräter, als Toni Dietrich den Ball nicht richtig traf und dann umgerammt wurde. „Aus meiner Sicht ein Elfmeter“, so Pröger. Auch nach dem Schwedter Tor hatte Dietrich noch eine Großchance. „In der zweiten Halbzeit kann man meiner Mannschaft den Willen nicht absprechen“, sagt der scheidende Coach. Doch es fehlte, wie zuletzt häufig bei den Hennigsdorfern , das Durchsetzungsvermögen im Angriff.

Forst Borgsdorf – SG Michendorf 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Strehk (90.), 2:0 Morsch (90.+2)

Mit Anstand wollten sich die Borgsdorfer aus der Landesliga verabschieden. Die vorerst letzten Tore in dieser Spielklasse hatten sich die Spieler von Noch-Trainer Steffen Dierig aber bis zum Schluss aufgehoben. Als die Gäste, die nur noch eine Minimalchance auf den Klassenerhalt hatten, ihre Viererabwehrkette auflösten, traf der etatmäßige Keeper Christian Strehk, der zuvor eingewechselt worden war. In der Nachspielzeit beschloss Philipp Morsch die Landesliga-Zeit beider Teams mit dem Endstand. Michendorf muss in die Landesklasse absteigen. Für Forst Borgsdorf beginnt der Neuanfang in der Kreisoberliga, viele Spieler werden den Verein verlassen.

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim SV Zehdenick 1920 SC Oberhavel Velten FSV Forst Borgsdorf FC 98 Hennigsdorf FC Falkenthaler Füchse 1994 SV Zehdenick 1920 (Herren) FC 98 Hennigsdorf (Herren) FC Falkenthaler Füchse 1994 (Herren) FSV Forst Borgsdorf (Herren) SC Oberhavel Velten (Herren) Landesliga Brandenburg Nord (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige