Daniel Runge  Daniel Runge  © Brandhorst
Daniel Runge 

Landesliga Nord: SV Zehdenick stürzt den Spitzenreiter FC Schwedt

Landesliga Nord: Der FC 98 Hennigsdorf tritt weiter auf der Stelle.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

FC Schwedt – SV Zehdenick 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Schmidt (8.), 0:2, 0:3 Voß (35., 86.). Rot: Schwedt (55.), Moldenhauer (SVZ, 55.). Zuschauer: 94.

Freitag hatte SVZ-Trainer Daniel Runge bereits angekündigt, den Spitzenreiter stürzen zu wollen – sein Team folgte dieser Vorgabe. „Ich denke, wir reden von einem verdienten Sieg. Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt“, so Gästetrainer Daniel Runge. Zehdenick stand von Beginn an kompakt in der Defensive und agierte präsent in den Zweikämpfen. Im zweiten Spielabschnitt sah Moldenhauer wie sein Gegenspieler Rot nach einer leichten Rangelei, was Runge ein wenig ärgerte: „Ein Schiedsrichter mit ein wenig Fingerspitzengefühl belässt es bei beiden mit Gelb, Rot war für mich schon sehr hart.“ Bis zum 3:0, einem Konter, hatte der Gast schon einige gute Chancen, um die Partie früher zu entscheiden, was Runge aber verständlicherweise nicht so sehr störte

SV Zehdenick: Rogowski – Grasmann, Moldenhauer, Hauck (65. Lormis), Nowak, Grüning, Nebert, Woiton, Pfefferkorn, Voß (86. Schönefuß), Schmidt

FC 98 Hennigsdorf – FSV Babelsberg 74 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Pfeiffer (34.), 1:1 Unger (ET, 83.). Zuschauer: 130.

Der FC 98 Hennigsdorf tritt weiter auf der Stelle. Auch gegen die 74iger aus Babelsberg gelang nicht der ersehnte erste Saisonsieg. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten ging der Gast nach 34 Minuten in Front. Anschließend verpassten es die Gäste, mit weiteren Möglichkeiten die Führung auszubauen und für eine Vorentscheidung zu sorgen. Auch im zweiten Abschnitt erspielten sich die Gäste eine leichte Überlegenheit, ein weiterer Treffer gelang jedoch nicht. Mit zunehmender Spielzeit riskierten nun auch die Hennigsdorfer mehr und wurden sieben Minuten vor dem Ende mit dem 1:1 belohnt. Gäste-Verteidiger Kevin Unger grätschte in eine flache Hennigsdorfer Hereingabe und fälschte das Leder unglücklich zum 1:1-Ausgleich ins eigene Tor ab.

FC 98 Hennigsdorf: Brosius – Kühne, Schaumburg, Koop, Zubke, Müller (74. Tänzler), Platte, Beqiri (85. Heidepriem), Pionke, Vergin, Stephan (62. Brackrock)

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim Landesliga Brandenburg Nord (Herren) SV Zehdenick 1920 (Herren) FC 98 Hennigsdorf (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige