09. September 2018 / 18:49 Uhr

Landesliga: Preußen Reinfeld nach Arbeitssieg gegen Heikendorf Tabellenführer

Landesliga: Preußen Reinfeld nach Arbeitssieg gegen Heikendorf Tabellenführer

Daniel Politowski
Paul Treichel (l.) war auch heute gegen den Heikendorfer SV maßgeblich am Sieg beteiligt - er bereitete das Tor des Tages von Dennis Schecke vor.
Paul Treichel (l.) war auch heute gegen den Heikendorfer SV maßgeblich am Sieg beteiligt - er bereitete das Tor des Tages von Dennis Schecke vor. © Agentur 54°
Anzeige

Lübecker SC feiert gegen SV Schackendorf den ersten Dreier der Saison, Eichede II gewinnt verdient gegen Wankendorf

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Heikendorfer SV - Preußen Reinfeld 0:1

Preußen Reinfeld schnappt dem Oldenburger SV, die diese erst am Freitag durch einen Kantersieg beim TSV Klausdorf übernommen hatten, die Tabellenführung weg und grüßt nach dem knappen 1:0-Erfolg gegen den Heikendorfer SV vom Platz an der Sonne in der Landesliga Holstein.

Das Spiel begann kurios für das Team von Michael Clausen, denn weil der Betreuer den Weg zum Sportplatz nicht fand, musste man zunächst mit farblichen Leibchen antreten. Doch Preußen lies sich davon nicht aus der Ruhe bringen und hatte durch Dennis Lie die ersten guten Chancen der Partie zu verzeichnen. Seine Abschlüsse waren jedoch noch zu ungenau, sodass HSV-Keeper Thomas Bohrmann keine Probleme hatte (13., 16.). Kurz darauf war er dann aber doch geschlagen - Tim Vogel schlägt eine Ecke nach innen, wo Paul Treichel am langen Pfosten wartet und in die Mitte ablegt - dort steht Dennis Schecke goldrichtig und schiebt zur Führung für die Gäste ein. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel dann etwas dahin, lediglich Lie ist es, der erneut einen Freistoß nicht genau genug platziert, sodass dieser knapp am Pfosten vorbei geht (31.).

Nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit kommt Reinfeld, jetzt auch in den richtigen Trikots, besser aus der Kabine und hat das 2:0 auf dem Fuß. Doch ein Schuss von Treichel aus 20 Metern Entfernung kracht an den Pfosten (52.). In der Folge gibt es für Schiedsrichter Claudius Böhnke außer gelben Karten auf beiden Seiten nichts mehr zu notieren, sodass am Ende ein knapper Arbeitssieg für den neuen Tabellenführer der Landesliga Holstein steht.

Lübecker SC - SV Schackendorf 2:1

"Am Ende war es ein hochverdienter Sieg", resümiert LSC-Coach Andreas Beyer nach dem ersten Dreier der Saison für den Lübecker SC. Gegen das zu Beginn der Saison gut gestartete Team aus Schackendorf sollte für die Hansestädter endlich der erste Sieg rausspringen. Die Hausherren zeigten diesen Willen von Beginn an und konnten sich ein Chancenplus erarbeiten. Doch in der ersten Halbzeit fehlte dem Aufsteiger noch das Glück - Jelle van den Engel, Toni Rohrbach und Dennis Schmalfeld vergaben allesamt beste Chancen auf die Führung, sodass es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging. "Im zweiten Durchgang haben wir hinten gefestigt vorne Nadelstiche gesetzt und sind verdient in Führung gegangen", so Beyer. Der Torschütze zur Führung war Mehmet Salih Dogan. Mit dem Selbstvertrauen der Führung im Rücken machte Lübeck weiter Druck und konnte den Vorsprung durch Alexander Simon sogar ausbauen. Per Foulelfmeter traf er zum 2:0, nachdem auf Seiten der Gäste Fabian Plewka mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde (77.).

Alles sah nach einem sicheren Sieg für Lübeck aus, doch kurz vor Schluss dann doch nochmal Aufregung im LSC. Schackendorf spielt sich in den Sechzehner der Hausherren und dort legt Keeper Kristof Loffhagen seinen Gegenspieler. Schiedsrichter Sven Erik Asmussen überlegt nicht lange und zeigt auf den Punkt, Elfmeter für Schackendorf. Doch damit nicht genug - "Übeltäter" Loffhagen wird mit glatt rot vom Platz geschickt. Den fälligen Strafstoß verwandelt SVS-Keeper Sebastian Bossert sicher zum 2:1-Endstand (87.).
"Trotz fünf Minuten Nachspielzeit gab es keine wirkliche Chance mehr auf den Ausgleich und daher war die Freude nach dieser geschlossenen Mannschaftsleistung zum ersten Dreier dementsprechend groß", freut sich Beyer für sein Team abschließend.

Mehr Fußball aus der Region

SV Eichede II - TSV Wankendorf 2:0

Der SVE hätte höher gewinnen können, wenn nicht sogar müssen, Wankendorf behält unterdessen weiter die "Roten Laterne". Die ersten zehn Minuten tasteten sich beide Teams noch ab, doch dann nahm der Gastgeber das Heft des Handelns in die Hand. Die Führung für Eichede war daher nur eine Frage der Zeit und diese fiel dann auch - Fabian Kolodzick verwandelte einen Strafstoß zur Führung für die Stormarner. In der Folge verpasst Eichede es, die Führung noch deutlicher zu gestalten und vergibt, zum Beispiel durch Kolodzick (18., 25.), mehrere gute Chancen auf das 2:0. Kurz vor der Pause gerät der Torschütze dann mit TSV-Keeper Matthias Balzer aneinander, der versucht, diesen ein paar netten Worten zu provozieren. Doch Eichede lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen und schlägt kurz vor der Pause dann doch nochmal zu. Lasse Czeschel kommt vor Balzer an den Ball und spitzelt diesen zum 2:0-Halbzeitstand in die Maschen.

Wieder kommt Eichede besser aus der Kabine, kann aber erneut zahlreiche Chancen nicht nutzen (65., 71., 78.), sodass es am Ende der zweiten Halbzeit beim 2:0 bleibt. Ein verdienter Sieg für den SVE, der durchaus höher hätte ausfallen können, findet auch Eichede-Trainer Rene Wasken: "Wir sind froh über die drei Punkte. Obwohl wir das Spiel zu jeder Zeit kontrolliert haben, wissen wir, dass wir noch mehr können. Aufgrung der vielen Torchancen hätten wir den Sieg viel früher zu machen müssen - wichtig sind aber die drei Punkte."

TuS Hartenholm - GW Siebenbäumen 0:2

TuS Hartenholm kommt weiterhin nicht in Tritt und hat nach der Niederlage im Heimspiel gegen GW Siebenbäumen weiterhin nur einen Punkt auf dem Konto - nur die bessere Tordifferenz trennt das Team von Coach Sönke Pries noch von Schlusslicht TSV Wankendorf. Im zeitlich letzten Landesliga-Spiel des Sonntags ging es nach 45 Minuten zunächst für beide Teams torlos in die Kabinen, wobei der Gast aus Siebenbäumen zahlreiche Chancen, zum Beispiel durch Lasse Schönwald und Pa Madou Ceesay ungenutzt ließ. "Normalerweise müssen wir hier mit einer 3:0-Führung in die Pause gehen", ärgert sich Siebenbäumen-Übungsleiter Jan Voigt. Nach Wiederanpfiff war es dann jedoch die Mannschaft des Trainer-Duos Jan "Kiste" Voigt und Marco Kalcher, die in Abwesenheit von Kalcher (beruflich) frischer aus der Kabine kam und postwendend nach schöner Hereingabe von Andreas Paulsen durch Veysi Kurt mit 1:0 in Führung gehen konnte (46.).

Anschließend wollten die Gäste nichts mehr anbrennen lassen und das Spiel, doch selbst nach der 2:0-Führung durch Florian Wurst (71.) hatte Grün-Weiß Probleme mit der Raumaufteilung, lies zu große Räume zwischen den Defensivreihen und fuhr, so GWS-Coach Voigt nach dem Spiel zum Sportbuzzer, "die Konter schlecht zu Ende". Nichtsdestotrotz stehen für den erleichterten Voigt am Ende "eher sechs statt drei Punkte", hat man doch letzte Saison noch beide Spiele gegen Hartenholm mit insgesamt elf Gegentoren verloren. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hob er am Ende noch vorsichtig das Defensiv-Duo Christian Biermann und Lasse Schönwald hervor.

Für Hartenholm geht es schon am Mittwoch weiter, wenn man zum verlegten Spiel den Lübecker SC empfängt (19.30 Uhr), während Siebenbäumen am kommenden Sonntag TSG Concordia Schönkirchen empfängt und die nächsten drei Punkte einfahren will (15 Uhr).

In den Spielklassen der LN-Region sind zwar erst wenige Spieltage absolviert, trotzdem hat sich der Sportbuzzer die Mühe gemacht und nach den Angreifern recherchiert, die sich zu Saisonbeginn besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie dabei.

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt