16. September 2017 / 19:03 Uhr

Landesliga Süd: Frankonia Wernsdorf muss Niederlage hinnehmen

Landesliga Süd: Frankonia Wernsdorf muss Niederlage hinnehmen

Redaktion Sportbuzzer
Die Mannschaft vom SV Frankonia Wernsdorf muss erneut in Trebbin Farbe bekennen.
Frankonia Wernsdorf musste eine Niederlage hinnehmen. © privat
Anzeige

Landesliga Süd: SVF unterliegt beim FSV Glückauf Brieske/Senftenberg deutlich.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der SV Frankonia Wernsdorf hat in der Landesliga Süd am Sonnabendnachmittag eine 1:4 (1:1)-Niederlage beim FSV Glückauf Brieske/Senftenberg hinnehmen müssen. Der Verein aus dem Süden des Landes Brandenburg war in der fünften Minute durch Paul Natusch in Führung gegangen, Max Milz (28.) konnte für Wernsdorf ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel stellt Glückauf Brieske/Senftenberg die Weichen auf Sieg

Im zweiten Durchgang ging der Traditionsclub aus Brieske/Senftenberg durch Stephan Heine erneut in Führung (52.). Georg Hübner (67.) und Michael John (77.) stellten die Weichen endgültig auf Sieg.

"Die Mannschaft hat alles gegeben", sagte Frankonia-Trainer Ronny Huppert nach der Partie vor 65 Zuschauern, "aufgrund der Umstände, dass wir hier gegen eine sehr gute Landesliga-Mannschaft gespielt haben und mehrere Spieler gesundheitlich angeschlagen waren oder gefehlt haben, bin ich trotzdem zufrieden. Wir müssen unsere Punkte woanders holen. Es war ein verdienter Sieg für den FSV."

Zuordnungsfehler vor dem 0:1

Brieske/Senftenberg war von Anfang an die aktivere Mannschaft und variabler als der Aufsteiger aus dem FK Dahme/Fläming. "Läuferisch war der Gegner ständig in Bewegung", räumte Huppert sportlich fair ein, "so dass wir selten Zugriff auf das Spiel bekommen haben und oft reagieren anstatt agieren konnten." Nach einem Zuordungsfehler in der Wernsdorfer Innenverteidigung fiel das 1:0 durch Paul Natusch, der nach einer Flanke mit einer Superdirektabnahme traf.

Nach etwa 20 Minuten kam die Vertretung aus Wernsdorf besser ins Spiel. Nach einem Ballgewinn von Roland Richter und einer gefühlvollen Flanke konnte Max Milz den Ball mitnehmen und aus 11 Metern eiskalt verwandeln.

Ronny Huppert: "Wir haben dann umgestellt"

In der 40. Minute vergab Glückauf eine Riesenchance nach einem Freistoß - ein Kopfball aus acht Metern fand nicht den Weg ins Tor. Nach der Halbzeit kam Brieske besser aus der Pause. "Wir bekommen den Ball gefühlt zwei Minuten nicht aus dem Strafraum", schildert Huppert den zweiten Gegentreffer in der 52. Minute, "und wehren ihn halbherzig in den Rücken ab. Der folgende Direktschuss von Stephan Heine aus 20 Meter unhaltbar."

Wernsdorf wurde nach dem Rückstand offensiver, es gelang aber nicht, Möglichkeiten herauszuspielen. In der 67. Minute wurde nach einem Fehlpass in der Abwehr ein Briesker Akteur durch ein unnötiges Foul in zentraler Position gestoppt: Den folgenden Freistoß setzte Georg Hübner aus 18 Metern über die Mauer ins Tor. "Wir haben dann umgestellt und wurden noch offensiver, haben aber keine nennenswerte Chance herausgespielt", berichtet Trainer Huppert.

In der 77. Minute schließlich wurde ein Wernsdorfer Angriff abgewehrt. Es folgte ein
starker Flugball nach rechts - eine gut getimte Flanke köpfte der nachlaufende Michael John unhaltbar ein. Es folgte ein letztes Aufbäumen des SV Frankonia. Richter erlief einen Fehlpass der Senftenberger umspielte den Torwart - traf aber aus spitzem Winkel nur dass Außennetz.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt