03. Februar 2018 / 17:35 Uhr

Landespokal: 1. FC Neubrandenburg verpasst nächste Überraschung

Landespokal: 1. FC Neubrandenburg verpasst nächste Überraschung

Johannes Weber
Torgelows Hubert Bylicki entschied mit dem 2:0 das Landespokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Neubrandenburg.
Torgelows Hubert Bylicki entschied mit dem 2:0 das Landespokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Neubrandenburg. © Danilo Thienelt
Anzeige

Vier-Tore-Städter unterliegen dem Oberligisten Torgelower FC Greif im Viertelfinale mit 0:2.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Fußball-Verbandsligist 1. FC Neubrandenburg hat den nächsten Pokal-Coup verpasst. Die Vier-Tore-Städter unterlagen am Sonnabend im Landespokal-Viertelfinale auf dem Kunstrasenplatz in Burg Stargard mit 0:2 (0:1) gegen den Oberligisten Torgelower FC Greif. Die Gäste stehen nach dem TSV Bützow (4:2 gegen Boizenburg im Dezember 2017) als zweiter Halbfinalist fest.

Mit dem 4:2-Erfolg nach Elfmeterschießen im Achtelfinale über Regionalligist TSG Neustrelitz hatten die Neubrandenburger für Aufsehen gesorgt. Die Hoffnung, eine erneute Überraschung zu schaffen, war groß. Allerdings erwischen die Torgelower den besseren Start in die Partie und gingen bereits nach 17 Minuten in Führung. Patryk Galoch vollendete eine Kombination des TFC.

Danach sah FCN-Trainer Mike Hinz, dass sein Team aktiver wurde. Die Hausherren hatten die große Möglichkeit auf den Ausgleich - Winterneuzugang Tsukasa Ishida traf aus Nahdistanz den Querbalken. "Auch zu Beginn der zweiten Hälfte haben wir eine Großchance durch Dennis Kühl", schilderte Hinz, der sich über eine Szene im zweiten Abschnitt besonders ärgerte.

Mehr zum 1. FC Neubrandenburg

Torgelows Keeper Marcin Kaczmarczyak soll FCN-Flügelflitzer Tom Kliefoth im Strafraum von den Beinen geholt haben. Schiedsrichter Florian Markhoff ließ in der Situation weiterlaufen. "Der Torwart hat sogar zugegeben, dass er unseren Spieler getroffen hat", sagte Hinz, der die Szene als Knackpunkt der Partie sah. "Dadurch hätten wir die Chance auf den Ausgleich gehabt, dann hätte es den erhofften heißen Fight gegeben", fügte der 44-Jährige hinzu.

Mit dem 2:0 in der 74. Minute durch Stürmer Hubert Bylicki entschieden die Torgelower das Viertelfinale. Auf wen der TFC in der nächsten Runde trifft, entscheidet sich erst in den nächsten Wochen. In der Runde der letzten acht Mannschaften müssen noch die beiden Partien zwischen dem Rostocker FC und dem FC Mecklenburg Schwerin (10. Februar) sowie zwischen dem Greifswalder FC und FC Hansa Rostock (27. Februar) ausgespielt werden.

1. FC Neubrandenburg: Wegener - Mota Silvares, Träger, Telle, Drzymotta - Behrens (81. Behrens), Stoll - Kühl, Grotian, Kliefoth (68. Nowak) - Ishida (59. Schmidt).
Torgelower FC Greif: Kaczmarczyk - Riechert, Sobolczyk, Galoch - Schmidt, Nawotke - Stövesand, Juszczak (88. Runge), Freyer, Cicek (85. Abid) - Bylicki (87. Jarchow).
Tore: 0:1 Galoch (17.), 0:2 Bylicki (74.).
Zuschauer: 683.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt