16. August 2018 / 19:38 Uhr

Landespokal: Für TSV Graal-Müritz muss alles passen

Landespokal: Für TSV Graal-Müritz muss alles passen

Tommy Bastian
Tim Hermann (r.) hat sich durchgesetzt und schließt ab.
Spielertrainer Tim Hermann muss mit dem TSV Graal-Müritz gegen Anker Wismar auf drei wichtige Akteure verzichten. © Johannes Weber
Anzeige

In der ersten Runde trifft der Siebtligist auf den FC Anker Wismar. Gastgeber müssen auf drei wichtige Spieler verzichten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Graal-Müritz/Rostock. Respekt ja, Angst nein. Vor dem Landespokal-Duell morgen (18.30 Uhr, Aquadrom-Waldstadion) gegen den zwei Klassen höher spielenden FC Anker Wismar (Oberliga) ist die Vorfreude beim TSV Graal-Müritz groß. Spielertrainer Tim Hermann sagt: „Für uns wird die Partie ein Höhepunkt. Allerdings sind unsere Chancen aufs Erreichen der zweiten Runde sehr gering.“

Hermann muss gegen die Hansestädter auf drei Spieler verzichten, die in der Vorsaison wichtig waren, als die Graal-Müritzer Staffelsieger in der Landesliga Ost wurden. Doch seit Saisonbeginn treten Michel Rickler und Maik Gutmann kürzer, werden nicht mehr jedes Wochenende dabei sein. Defensivspezialist Tom Rönsch fehlte jüngst zum Saisonauftakt vor einer Woche beim FC Mecklenburg Schwerin II (2:3) verletzt. Sollte er rechtzeitig fit werden, wird er diesmal für die Rostocker Robben beim Beachsoccer mitspielen. Den Graalern fehlt er definitiv.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Trotzdem sieht Tim Hermann seine Elf nicht chancenlos. „Allerdings muss bei uns alles passen, wenn wir die Überraschung schaffen wollen. Dann brauchen wir einen guten Matchplan, Glück, große Einsatzbereitschaft, müssen lange ohne Gegentreffer bleiben und in den richtigen Momente unsere Nadelstiche nach vorn setzen“, meint der 27-Jährige. Er hofft auf zahlreiche TSV-Fans, die ihr Team unterstützen werden.

Unterdessen stehen die hiesigen Verbandsligisten zum Pokalauftakt vor lösbaren Aufgaben gegen unterklassige Gegner. Der FC Förderkader René Schneider will Sonnabend ab 15 Uhr mit einem Sieg beim Landesligisten PSV Wismar den verpatzten Saisonstart (0:1 bei Hanse Neubrandenburg) vergessen machen. Der Rostocker FC spielt zur gleichen Zeit beim Neumühler SV (Landesklasse IV). Erst am Sonntag um 14 Uhr muss der SV Pastow beim Wittenburger SV (ebenfalls Landesklasse IV) antreten. Dagegen hat Landesklasse-Aufsteiger LSG Elmenhorst am Sonntag (11 Uhr) Heimvorteil gegen Aufbau Boizenburg (Verbandsliga).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt