Oliver Fischer und der Grimmener SV haben in der ersten Landespokal-Runde den HFC Greifswald vor der Brust. © Anja Krüger

Landespokal: Grimmener SV startet voller Elan

Bockhahn: Wenn wir unser Ding durchziehen, sollte uns nichts passieren.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Am Sonntag steht für den Fußball-Verbandsligisten Grimmener SV die erste Runde im Landespokal an. „Ein Wettbewerb, den wir sehr ernst nehmen“, sagt der stellvertretende Vereinspräsident Christian Bockhahn. Für die Begegnung in der ersten Runde – der Grimmener SV spielt am Sonntag um 15.00 Uhr beim HFC Greifswald – haben die Trebelstädter eine vermeintlich leichte Aufgabe.

Der Gegner spielt in der Landesklasse und schnitt die Vorsaison auf dem sechsten Platz ab. „Auf die leichte Schulter nehmen sollte aber keiner diese Aufgabe. Sonst kann es auch eine böse Überraschung geben“, warnt GSV-Trainer Burghard Schultz. Dies traue er aber seinen Spielern auch nicht zu. „Bei jedem Training zeigen sie mir, dass sie fit sein wollen, jede Aufgabe ernst nehmen und daran auch Spaß haben“, lobt der Trainer die Einstellung seiner Männer.

Der Grimmener SV ist in dieser Saison eine von insgesamt 114 Mannschaften, die um die begehrte Trophäe kämpfen. Denn mit dem Ende der Vorsaison wurde der Landesklassen-Pokal abgeschafft. Alle Teams aus der 8. Liga und die Kreispokalsieger mischen nun ebenfalls im Landespokal mit. Bis zum Finale, das voraussichtlich im Mai 2018 stattfindet, stehen nun sechs statt der bislang fünf Pokalrunden im Vorfeld an. Burghard Schultz findet’s gut. „Fußballspiele kann man nie genug bekommen“, meint Schultz nur. Und es seien mal andere Gegner. „Für die Mannschaften, die neu dazu gekommen sind, ist es natürlich ein besonderer Anreiz, sich auch beispielsweise gegen Verbandsligisten zu beweisen“, sagt er. Deshalb müsse seine Elf eben auch am Sonntag von Beginn an hellwach sein.

Auch er nehme diesen Wettbewerb sehr ernst. Entsprechend hat er auch ein Ziel gesteckt. „Der Landesfußballverband schüttet eine Geldprämie ab Erreichen des Achtelfinales aus. Das zu erreichen, sollte auch unser Minimalziel sein“, sagt der Grimmener Coach. Dreimal schaffte es der Grimmener SV in den vergangenen sechs Jahren unter die besten 16 Mannschaften im Landespokal – zweimal in Folge in den vergangenen beiden Jahren.

Auflaufen lassen will Schultz am Sonntag seine beste Mannschaft. Fehlen wird unter anderem Thomas Boljahn, der noch eine kleine Verletzung auskuriert. „Aber wir sind jetzt so gut und breit aufgestellt, dass wir auch solche Ausfälle kompensieren können“, sagt Schultz. Ärgerlicher sei die Verletzung für GSV-Neuzugang Denis Simdorn. Er zog sich im Testspiel gegen Uni Greifswald einen Kreuzbandriss zu und fällt damit länger aus.

Schon im Liga-Auftaktspiel gegen den 1. FC Neubrandenburg hätten aber auch die jungen Akteure, wie der erst 18-jährige Sönke Ehrig, Moral und Kampfgeist bewiesen. Das Spiel – der Grimmener SV konnte nach einem 1:1 einen Punkt mit nach Hause bringen – habe Mut gemacht für die Saison. In dieser peilen die Trebelstädter, wie schon in der Vorsaison, einen einstelligen Tabellenplatz an.

Unterdessen steht für die Fußballer der SG Reinkenhagen morgen ebenfalls das Erstrunden-Duell im Landespokal an. Das Team der Landesklasse II empfängt dazu die Ligakonkurrenten vom FSV Blau-Weiß Greifswald.

Die Blau-Weißen sendeten mit einem 5:1-Auftaktsieg in der Liga gegen Lubmin ein dickes Achtungszeichen und bestätigten damit ihren Status als Aufstiegsfavorit in dieser Saison. Aber auch die Gastgeber zeigten zum Saisonauftakt, was in ihnen steckt. Sie fuhren mit einem 10:0-Erfolg beim SV Viktoria Salow wieder nach Hause. Damit führt die Elf aktuell die Tabelle der Staffel an.

Das Team aus Greifswald ist den Kickern der SG Reinkenhagen aber dicht auf den Fersen und belegt derzeit Rang zwei. Alles deutet darauf hin, dass Spielern und Zuschauern ein spannendes Duell bevorsteht. Los geht es am Sonnabend um 15.00 Uhr auf dem Platz in Miltzow.

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport Grimmener SV (Herren) Grimmener SV HFC Greifswald HFC Greifswald (Herren) SG Reinkenhagen (Herren) SG Reinkenhagen FSV Blau-Weiß Greifswald (Herren) FSV Blau-Weiß Greifswald Kreis Nordvorpommern-Rügen Mecklenb.-Vorpom.-Pokal Mecklenburg-Vorpommern 1. Hauptrunde (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige