12. März 2018 / 13:33 Uhr

Lars Horstinger und Anton Merz mit Doppelpack gegen TSV Altenholz

Lars Horstinger und Anton Merz mit Doppelpack gegen TSV Altenholz

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Kevin Link (Mitte) nötigt Alexander Rex (HSV/2.v.re.) zum Einsatz.
Kevin Link (Mitte) vom Gettorfer SC nötigt Alexander Rex (HSV/2.v.re.) zum Einsatz. © Uwe Paesler
Anzeige

Fußball-Landesliga Schleswig: TSV Klausdorf verdrängt Husum von Tabellenplatz drei – Gettorfer SC und TSV Kropp geben sich keine Blöße

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Drei „big points“ fuhr Fußball-Landesligist TSV Klausdorf ein: Im ersten Punktspiel des Jahres gewann er das Verfolgerduell gegen die Husumer SV glatt mit 4:1 und verdrängte seinen Gast von Platz drei der Tabelle. Unangefochtene Siege landete auch das Führungsduo: Während der Gettorfer SC Platz eins mit einem 5:3 gegen den Heikendorfer SV behauptete, nahm der TSV Kropp die Hürde beim TSV Altenholz leicht und locker und siegte mit 5:0.

Gettorfer SC – Heikendorfer SV 5:3


Die Gastgeber fanden gut in die Partie und hatten zudem Glück, als sie früh einen Handelfmeter zugesprochen bekamen, den Yannick Wolf (16.) verwandelte. Eine verunglückte Kopfballabwehr von Yannik Herzig führte zum Ausgleich durch Yannick Meenken (28.), den Boy Bröckler (39.) mit der erneuten GSC-Führung beantwortete. Doch noch vor dem Wechsel glückte Meenken der erneute Ausgleich, weil GSC-Keeper Robin Biss einen Distanzschuss unterschätzt hatte. „Durch eigene Fehler haben wir es unnötig spannend gemacht“, sagte Gettorfs Co-Trainer Benjamin Ekelmann später. Nach Wiederbeginn dann stellten die Einheimischen ihre Unachtsamkeiten ab, hatten das Spiel im Griff und drückten dies durch Yannick Wolf (55.), Neuzugang Constantin Westphal (67.) und Torben Dahsel (87.) auch in Toren aus.

Das Spiel zwischen dem Gettorfer SC und dem Heinkendorfer SV in Bildern:

Zur Galerie
Anzeige

TSV Altenholz – TSV Kropp 0:5


Was die Altenholzer im Testspiel gegen den TSV Schilksee noch alles richtig gemacht hatten, machten sie im ersten Punktspiel des Jahres verkehrt. Nach vorn wurde lediglich in den ersten zehn Minuten gefällig gespielt, „und in der Defensive fanden wir so gut wie nicht statt“, kritisierte TSVA-Trainer Kristian Hamm. Zur Pause lag seine Elf nach Treffern von Finn Langkowski (13.), Lars Horstinger (20., 23.) und Anton Merz (45.+3, HE) aussichtslos mit 0:4 im Hintertreffen. Horstinger untermauerte mit seinem Doppelpack die Top-Torschützenposition der Lnadesliga Schleswig mit nunmehr 24 Treffern. „Eigentlich hätten wir gar nicht mehr aus der Kabine kommen müssen“, sagte Hamm, der nach der Halbzeit mit zehn Spielern auskommen musste: Julian Langnau hatte nach seinem zum 0:4 führenden Handspiel die Rote Karte gesehen.

Osterrönfelder TSV – Schleswig 06 3:1

47. Minute, Gewühl im Schleswiger Strafraum, Kevin Rathjen reagierte am schnellsten und schoss aus acht Metern zum 1:0 für Osterrönfeld ein. Diese Führung war die Initialzündung für die dann folgende Dominanz der Gastgeber. „Das Tor hat uns beflügelt“, bescheinigte Olaf Lehmann seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine tadellose Leistung. Bis zum Abpfiff zeigten die Osterrönfelder die Aggressivität, die der Trainer in den ersten 45 Minuten vermisst hat. Die Abwehr, allen voran Rathjen, ließ die Schleswiger Angreifer nicht mehr zur Entfaltung kommen.

Mehr aus der Landesliga Schleswig

TSV Klausdorf – Husumer SV 4:1

Einen Rückrundenauftakt nach Maß feierte der TSV Klausdorf. Zwar lag der TSV durch einen berechtigten Strafstoß mit 0:1 zurück (23.). Doch Klausdorf hatte mehr Ballbesitz und kam nach einem Doppelschlag von Marc Zeller (33./ FE) und Bennet Vetter auf Vorlage Zellers (36.) in die Spur. „Das war der Knackpunkt“, meinte Klausdorfs Trainer Dennis Trociewicz, der sich aber bis zur 69. Minute gedulden musste, ehe das „erlösende“ 3:1 fiel. Christer Reiser traf den Innenpfosten, den Abpraller schob Zeller über die Linie. Davor vergab Klausdorf beste Gelegenheiten im Viererpack (51., 61., 62., 67.). „In der zweiten Halbzeit haben wir uns in einen Rausch gespielt“, freute sich Trociewicz zudem über den Treffer von Tobias Skoruppa zum 4:1 (87.).

SG Geest 05 – Eckernförder SV 2:2


Auf schwer bespielbarem Boden entwickelte sich eine unansehnliche Partie, die im ersten Durchgang ohne Höhepunkte blieb, am Ende aber einen unerwartet spannenden Verlauf nehmen sollte. Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Andre Köller die Platzherren mit einem sehenswerten Freistoß in Front (53). Die Eckernförder reagierten auf diesen Rückstand, änderten die Taktik und setzten ihren Gastgeber nun permanent unter Druck. Mit dem Erfolg, dass Tim Schikorr (84.) zunächst den hochverdienten Ausgleich markierte und in der Schlussminute einen an Leon Knittel verschuldeten Foulelfmeter nervenstark zum vermeintlichen Siegtor verwandelte. Doch noch einmal warf die SG Geest alles nach vorn und traf durch Sören Schmidt in der Nachspielzeit zum vom Zeitpunkt her glücklichen 2:2. Der Frust über diesen Gegentreffer saß bei Schikorr offensichtlich so tief, dass er sich mit einem Gegenspieler anlegte und in der Nachspielzeit noch des Feldes verweisen wurde (90.+4).

Von der Oberliga bis zur Kreisliga: Das sind die Top-Torjäger in der Region (Stand: 28. Mai 2018):

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt