09. Oktober 2018 / 12:19 Uhr

Lasse Mehrens erlöst TuS Nortorf gegen Rickling

Lasse Mehrens erlöst TuS Nortorf gegen Rickling

Andrè Haase
Torjäger Rouven Morten Lamprecht (li., hier gegen gegen Alexander Splinter von der SG Geest 05) brachte den TuS Nortorf auf die Siegerstraße.
Torjäger Rouven Morten Lamprecht (li., hier gegen gegen Alexander Splinter von der SG Geest 05) brachte den TuS Nortorf auf die Siegerstraße. © Sönke Ehlers
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga West setzte sich die SG Padenstedt im Derby gegen den SV Wasbek mit 3:1 durch. Auch der TuS Nortorf bejubelte mit dem 2:0 gegen Schlusslicht SV Rickling einen Heimsieg. Der SV Tungendorf behauptete sich mit 1:0 beim TuS Bargstedt und setzte sich somit in der Spitzengruppe fest, während PSV Neumünster II nach ausgeglichener erster Halbzeit bei der SG Geest 05 mit 2:6 unter die Räder kam.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SG Padenstedt – SV Wasbek 3:1

Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gäste das Nachbarschaftsderby im Griff und führten verdient durch den frühen Treffer von Pascal Martens (7.). „Wir haben es dann versäumt, weitere Treffer zu erzielen“, haderte später SVW-Coach Riko Bromm, zumal SGP-Angreifer Marcel Klein (43.) noch vor der Pause egalisiert hatte. Fortan diktierten die Gastgeber das Spielgeschehen, und Hannes Kracht (68.) sowie Mirco Breiholz (76.) schossen die Elf von der A7 auf die Siegerstraße. „Zur Halbzeit hätte es gut und gerne 3:0 für uns stehen müssen. In den zweiten 45 Minuten hat Padenstedt dann das Heft in die Hand genommen. Wir haben es ihnen aber auch leicht gemacht, denn wir haben den Kampf nicht angenommen“, so Bromm.

Stimmt ab! Wo landet die SG Padenstedt am Saisonende?

TuS Nortorf – SV Rickling 2:0

Die Nortorfer waren von Beginn an die feldüberlegene Mannschaft und gingen durch Torjäger Rouven Morten Lamprecht (30.) verdient in Führung (30.). Die Elf von TuS-Coach Fabian Doege hätte frühzeitig den Deckel auf den Sieg machen können, versäumte es jedoch, ihre Chancen zu nutzen. So erlöste erst Lasse Mehrens mit dem 2:0 in der Schlussminute die Gastgeber. „Wir mussten zwar nicht bis zum Schluss zittern, jedoch höllisch aufpassen, da wir wirklich Chancenwucher betrieben haben. Der Sieg ist völlig verdient“, sagte Doege.

SG Geest 05 – PSV Neumünster II 6:2

Vor über 200 Zuschauern entwickelte sich ein rasantes Spiel. Die frühe SG-Führung durch Timo Thomsen (7.) egalisierte wenig später PSV-Torjäger Marinko Ruzic (10.). Ruzic war es auch, der die neuerliche SG-Führung durch Marko Karstens (35.) im Gegenzug ausglich (36.). Mit Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit war der Widerstand der Polizisten allerdings gebrochen. SG-Top-Torjäger Andre Köller brachte die 05er mit seinen Saisontreffern 15 und 16 endgültig auf die Siegerstraße. „Bis zur Halbzeit haben wir gut mitgehalten. Die Niederlage ist vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen“, so PSV-Coach Thomas Michalowski.

TuS Bargstedt – SV Tungendorf 0:1

Tom Niklas Christ war der Tungendorfer Matchwinner, denn bereits in der 10. Minute gelang dem Angreifer der umjubelte Siegtreffer. Der SVT hatte auf dem engen Bargstedter Platz Probleme, ins Spiel zu finden. Die Hausherren versuchten ihr Glück mit hohen, langen Bällen, doch die SVT-Defensive um den starken Keeper Linus Waldeck ließ nichts anbrennen. „Es war total unangenehm, hier zu spielen. Ich kann mit dem 1:0 gut leben. In einigen Torraumszenen fehlte uns allerdings das Glück, um einen weiteren Treffer nachzulegen“, meinte SVT-Coach Marco Frauenstein.

Mehr Fußball aus der Region

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt