14. Oktober 2018 / 22:26 Uhr

Laurent Koscielny verkündet Frankreich-Rücktritt: Harte Kritik an Deschamps

Laurent Koscielny verkündet Frankreich-Rücktritt: Harte Kritik an Deschamps

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Didier Deschamps kann in Frankreich ab sofort auf einen Spieler weniger zurückgreifen: Laurent Koscielny hat seinen Rücktritt erklärt.
Didier Deschamps kann in Frankreich ab sofort auf einen Spieler weniger zurückgreifen: Laurent Koscielny hat seinen Rücktritt erklärt. © imago/PanoramiC
Anzeige

Ein Star weniger für Frankreich: Laurent Koscielny hat seinen Rücktritt verkündet - und dabei Nationaltrainer Didier Deschamps attackiert. Zudem überrascht er mit einer harten AUssage zu Frankreichs WM-Titelgewinn.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Abwehrspieler Laurent Koscielny ist wenige Tage vor dem Nations-League-Spiel gegen Deutschland aus der französischen Nationalmannschaft zurückgetreten und hat Kritik an Weltmeister-Trainer Didier Deschamps geübt. „Mit Les Bleus ist es vorbei“, sagte der 33 Jahre alte Profi des FC Arsenal in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des TV-Senders Canal+. Für das Deutschland-Spiel wurde der derzeit verletzte Verteidiger nicht nominiert

Koscielny hatte die Weltmeisterschaft in Russland wegen eines Achillessehnenrisses verpasst. Deschamps habe ihm zum Geburtstag am 10. September eine SMS geschickt, sich aber ansonsten während seiner langen Verletzungspause kaum gemeldet, erklärte Koscielny. Er habe sich sogar gewünscht, dass Frankreich bei der WM verliert, weil er nicht dabei war: "Die Verletzung war nur schwer zu akzeptieren, das Ergebnis war nach dem gewonnen WM-Titel noch schlimmer. Ich habe eben auch eine egoistische Seite."

Vergessene und One-Hit-Wonder - 50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

Kritik an Nationaltrainer Didier Deschamps

„Viele Menschen, von denen ich dachte, sie stünden mir nahe, haben mich enttäuscht, nicht nur der Trainer“, kritisierte der Routinier. Schon vor der WM hatte er gesagt, dass dies sein letztes großes Turnier werden sollte. Insgesamt bestritt Koscielny 51 Länderspiele, 2016 wurde er Vize-Europameister. Seine Karriere beim FC Arsenal in der Premier League wolle er aber fortsetzen, betonte Koscielny.

Am Dienstag empfängt Frankreich in der Nations League im Pariser Vorort Saint-Denis die deutsche Nationalmannschaft.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt