12. Januar 2019 / 18:56 Uhr

Leipziger SC räumt ungeschlagen ab und holt sich Hallenmeistertitel bei den C-Junioren

Leipziger SC räumt ungeschlagen ab und holt sich Hallenmeistertitel bei den C-Junioren

Redaktion Sportbuzzer
Hallenmeister! Die C-Junioren des Leipziger SC 1901 belegen den 1. Platz beim 6. LVZ-Sportbuzzer-Cup
Die Hallenmeister der C-Junioren, Leipziger SC. © Dirk Knofe
Anzeige

Der Sieg der Stadtliga-Kicker aus Schleußig beim 6. LVZ-SPORTBUZZER-Cup wurde von einer schweren Verletzung überschattet.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Nachdem die E-Junioren das Fußballspektakel des LVZ-SPORTBUZZER-Cups eingeläutet hatten, kämpften am Nachmittag die C-Junioren der Stadtliga, Stadtklasse und Kreisklasse um den Hallenmeistertitel an der Egidius-Braun-Sportschule.

Schwere Verletzung bei Meister LSC

Als einzige Frauenmannschaft kickten die Juniorinnen von RB Leipzig II im Stadtliga-Wettbewerb. Obwohl die Jungs der gegnerischen Mannschaften mit den Mädels hart ins Gericht gingen, steckten die Spielerinnen in Zweikampfduellen nicht auf. In den ersten beiden Partien wurden die Junior-Bullen in ihre Schranken gewiesen und verloren klar ihre Spiele. BSG Chemie hatten die Mädels allerdings im Griff und setzte sich mit einem starken Remis gegen die Leutzscher durch (1:1). Als Tabellenletzte und ohne Sieg in der Tasche beendeten sie das Turnier als defensiv schlechtestes Team (acht Gegentreffer).

DURCHKLICKEN: Alle Spiele der C-Junioren beim 6. LVZ-Sportbuzzer-Cup

Die Spiele der C-Junioren beim 6. LVZ-Sportbuzzer-Cup Zur Galerie
Die Spiele der C-Junioren beim 6. LVZ-Sportbuzzer-Cup © Alexander Prautzsch/Dirk Knofe
Anzeige

Der Favorit Leipziger SC 1901 fegte nicht nur den SV Tapfer 06 und die RB-Crew vom Spielfeld. Als einzige Mannschaft blieben die Junioren ungeschlagen und konnten somit ihre Vormachtstellung als Tabellenführer der Stadtliga untermauern. Zwölf Treffer landeten auf dem Konto der Schleußiger. „Die Mannschaft hat souverän gespielt, verdient gewonnen und darf heute feiern. Es war das Ziel, dass wir gut vorbereitet in die Rückrunde zurückkommen und nochmal eine Schippe rauflegen", so LSC Trainer Maximilian Ohe über den Erfolg seiner Mannschaft. Dicker Wermutstropfen: Vor Ende der letzten Partie gegen Markranstädt II ging LSC-Toptorschütze Elias nach einem harmlosen Pressschlag zu Boden und stand nicht wieder auf. Der Kicker weinte vor Schmerzen, wurde zunächst auf dem Boden liegend behandelt, später auf einer Trage fixiert. Der Notarzt musste angefordert werden. Erste Verdachtsdiagnose: Schienenbeinfraktur. Seine Teamkameraden applaudierten, als Elias zum Krankenwagen gefahren wurde. Später nahm den Mannschaftskapitän stellvertretend für den Stürmer die Torjägerkanone des Stadtligaturniers entgegen.

Mehr zum 6. LVZ-SPORTBUZZER-Cup

Roter Stern wird Favoritenrolle nicht gerecht

Klassenprimus Roter Stern startete mit nur einem Remis gegen den SV Althen 90 ins Turniergeschehen. Auch Tabellenverfolger FC Blau-Weiß-Leipzig nahm dem Stern ebenfalls Punkte ab (2:1).

Überraschend verlor der FC International gegen SV Althen (0:4), der vier Ränge vor dem Tabellenneunten in der Stadtklasse logiert. Althen setzte die Siegserie weiter fort und sägte im nächsten Spiel den unmittelbaren Tabellennachbarn SSV Stötteritz (3:0) ab. Nur Blau-Weiß Leipzig konnte nicht abgeräumt werden.

DURCHKLICKEN: Bilder von den Siegern beim 6. LVZ-Sportbuzzer-Cup

6. LVZ-Sportbuzzer-Cup in der Sportschule Egidius Braun. Zur Galerie
6. LVZ-Sportbuzzer-Cup in der Sportschule Egidius Braun. © Alexander Prautzsch/Dirk Knofe

Die Roten Nachwuchssterne kamen nach holprigem Auftakt noch in Schwung und belohnten sich mit drei Siegen, zehn Toren, nur vier Gegentreffern und dem Gruppensieg.

Torfeuerwerk beim SV Panitzsch/Borsdorf

Coole Ausbeute für den SV Panitzsch/Borsdorf: Die Jungs trafen fünffach gegen die SpG Nordwest/ SpVgg Leipzig und feierten damit den Bestwert des Turniers. Für einen Spieler des SpG Nordwest wurde das Turnier leider vorzeitig beendet. Eine Verletzung am Knöchel musste ärztlich behandelt werden. So durfte der Kicker nicht mehr auflaufen. Auch der SSV Kulkwitz musste einpacken und kassierte drei Tore.

SG Leipzig-Bienitz gab das erste Spiel gegen Eintracht Holzhausen aus der Hand, ließ aber nach einem Erfolg gegen Lok Engelsdorf und SSV Kulkwitz die Siegserie gegen SpG Nordwest reißen.

Im entscheidenden Duell um den Gruppensieg verabschiedeten sich SV Panitzsch/Borsdorf und SG Leipzig-Bienitz mit einem torlosen Unentschieden (0:0). Bienitz sicherte sich Rang eins, obwohl das Team die meisten Gegentreffer (fünf) in der Kreisklasse zuließ.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt