Die Lengeder (rot) ließen die Freien Turner nicht entscheidend durchkommen. Die Lengeder (rot) ließen die Freien Turner nicht entscheidend durchkommen. © Cagla Canidar
Die Lengeder (rot) ließen die Freien Turner nicht entscheidend durchkommen.

Lengede punktet auch gegen die Turner

In der Gruppe A des Wolters-Cups in Rothemühle trennten sich die Landesligsten SV Lengede und Freie Turner Braunschweig nach einer umkämpften Partie mit 0:0. Dem Bezirksligisten TSV Wendezelle ging beim 0:3 gegen den Oberligisten MTV Gifhorn am Ende die Puste aus. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

In der Gruppe A des Wolters-Cups in Rothemühle trennten sich die Landesligsten SV Lengede und Freie Turner Braunschweig nach einer umkämpften Partie mit 0:0. Dem Bezirksligisten TSV Wendezelle ging beim 0:3 gegen den Oberligisten MTV Gifhorn am Ende die Puste aus.

SV Lengede – Freie Turner Braunschweig 0:0. „Wir wollten defensiv gut stehen. Das hat gegen einen starken Oberliga-Absteiger geklappt“, freute sich SVL-Trainer Dennis Kleinschmidt. Großen Anteil daran hatte Torhüter Sascha Scheer, der „drei, vier Glanzparaden“ zeigte und auch in einer Eins-gegen-Eins-Situation nicht zu überwinden war.

„Wir haben rotiert und Spieler auf anderen Positionen getestet, als sie es gewohnt sind“, sagte Kleinschmidt. Der Plan, einen „Lucky Punch“ zusetzen, gelang allerdings nicht. „Wir hatten in 90 Minuten nur eine Torchance durch Radu Grosu“, sagte Kleinschmidt. Der Moldawier ist seit wenigen Tagen für den SVL spielberechtigt und kickte zuletzt beim TSV Meine. Ein anderer Neuzugang hat die Lengeder aber wieder verlassen: Koray Torum ist zum TSV Sierße/Wahle zurückgekehrt – „in beiderseitigem Einvernehmen“, sagte Kleinschmidt.

Mit der bisherigen Bilanz beim Turnier ist der Trainer zufrieden. „Gegen zwei Oberliga-Mannschaften – ich rechne die Freien Turner leistungsmäßig dazu – haben wir zwei Punkte geholt.“ Heute (19.15 Uhr) spielt der SVL in Rothemühle gegen Wendezelle.

TSV Wendezelle – MTV Gifhorn 0:3 (0:1). Der Oberligist hatte lange Zeit Mühe gegen das Team von Thomas Mainka. „Wir haben wenig zugelassen“, stellte dieser fest. Und: „Es war eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum 1:7 gegen Freie Turner. Aber da war meine Mannschaft ja auch geschädigt vom Schützenfest.“

Einen Treffer erzielten die Gifhorner dennoch in der ersten Halbzeit: Per Elfmeter. „Der war clever rausgeholt“, stellte Mainka fest. „Tempo aufgenommen, Kontakt gesucht, gefallen.“ In der zweiten Halbzeit verteidigte der TSV weiterhin geschickt – bis die Kraft nachließ. „Wir hatten vor dem Turnier ja nur zwei Trainingseinheiten. Der MTV hat schon zwei Wochen trainiert.“

Zwei individuelle Fehler führten in der Schlussphase noch zu zwei Gegentoren. Der Ehrentreffer blieb den Wendezellern verwehrt: Alexander Heike traf in der 85. Minute nur den Pfosten. Für Mainka war es nicht tragisch: „Es war für uns eine gute Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen.“

*Tore: *1:0 Velimirovic (34./Foulelfmeter), 2:0 Tenno (70.), 3:0 Hajdaraj (74.).

Region/Peine ezimport SV Lengede (Herren) FT Braunschweig (Herren) TSV Wendezelle (Herren) MTV Gifhorn (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige