Gefragter Mann: Zu welchem Verein könnte Leverkusens Leon Bailey den Abflug machen? Gefragter Mann: Zu welchem Verein könnte Leverkusens Leon Bailey den Abflug machen? © imago
Gefragter Mann: Zu welchem Verein könnte Leverkusens Leon Bailey den Abflug machen?

Alle wollen Leon Bailey - Leverkusen-Star verrät: "Natürlich habe ich einen Traum-Klub"

Er ist jung, schnell und torgefährlich: Dies sind nur drei von vielen Gründen, warum (fast) ganz Europa um Leon Bailey buhlt. Vor seinem Rückrundenstart mit Bayer Leverkusen gewährte er Einblicke in seine Zukunftspläne.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leon Bailey ist einer der Durchstarter der bisherigen Bundesliga-Saison. Mit seinen sechs Treffern und fünf Assists konnte der Offensivspieler die Konkurrenz auf Trab halten - im wahrsten Sinne des Wortes. Schließlich ist der Jamaikaner einer der schnellsten Kicker in der Beletage. Stellt sich nur die Frage, wie lange uns der 20-Jährige in Deutschland noch erhalten bleibt. Im BILD-Interview sprach der Youngster nun offen über seine Zukunft, die ihn durchaus in eine andere Top-Liga führen könnte.

Mehr zu Leon Bailey

Der Vertrag des Leverkusen-Stars hat bis ins Jahr 2022 Gültigkeit. Zu diesem Zeitpunkt wäre er im besten Fußballeralter und könnte den nächsten Schritt machen - wenn nicht sogar schon früher. Die europäischen Spitzenklubs haben nämlich längst ein Auge auf Bailey geworfen. Vor allem die Premier-League-Vereine Manchester United, Chelsea und Arsenal sollen um den Shootingstar buhlen.

"Grundsätzlich war und ich weiterhin England mein Traum"

Wohin könnte es Bailey ziehen? "Natürlich habe ich einen Traum-Klub", verriet er im besagten Interview. Zwar wolle er diesen nicht preisgeben, doch beim Stichwort "Premier League" wurde er dann doch etwas gesprächiger: "Grund­sätz­lich war und ist wei­ter­hin Eng­land mein Traum. Und wenn ich wei­ter hart ar­bei­te, bin ich si­cher, dass es eines Tages klappt." Aktuell hat Leon Bailey aber nur Augen für die Werkself: "Für meine Ent­wick­lung war der Wech­sel zu Bayer genau der rich­ti­ge Schritt. Ich bin glück­lich hier. Und wir haben alle Chan­cen, um in die Cham­pi­ons Le­ague zu kom­men. Eu­ro­pa ist unser gro­ßes Ziel."

Der glühende Messi-Bewunderer ("Er ist eine Maschine") erblickte in Kingston, der Hauptstadt Jamaikas das Licht der Welt. Bailey nutzte das Gespräch vor dem Rückrundenstart gegen den FC Bayern München (Freitag, 20:30 Uhr), um mit einigen Jamaika-Klischees aufzuräumen: "Ja­mai­ka ist nicht bloß Joints rau­chen. Es ist ein wun­der­ba­res Land, in dem immer Som­mer ist und die Men­schen happy sind, ob­wohl es si­cher nicht allen fi­nan­zi­ell gut geht."

UEFA-Prognose '50 for the future': Das sind die Top-Talente 2018!

Happy ist natürlich auch Leon Bailey - und zwar ganz ohne Drogen. Auf die Frage, wie oft er einen Joint probiert habe, antwortete der Leverkusener cool: "Niemals!" Der Youngster ist eben ein Vollblutfußballer und trotz seiner noch jungen Jahre schon sehr professionell. Einer großen Karriere bei seinem Traum-Klub - welcher das auch immer sein möge - steht offensichtlich nichts im Wege.

Leon Bailey (Bayer 04 Leverkusen) Bayer 04 Leverkusen (Herren) RedaktionsNetzwerk Deutschland Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige