Dynamo Dresden SV Sandhausen Philip Heise Erich Berko Dresdens Philip Heise jubelt nach seinem Treffer zum 2:0 mit Erich Berko (oben). © Imago
Dynamo Dresden SV Sandhausen Philip Heise Erich Berko

Letzte Chance im Aufstiegsrennen: Dynamo Dresden vor Mammutaufgabe

Derzeit hat das Neuhaus-Team sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. Nach der Länderspielpause wird es für Dynamo Dresden ernst. Der Tabellenfünfte reist am 2. April zum Erstliga-Absteiger VfB Stuttgart, hat dann drei Tage später den 1. FC Heidenheim zu Gast, ehe es zum Montagsspiel beim Aufstiegsmitfavoriten Eintracht Braunschweig geht. „Wir werden versuchen, in den nächsten Spielen das Maximum rauszuholen“, verspricht Erich Berko vor der Mammutaufgabe in den nächsten Wochen.

Der Offensivmann wurde von Trainer Uwe Neuhaus beim 2:0 gegen den SV Sandhausen überraschend für Junioren-Nationalspieler Marvin Stefaniak auf der linken Außenbahn gebracht. Und wurde mit zum Matchwinner. Denn Berko war nicht nur Schütze des wichtigen Führungstreffers, er legte auch das zweite Tor durch Philip Heise auf. „Es kam auch für mich sehr überraschend, dass der Trainer die Formation gewählt hat. Die Mannschaft hat die letzten drei Wochen erfolgreich gespielt. Aber der Chef entscheidet und wir haben das zu akzeptieren“, erklärte der 22-Jährige nach seinem zweiten Saisontreffer und dem fünften Assist.

Fotogalerie: Dynamo Dresden - SV Sandhausen

„Ich hätte sagen sollen, dass ich es gemacht habe, weil ich wusste, dass Erich trifft“, scherzte der 57-jährige Neuhaus. Er wollte den zuletzt außer Form spielenden Stefaniak aus der Schusslinie nehmen: „Ich habe ihm gesagt, er soll es als Hilfe sehen, um wieder in die Spur zu kommen, in die er gehört. Es war weder eine persönliche Strafe, noch eine Demontage“, sagte Neuhaus. Stefaniak hat die Maßnahme verstanden.

Doch kann das Neuhaus-Team mit den sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsrang noch einmal in den Aufstiegskampf eingreifen? Der Trainer heizt die Erwartungshaltung der Fans beim Zweitliga-Aufsteiger für die verbleibenden neun Spiele nicht weiter an. Er will primär seinen Kader weiterentwickeln. Daher spielt er am Samstag in der selbstinitiierten Nachwuchsspielrunde „Future League“ gegen den tschechischen Erstligisten Slovan Liberec. Einen Tag später findet beim FSV Zwickau das Benefizspiel zur Rettung des finanziell angeschlagenen Drittligisten statt. „Da haben alle die Möglichkeit sich zu beweisen. Jeder Einzelne wird in den kommenden Wochen gebraucht.“

Region/Dresden SG Dynamo Dresden SG Dynamo Dresden (Herren) Fussball 2. Bundesliga SG Dynamo Dresden-SV Sandhausen (19/03/2017 13:30)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

KOMMENTARE

Anzeige