Das Estadio Municipal La Linea fasst 20 000 Plätze. Das Estadio Municipal La Linea fasst 20 000 Plätze. © Jochen Leimert
Das Estadio Municipal La Linea fasst 20 000 Plätze.

Letzter Test im Trainingslager: Dynamo Dresden spielt im Schatten des Affenfelsens

Die Dresdner treffen am Samstag ab 16 Uhr in La Linea auf den FC Groningen / Zoff mit Chinesen um Trainingszeit

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Marbella. Ihr zehntägiges Trainingslager in Andalusien schließen die Dynamo-Profis am Sonnabend mit einem weiteren Testspiel ab. Um 16 Uhr heißt der Gegner FC Groningen, eine Mannschaft aus der niederländischen Eredivisie. Im vergangenen Jahr wurde die Truppe aus dem Norden des Nachbarlandes Achter, derzeit liegen die Spieler von Trainer Ernest Faber auf dem 13. Tabellenplatz. Seinen größten Erfolg feierte der erst 1971 durch eine Fusion entstandene Verein im Jahr 2015, als man durch ein 2:0 im Finale gegen Zwolle den niederländischen Pokal gewann.

La Linea liegt direkt unterhalb des Kreidefelsens von Gibraltar. La Linea liegt direkt unterhalb des Kreidefelsens von Gibraltar. © Jochen Leimert

In der Vergangenheit spielten einige Kicker für die Mannschaft, die später sehr bekannt wurden und international erfolgreich waren: Johan Neeskens, Adri van Tiggelen, die Brüder Ronald und Erwin Koeman, Arjen Robben, Johan de Kock oder Michael Reiziger sind Fußballfans auch außerhalb der Niederlande ein Begriff.

Dynamo im Trainingslager: Caros Camp-Splitter Teil 5

Interessant für die Dresdner Profis wird es aber nicht nur auf dem Platz, denn gespielt wird in La Linea, einer Hafenstadt an der Straße von Gibraltar. Bei der Anfahrt in die Stadt erhebt sich rechts der bis zu 426 Meter hohe Kreidefelsen von Gibraltar, Kern der 1704 von den Briten eroberten winzigen Kolonie, in der etwas mehr als 32 000 Menschen und ca. 240 Berberaffen auf nur 6,5 Quadratkilometern Fläche leben. Das Stadion von La Linea liegt direkt hinter der Landebahn des Flughafens von Gibraltar, nur wenige hundert Meter entfernt von der Kolonie. Der spitze Felsen thront gewissermaßen über der Arena, die 20 000 Plätze fasst.

Mehr zu Dynamo Dresden
Wenn sie Ferngläser hätten, könnten die Berberaffen von Gibraltar dem Spiel live vom Felsen aus folgen. Wenn sie Ferngläser hätten, könnten die Berberaffen von Gibraltar dem Spiel live vom Felsen aus folgen. © Jochen Leimert

Hier treffen immer wieder Profimannschaften aufeinander, die an der Costa del Sol ihre Wintervorbereitung absolvieren. So trennten sich im Estadio Municipal La Linea de la Concepción beispielsweise der Hamburger SV und der SC Freiburg vor wenigen Tagen 1:1. Zudem besiegten die Hanseaten an gleicher Stelle den spanischen Erstligisten FC Malaga mit 2:1.

Dynamo-Schlussmann Marvin Schwäbe wird gegen Groningen wohl ins Tor zurückkehren.
Dynamo-Schlussmann Marvin Schwäbe wird gegen Groningen wohl ins Tor zurückkehren. © Jochen Leimert

Dynamo strebt gegen Groningen den zweiten Sieg im dritten Testspiel der Spanien-Reise an. Keeper Marvin Schwäbe wird nach auskurierter Kniereizung wohl ins Tor zurückkehren. “Wenn er spielen kann, wird er auch halten”, sagte Trainer Uwe Neuhaus vorab. Seine Mannschaft trainiert am Vormittag noch einmal, dann fährt die Mannschaft nach der Mittagspause eine knappe Stunde mit dem Bus ans Südende der iberischen Halbinsel. Jeder Feldspieler soll ab 16 Uhr eine Halbzeit lang spielen.

Zoff gab es beim Anschwitzen, als sich Dynamo und ein Team aus China im Football Center um den gleichen Platz stritten. Die Chinesen bauten einfach Trainingsgerät der Sachsen ab, Dynamo brach die Einheit nach 35 Minuten ab. Am letzten Tag vor der Abreise und wenige Stunden vor dem letzten Test wollte man sich nicht mehr auf Biegen und Brechen mit den Asiaten und dem Vermieter anlegen und gab nach.

Caroline Grossmann und Jochen Leimert

Region/Dresden SG Dynamo Dresden (Herren) SG Dynamo Dresden Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige