07. Dezember 2018 / 21:27 Uhr

Letztes Gastspiel 2018: VfB Lübeck trifft auf ULM Wolfsburg

Letztes Gastspiel 2018: VfB Lübeck trifft auf ULM Wolfsburg

Jürgen Rönnau
Das Hinspiel im August: Lübecks Sven Mende im Duell mit Marcel Kohn.
Das Hinspiel im August: Lübecks Sven Mende im Duell mit Marcel Kohn. © 54° /Garve
Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Rolf Landerl will sich im kleinen „Lupo-Stadio“ einschießen auf das große Jahresfinale gegen Holstein Kiel II

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

VfB im Jahresendspurt: "Wollen Auswärtstabelle korrigieren"

Auf den letzten Metern des Jahres zieht der VfB Lübeck noch mal alle Register, um 2018 erfolgreich abzuschließen. So reisten die Grün-Weißen zum Auswärtsspiel (Samstag, 13 Uhr) bei Aufsteiger ULM Wolfsburg bereits einen Tag vorher an, hatten eine Übernachtung im Best Western Hotel „An der Wasserburg“ im Süden der VW-Stadt gebucht. Trainer Rolf Landerl: „Wir wollen beste Voraussetzungen schaffen, um Punkte mitzunehmen, um die Auswärtstabelle zu korrigieren.“ Und: „Wir wollen den positiven Schwung dann mitnehmen für das letzte Heimspiel des Jahres am kommenden Freitag gegen Holstein Kiel.“

Gelbsperren für Arslan und Matovina

Beim Abschlusstraining auf der Lohmühle wurden am Freitagvormittag letzte Personalien geklärt. Ersatztorwart Kevin Tittel verletzte sich leicht am Sprunggelenk, für ihn trat Malte Schuchardt als Nummer zwei hinter Bennie Gommert die Busreise nach Wolfsburg an. Landerl: „Ansonsten steht uns der Basiskader zur Verfügung – abzüglich der gesperrten Ahmet Arslan und Kresimir Matovina.“ Für Matovina könnte Allrounder Marvin Thiel auf die linke Außenbahn rutschen, den „Sechser“ gibt Sven Mende, der gegen Spitzenreiter VfL Wolfsburg grippekrank pausierte. Und wer ersetzt Regisseur und Taktgeber Ahmet Arslan? Landerl macht auf geheimnisvoll. „Da werden wir eine gute Lösung finden – da ist dann das Kollektiv gefragt“, nimmt er die gesamte Mannschaft in die Pflicht.

Landerl erwartet leidenschaftliche Wolfsburger

Wie erwartet er den Gegner, gegen den der VfB erst zum vierten Mal spielt (zwei Siege, ein Remis)? Landerl: „Die Verhältnisse dort sind eigen, es ist eng, die Atmosphäre ist nicht wie auf der Lohmühle – eher ländlich. Die Mannschaft spielt mit viel Leidenschaft, gibt sich nie geschlagen. Wir sind auf der Hut.“

Punktejagd im kleinsten Stadion der Liga

Der Samstag beginnt für die VfBer mit einem „Aktivierungsspaziergang“ in der grünen Umgebung des Hotels, dann geht’s quer durch die Stadt gen Norden zum kleinsten Stadion der Liga, dem „Lupo Stadio“ in der Hubertusstraße, das knapp 2000 Zuschauern Platz bietet, Anstoß ist dort bereits um 13 Uhr. Warum so früh? Vorstand Florian Möller erklärt: „Zunächst war das Spiel für Sonntag angesetzt, dann ist es um einen Tag vorgezogen worden. Und weil am Nachmittag um 15.30 Uhr in der Bundesliga der Stadtrivale VfL Wolfsburg gegen TSG Hoffenheim spielt, ist der Termin auf 13 Uhr vorverlegt worden.“

ULM Wolfsburg - VfB Lübeck: Wie tippt ihr die Partie?

Bleibt die Frage, warum der Klub ULM heißt – oder korrekt USI Lupo-Martini Wolfsburg. Der Klub Lupo (italienisch für Wolf) ist der erste von Gastarbeitern (Italienern) in Deutschland gegründete Sportverein (1962), der mit einem zweiten (Martini) 1981 zu Unione Sportiva Italiana Lupo-Martini fusionierte. Im Schatten des großen VfL ist man die zweite Kraft in Wolfsburg. Maßgeblich trug dazu Trainer Wilfried Kemmer in den 1990er Jahren bei. Der Coach, der 2007 verstarb, ist die wohl auch einzige personelle Verbindung von VfB und ULM. Kemmer war von 1963 bis 1974 in Diensten des VfL Wolfsburg der Toptorjäger der Regionalliga. Nur in der Saison 66/67 ging er fremd. Da stürmte er für den VfB Lübeck und erzielte 16 Tore in Grün-Weiß.

Vor dem Spiel

VfB-Kader: Gommert, Schuchardt, Riedel, Halke, Grupe, Weißmann, Thiel, Korup, Shalom, Svirca, Mende, Deichmann, Hoins, Löffler, Franziskus, Sezer, Dippert, Will
Nicht dabei: Arslan, Matovina (beide Gelbsperren), Richter (Meniskus-OP), Nogovic (Schambeinentzündung), Tittel (Sprunggelenk angeschlagen)Hobsch, Parduhn, Tetik (alle Aufbautraining), Weidemann, Demircan
Schiedsrichter: Fabian Porsch (29, Bankkaufmann aus Barsbüttel; pfiff seit 2014 schon sechs VfB-Spiele mit drei grün-weißen Siegen und zwei Remis), Assistenten Marco Kulawiak, Björn Lassen
Anstoß: Samstag, 13 Uhr, „Lupo-Stadio“, Hubertusstraße, Wolfsburg


VfB Lübeck: Die Regionalliga-Saison 2018/19 in der Galerie.

Zum Auftakt gab es am 1. Spieltag am 28. Juli 2018 nach toller Fan-Choreo ein 1:1 gegen den VfB Oldenburg. Daniel Franziskus hatte die Lübecker gegen seinen Ex-Klub mit 1:0 in Führung geschossen (5.), ehe Ibrahim Temin in der 84. Minute noch der Ausgleich gelang. Für die Grün-Weißen war es eine gefühlte Niederlage. Zur Galerie
Zum Auftakt gab es am 1. Spieltag am 28. Juli 2018 nach toller Fan-Choreo ein 1:1 gegen den VfB Oldenburg. Daniel Franziskus hatte die Lübecker gegen seinen Ex-Klub mit 1:0 in Führung geschossen (5.), ehe Ibrahim Temin in der 84. Minute noch der Ausgleich gelang. Für die Grün-Weißen war es eine "gefühlte Niederlage". ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt