Zeigte gegen Ludwigshafen eine starke Partie: Recken-Keeper 
Malte Semisch. Zeigte gegen Ludwigshafen eine starke Partie: Recken-Keeper Malte Semisch. © Petrow
Zeigte gegen Ludwigshafen eine starke Partie: Recken-Keeper 
Malte Semisch.

33:23! TSV Hannover-Burgdorf ohne große Mühe gegen die Eulen Ludwigshafen

Den Recken reicht in der Bundesliga der Energiesparmodus gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Das Team von Carlos Ortega setzt sich mit einem ungefährdeten 33:23 -Sieg gegen die Eulen Ludwigshafen durch. Der Drittletzte konnte mit seinen limitierten Fähigkeiten die phasenweise müde wirkenden Gastgeber allerdings auch nicht in Gefahr bringen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach dem Final-Four-Kraftakt in Hamburg traten die Recken gestern mit dezimiertem Kader an. Torge Johannsen, Evgeni Pevnov und Pavel Atman fehlten verletzungsbedingt gegen die Ludwigshafener. Und zu Beginn der Partie gab es zwei Pannen: Der Gastgeber geriet mit 0:2 in Rückstand. Diese Treffer zeigte aber wegen technischer Probleme die Anzeigetafel nicht an, ebenso wenig wie die Spielzeit. 

Die Statistik wurde nach einer kurzen Unterbrechung sichtbar, der Spielstand normalisierte sich zunächst aber nicht: Die Gäste führten nach zehn Minuten mit 4:2, die Hannoveraner ließen im Angriff Präzision und Tempo vermissen. Glück für die Recken: Auch Ludwigshafen agierte ohne Torgefahr, so kam es sechs Minuten lang (8. bis 14.) zu keinem einzigen Treffer – eine Seltenheit im modernen Handball.

Was für eine Saison die Recken spielen! Hier seht Ihr die besten Bilder:

Lehnhoff und Semisch überzeugen

Die Recken wirkten müde nach dem Final Four – mit Ausnahme des einsatzfreudigen Lars Lehnhoff auf Linksaußen, der fast 60 Minuten durchspielte. Dem Routinier und einem gut aufgelegten Malte Semisch im Tor hatten es die Recken zu verdanken, dass zur Pause wenigstens das Ergebnis stimmte. Die 11:9-Führung war noch nicht einmal unverdient, weil die Gäste noch fehlerhafter und unpräziser als die Hannoveraner angriffen.

Mortensen macht die 200 voll

Nach dem Seitenwechsel fielen endlich mehr Tore – und die Recken bauten ihren Vorsprung auf 23:15 bis zur 46. Minute aus. In dieser Phase setzte sich der robuste Kroate Ilija Brozovic mehrfach am Kreis durch und traf. Auch Timo Kastening fand Final-Four-Form und war mit sieben Toren effektivster Offensiv-Recke. Es folgte ein Schaulaufen mit nett anzusehenden Aktionen und einem Jubiläum für Casper Mortensen: Der Däne warf per Siebenmeter sein 200. Saisontor zum zwischenzeitlichen 25:17.

Hier könnt Ihr die Partie im Ticker nachlesen:

Region/Hannover TSV Hannover-Burgdorf

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige