08. Oktober 2018 / 13:27 Uhr

Lob vom Gegner aus Barsinghausen: "Gegen VfR Evesen will aktuell keiner spielen"

Lob vom Gegner aus Barsinghausen: "Gegen VfR Evesen will aktuell keiner spielen"

David Lidón
Barsinghausens Lennart Dudek (links) und Marvin Körber haben gegen Evesens Nico Stolte das Nachsehen.
Barsinghausens Lennart Dudek (links) und Marvin Körber haben gegen Evesens Nico Stolte das Nachsehen. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Eine umkämpftes Spitzenspiel in der Bezirksliga 3 gestaltete sich zwischen dem Tabellenführer TSV Barsinghausen und dem Viertplatzierten VfR Evesen. TSV-Trainer lobte nicht nur seine eigenen Abwehrreihen, sondern zollte auch dem Gegner großen Respekt. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Zuschauer im Rewe-Sportpark haben ein Duell zwischen zwei Topteams der Bezirksliga 3 erlebt. Beim 1:1 (1:1) hinterließ der VfR Evesen Eindruck – nicht nur beim Trainer des TSV Barsinghausen, Dennis Herrmann: „Das war ein bärenstarker Gegner. In der aktuellen Saisonphase will glaube ich keiner gegen Evesen spielen, denn sie kommen gerade richtig ins Rollen.“

Evesen setzt erfolgreich auf Konter

Die Platzherren fanden gut in die Partie und spielten dabei einen gepflegten Fußball. Der TSV übernahm das Kommando und ließ den Kontrahenten laufen – das kam dem VfR aber häufig gelegen. „Die waren im Umschaltspiel stärker als wir, haben sich im hohen Tempo durchkombiniert, insbesondere in der zweiten Hälfte“, sagte Barsinghausens Coach, der das 1:0 der Gäste durch Lennard Heine (14. Minute) noch als einen Treffer wie aus dem Nichts beschrieb. „Das zeigt aber, wie gefährlich Evesen ist“, sagte Herrmann. Der Ausgleich für die Calenberger fiel nach einem Freistoß, den der starke André Brockmann ins lange Eck verlängerte (35.).

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 3 zwischen dem TSV Barsinghausen und dem VfR Evesen

Zur Galerie
Anzeige

"Unsere Defensive hat einen Riesenjob gemacht"

Im zweiten Durchgang waren die Gäste die aktivere Mannschaft. „Phasenweise haben sie uns hinten reingedrückt“, bestätigte Herrmann. Der VfR machte mächtig Druck, doch jede Offensivaktion der Bückeburger endete damit, dass sich ein TSV-Abwehrspieler oder auch Torwart Kevin Kitsch dazwischenwarf und die Gelegenheit vereitelte. „Unsere Defensive hat einen Riesenjob gemacht“, lobte der Coach.

Umkämpftes Spitzenspiel der Bezirksliga 3

Doch auch der TSV hatte seine Möglichkeiten. Ein Schuss von Marvin Körber ging knapp vorbei (55.), in der Schlussphase flog ein Ball nach einer Ecke durch den Strafraum der Schaumburger und landete an der Latte. In der Nachspielzeit rauschte Patrik Müller in eine Flanke, doch VfR-Schlussmann Jannik Willers zeigte eine Glanzparade, die das Remis für die Gäste sicherte.

Top 10: Die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Bezirksligen 1, 2, 3 und 4 (Stand: 21.10.2018)

Zur Galerie

Barsinghauser Marschroute: Schnitzel essen, auftanken, alles geben

„Der VfR hat uns alles abverlangt, daher sind wir mit dem Punkt absolut zufrieden“, sagte Herrmann. Dass der Koldinger SV nach seinem Sieg beim TSV Luthe in der Tabelle bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter vom Deister herangerückt ist und auch der SV Lachem-Haverbeck mit seinem Dreier gegen den SV Gehrden Boden gutgemacht hat, beeindruckt den Barsinghäuser Übungsleiter nicht. „Wir bleiben da ganz locker. Morgen gehen wir alle zusammen Schnitzel essen, tanken da wieder auf, und ab Mittwoch wird im Training wie immer wieder alles gegeben“, verriet Herrmann die Marschroute für die nächsten Tage.

Mehr zum Amateurfußball in der Region Hannover
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt