08. Januar 2018 / 12:14 Uhr

Lok-Döbeln-Minis stürmen bis ins Finale

Lok-Döbeln-Minis stürmen bis ins Finale

Wilko Finke
Döbeln vs. Grimma
Leon Polzt im Dribbling gegen Grimma © Bettina Finke
Anzeige

Döbelner F-Jugend scheitert nur an Grimma

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In Wurzen fanden die Hallen-Kreismeisterschaften im Fußballverband Muldental/Leipziger Land in der Altersklasse F-Junioren (Kreisliga A) statt.

Lok DöbelnSV Tresenwald 1:0. Das erste Halbfinale war chancenarm. Fünf Minuten passierte nicht viel auf beiden Seiten. Dem goldenen Treffer von Lok Döbeln ging ein vermeidbarer Ballverlust voraus, als ein Tresenwalder versuchte im Strafraum zu dribbeln. Luca Zschoche spitzelte den Ball vom Fuß eines SVT-Akteurs und ließ beim 1:0 (5. Minute) TW-Schlussmann Silas Rühlmann keine Chance. Im weiteren Verlauf war Tresenwald nah dran am Ausgleich, aber auch das 2:0 lag einige Male in der Luft.

Döbelner SC – FC Grimma 0:3. Als der Schlussmann des DSC den Ball nach Scharfschuss nach vorn prallen ließ, staubte Ilian Nicklisch ab, ballerte den Ball knallhart in die Maschen. Beim straffen Hinterhaltschuss von Ben Dietel war dem Döbelner Schlussmann die Sicht versperrt – 2:0. Danach hatte Grimma die Vorentscheidung mehrfach auf dem Fuß. Doch das erlösende 3:0 fiel vorerst nicht. Bei einem DSC-Angriff lag der 1:2-Anschluss in der Luft. Den aber verhinderte FC-Schlussmann Paul Edgar mit Spagatabwehr. Das in der Schlussphase noch fallende 3:0 hatte keinen Einfluss mehr auf den Einzug ins Halbfinale.

Döbelner SC gewinnt Spiel um Platz 3


SV Tresenwald – Döbelner SC 0:1. Als das kleine Finale angepfiffen wurde, wussten die Spieler aus dem Tresenwald und die des Döbelner SC noch nicht, dass zur Siegerehrung jeder Spieler der Meisterschaft eine Medaille bekommen wird. Für sie ging es darum, Dritter zu werden, um die Bronzemedaille sein eigen nennen zu können. Zunächst zischte der Ball knapp am Tor der Tresenwalder vorbei. Kurz danach lag er im Tor. Samuel Helm zog ab, der SVT-Schlussmann parierte, hatte aber Pech, dass der Ball genau vor die Füße des Schützen flog und im zweiten Versuch im Tor landete. Als der DSC-Hüter Ben Schubert Kopf und Kragen riskieren musste, um den Ausgleich zu verhindern, überstand die Mannschaft aus dem Altkreis Döbeln diese gefährliche Situation schadlos und ließ bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen.

Auszeichnungen für die besten Spieler des Turniers
Auszeichnungen für die besten Spieler des Turniers © Archiv
Anzeige

Lok Döbeln – FC Grimma 0:1. Einen Angriff über mehrere Stationen schloss der Grimmaer Rafael Kummer erfolgreich ab. Danach hatte Ben Dietel das 2:0 zweimal auf dem Fuß. Zunächst wurde sein Schuss auf der Linie des Lok-Tores geklärt, den Abschluss aus Nahdistanz klärte der Lok-Hüter Philip Große. Da das 2:0 nicht fiel, blieb das Spiel spannend. Als Luca Zschoche aus kurzer Entfernung am FC-Hüter Paul Edgar scheiterte, war die Chance vertan, eventuell vom Punkt Meister zu werden. Letztlich ging der Grimmaer Sieg angesichts der besseren Chancen in Ordnung. Übrigens: In der Vorrunde hatte Lok 2:0 gewonnen. Der beste Torwart (Luca Wagner/Borna) und Spieler (Leopold Lange/Pegau) wurden durch die Trainer ermittelt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt