13. Februar 2018 / 16:47 Uhr

Lok Leipzig: Ein Deal unter Eisenbahnern

Lok Leipzig: Ein Deal unter Eisenbahnern

Alexander Bley
Der Unternehmer Thomas Becken schenkt dem 1. FC Lok Leipzig einen Bus
Der Unternehmer Thomas Becken schenkt dem 1. FC Lok Leipzig einen Bus © LVZ
Anzeige

Güterverkehr-Mogul Thomas Becken schenkt dem 1. FC Lok einen Bus

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Manchmal geht alles ganz unkompliziert. 300 Kilometer entfernt von daheim, in der tief stehenden Prignitzer Sommersonne. Und alles wegen eines gemieteten Busses.

Sowas wirft Fragen auf, bei einem Macher wie Thomas Becken. Der Unternehmer kennt sich aus mit Eisenbahnen und Güterverkehr. Folglich auch damit, was die „Loksche“ so braucht. Einen fahrbaren Untersatz für das gesamte Team, mit großem Emblem drauf. Keine Lok, aber einen Bus. „Das kann doch nicht sein, dass ein Verein wie Lok Leipzig keinen Bus hat“, stellte Becken vergangenen Sommer in Jännersdorf fest. Dort hatten Heiko Scholz und Rüdiger Hoppe mit ihrem Probstheidaer Jungs ein Trainingslager eingeschoben, jeweils mit einem Kick beim Kreisklasseteam des SKV. Das gefiel dem Vereinsboss und Enon-Chef Becken. Er schenke Lok kurzerhand einen Bus.

Mehr zur Crowdfunding-Kampagne des 1. FC Lok Leipzig

Einen MAN! 400 000 Kilometer hat der auf der Uhr. Drei Jahre alt soll er sein. Über 400 PS hat er unter der Haube. Gebraucht kostet so ein Teil stolze 150 000 Euro. „Lok ist eine sympathische Truppe“, begründete Becken seinen spektakulären Coup.

Dienstagabend, 19 Uhr, haben Lok-Fans die Gelegenheit, sich das neue Reisemobil der Regionalliga-Licker genauer anzuschauen. Dabei hat sich der weiße Bus in wundersamer Art und Weise verändert. Branding heißt das. Blau dominiert, zudem der fette Lok-Stempel in Gelb. Das ist kein Lack, was da zu sehen ist. Sondern eine riesige Folie, die von Schriftwerk gesponsert und aufgebracht wurde. Fans können im Bus eine Runde drehen. Zudem bietet der Verein eine Stadtrundfahrt im neuen Schmuckstück an. Die Einnahmen daraus fließen in Crowdfunding-Kampagne der Loksche für den Kunstrasenplatz. Lok hat noch 35 Tage Zeit die Summe auf 100000 Euro hochzuschrauben. 35000 Euro haben die Fans schon investiert.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt