26. August 2018 / 17:15 Uhr

Lok Leipzig holt gegen Babelsberg nur einen Punkt – Ex-Bulle Nattermann trifft

Lok Leipzig holt gegen Babelsberg nur einen Punkt – Ex-Bulle Nattermann trifft

Redaktion Sportbuzzer
XXX beim Spiel 1. FC Lokomotive Leipzig (Lok) vs SV Babelsberg 03, Fußball, Regionalliga Nordost, 26.08.2018
Trotz starken Auftritts gab es für den 1. FC Lok gegen Babelsberg nur einen Punkt. © Christian Modla
Anzeige

Nach einem frühen Führungstreffer reicht es für den 1. FC Lok Leipzig im Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 nur zu einem 1:1. Der durchwachsene Saisonstart setzt sich damit auch am fünften Spieltag der Saison fort.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Die „Loksche“ kommt nicht wirklich ins Rollen. Vor 3.417 Zuschauern hat sich der 1. FC Lok Leipzig im heimischen Bruno-Plache-Stadion 1:1 vom SV Babelsberg 03 getrennt. In einer zerfahren Partie waren die Blau-Gelben früh in Führung gegangen. Ein zweiter Treffer sollte jedoch auch in einer offensiven Schlussphase nicht gelingen. Stattdessen traf der frühere RB-Leipzig-Spieler Tom Nattermann.

DURCHKLICKEN: Bilder zum Spiel

Zur Galerie
Anzeige

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen zum Saisonstart wollte das Team von Heiko Scholz gegen die Gäste aus Brandenburg eigentlich den zweiten Erfolg in Serie einfahren. Die Babelsberger kamen nach drei Siegen aus den ersten vier Spielen hingegen mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein ins Bruno-Plache-Stadion.

Lok erwischte bei bestem Spätsommerwetter einen Traumstart: Ein Klärungsversuch der SVB-Defensive landete vor den Füßen von Paul Schinke, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Auch in der Folge waren die Blau-Gelben – den frühen Führungstreffer im Rücken – das bessere Team. Zählbares sprang in dieser Phase jedoch nicht heraus.

Jetzt hier die Leistung der Lok-Elf bewerten:

Ganz im Gegenteil: Nachdem Babelsbergs Tobias Dombrowa aus 18 Metern zunächst nur den Pfosten getroffen hatte, kamen die Gäste kurze Zeit später zum Ausgleich. Zickert brachte den früheren RB-Leipzig-Spieler Tom Nattermann im Strafraum zu Fall. Der Gefoulte trat selbst an und versenkte den Ball in Minute 36. zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie zunächst keinen Fehler machen wollten. Schrecksekunde dann in Minute 67: Plötzlich lag der Ball im Kasten von Christopher Hanf. Doch Schiedsrichter Stefan Prager aus Merkendorf ließ die Lok-Anhänger mit seinem Abseitspfiff aufatmen.

In der Schlussphase schien sich Babelsberg dann so langsam mit dem Unentschieden anzufreunden und den Leipzigern gelang es trotz großem Einsatz immer seltener gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden. „Auf dieser fußballerischen Leistung können wir aufbauen“, meinte Kapitän Zickert. „Die Jungs haben alles gegeben. Ich kann ihnen keinen Vorwurf machen“, ergänzte Trainer Heiko Scholz. Am kommenden Samstag tritt Lok auswärts beim BFC Dynamo in Berlin an.

Anton Zirk

Die Statistik zum Spiel:

1. FC Lok Leipzig: Hanf – Wolf (Koch, 76.), Urban, Malone, Sindik (Pfeffer, 73.)  – Salewski, Schinke – Steinborn, Gottschick – Atici (Ziane, 73.), Zickert

SV Babelsberg 03: Gladrow – Okada (Salla, 64.), Uzelac, Saalbach, Wilton – Abderrahmane, Danko – Dombrowa (Tomas, 45.) Hoffmann – Nattermann, Wolf

Tore: 1:0 Schinke (3.), 1:1 Nattermann (36.)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt