27. Juli 2018 / 07:52 Uhr

Lok Leipzigs David Urban: „Wir müssen geduldig bleiben“

Lok Leipzigs David Urban: „Wir müssen geduldig bleiben“

Matthias Klöppel
Lok Leipzigs Neuzugang David Urban ist gegen seinen alten Verein ZFC Meuselwitz besonders motiviert. 
Lok Leipzigs Neuzugang David Urban ist gegen seinen alten Verein ZFC Meuselwitz besonders motiviert.  © Andre Kempner
Anzeige

Der Neuzugang der Prosbtheidaer über den morgigen Saisonauftakt gegen seine "alte Liebe" aus Meuselwitz. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Wenn der 1. FC Lok am Samstag (13.30 Uhr) gegen den ZFC Meuselwitz in seine dritte Regionalliga-Saison in Folge startet, sind die Blicke vor allem auf einen blau-gelben Kicker gerichtet: Innenverteidiger David Urban wechselte in diesem Sommer von den Zipsendorfern nach Probstheida – doch der Abschied verlief nicht ganz geräuschlos. Wie berichtet, hatte ihm sein Ex-Verein zunächst die vorzeitige Freigabe verweigert. Entsprechend groß ist die Motivation beim 26-Jährigen: „Es ist schon eine besondere Vorfreude, dass es gleich gegen den ZFC geht. Aber noch mehr wiegt die Freude darüber, endlich mit meinen neuen Teamkollegen den Pflichtspielbetrieb aufzunehmen.“

Lok Leipzig empfängt zum Saisonauftakt Angstgegner Meuselwitz

Lok ist für Urban „die perfekte Lösung“, wie er sagt. Er lebt seit drei Jahren in Leipzig, hat sein gesamtes Umfeld in der Stadt, kennt viele aus der Mannschaft von früher. So fällt auch das Fazit über die Anfangszeit bei seinem neuen Klub durchweg positiv aus: „Es hat vom ersten Tag an gepasst. Ich verstehe mich mit den Jungs so, als ob wir schon Jahre zusammengespielt hätten.“

Mehr zum 1. FC Lok Leipzig

Für Meuselwitz bestritt Urban in der vergangenen Saison 22 Spiele und erzielte sechs Tore. Nun vor mehreren Tausend Zuschauern auf dem Platz zu stehen, anstatt – wie beim ZFC – nur vor einigen hundert, sei toll und ein großer Ansporn. Auch deshalb müsse er gerade morgen darauf achten, nicht zu überdrehen. Den Gegner erwartet der 1,85-Meter-Mann mit starker Defensivausrichtung: „Sie werden tief stehen, versuchen, das Spiel kaputt zu machen und Konter zu fahren, sicherlich hier und da auch mal an der Uhr drehen.“ Und Lok? „Wir müssen geduldig bleiben, auf unsere Stärken vertrauen. Jeder weiß, wie ungemein wichtig ein Sieg zum Saisonauftakt ist.“

Offen ist, ob Urban gleich zum Start der ersten Elf angehört. Patrick Wolf und Robert Zickert scheinen in Loks Dreier-Abwehrkette gesetzt. Um den freien Platz streiten sich Urban und Peter Misch.

Tickets zu den Lok-Spielen sind auch über die LVZ erhältlich. Verkauft werden diese in der Ticketgalerie im LVZ-Foyer im Peterssteinweg, im Barthels Hof in der Innenstadt, in den LVZ-Geschäftsstellen, am Telefon unter 0800/2181050 sowie Online

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt