Trotz bester Chancen verlor Lok Leipzig gegen den FC Schönberg (22) (Udo Zagrodnik) Trotz bester Chancen verlor Lok Leipzig gegen den FC Schönberg. © Udo Zagrodnik
Trotz bester Chancen verlor Lok Leipzig gegen den FC Schönberg (22) (Udo Zagrodnik)

Lok stellte die Signale, doch Schönberg die Weichen

Trotz guter Torchancen verlor die Scholz-Elf mit 0:1 gegen den FC Schönberg 95.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Im Bruno–Plache–Stadion gab es vor 2.616 Zuschauern am Freitagabend Flutlichtfußball. In der Regionalliga Nordost spielte der 1.FC Lokomotive Leipzig gegen den FC Schönberg. Vorm Anpfiff war ein fliegendes Auge zu sehen, das Stadionaufnahmen machte. Immer wieder Probstheida, von Beginn an war die Kulisse hörbar da. Es wurde eine Begegnung auf gutem Niveau, an der beide Teams Anteil hatten. Die Chancenvorteile lagen auf Leipziger Seite, doch es sprang nichts Zählbares heraus. So ging nach knapp einer halben Stunde ein Kopfball von Ronny Surma haarscharf  am Tor vorbei. Nur drei Minuten später, die Elf aus den hohen Norden machte es besser und Masami Okada schoss Schönberg mit 0:1 in Führung. Nur wenig später, Djamal Ziane lief auf Rechtsaußen, flankte er in den Strafraum, doch Daniel Becker scheiterte per Kopfball. Das war kurz vorm Pausenpfiff vom Schiedsrichter Marcel Unger. Assistiert wurde er von Stefan Prager und Stephan Reuter.

In der Halbzeitpause kam der Autor mit einer Mitarbeiterin des Club Casinos ins Gespräch und es bestätigte sich, dass in der Vorwoche (in Markranstädt bei RBL II gg. Lok) mit zweierlei Maß gemessen wurde. Während auf der Gästegeraden Alkoholverbot war, bestätigte ihm die Sportfreundin aus eigenem Erleben, das man auf der Tribünenseite auch Alkohol ausschenkte. Später wieder auf der „Plache“–Tribüne, mit einem Fan (Delitzsch, Mona Lisa) darüber ins Gespräch gekommen, meinte er, dass man in der „Brausebadewanne“ beim Bullen–Spiel gegen den Hamburger SV im Gästebereich auch nur Alkoholfreies ausschänkte. Das klingt wieder nach zweierlei Maß. Nachgefragt, in den Raum gestellt, sind die Österreicher mit ihren Brausemillionen ein Staat im Staate?

Die Probstheidaer ziehen unter Flutlicht trotz Überlegenheit den Kürzeren.

Zurück zum aktuellen Fußball. Nach dem Seitenwechsel begann es mit FCL–Rufen der Fangemeinde von der Tribüne zur Gegengeraden und wieder zurück. Auf dem Rasen stand die Loksche weiter unter Dampf, spielte stark, doch in der letzten Instanz kamen die Fehler. So war es Paul Schinke der freistehend das Schönberger Tor verfehlte. Und da war noch von Djamal Ziane ein Lattenkopfball aus Nahdistanz. In der Schlussphase begleiteten die Fans das Spiel mit Klatschrhythmus. Nun wurde es einseitiger. De Loksche drängte auf den Ausgleich, doch die Norddeutschen aus Schönberg in Mecklenburg–Vorpommern hielten hinten dicht. Was die Abwehr nicht wegschlug, das vernichtete Torwart Jörg Hahnel. Zwei Minuten vorm offiziellen Schluss eine Strafraumszene und die Fans wollten Elfmeter, doch der Schiedsrichter sah es als Stürmerfoul. Schönberg hatte noch einen Konter mit nachfolgenden Eckball. Es blieb beim 0:1 für die Gäste. Fazit: Die Scholz–Truppe hatte die Signale gestellt und heraus gespielte Torchancen liegen gelassen und Schönberg (Trainer: Axel Rietentiet) stellte erfolgreich die Weichen auf Auswärtssieg.

Eingefügt, im Fanshop (Schlossgasse, nahe dem Petersbogen) und zu Heimspielen (auf dem Vorplatz hinter der 1966er Fankurve) gibt es von A bis Z viele schöne Dinge zu kaufen, so wie man das von vielen Bundesligisten und anderen Leipziger Vereinen kennt. Wer noch nicht im Bilde ist, der sollte mal auf der Vereinshomepage nach Fanartikeln surfen. Zum Imbissangebot im „Plache“, neben dem Club Casino und den Ständen mit Getränken, Würstchen, Steaks und mehr, sollte auch die Gulaschkanone (neben der Diesellok) Erwähnung finden.

An diesem Wochenende und den Folgewochen rollt der Ball weiter. Der Autor wird am Sonntag im Kohrener Land sein beim Auswärtsspiel seiner Pleißestädter vom SVR. Und da werden noch Fußballer und weitere Sportler(innen) aller Altersklassen gesucht, sind Jederzeit willkommen.
Für das übernächste Loksche Heimspiel gegen den BFC Dynamo (am 02.April) ist der Kartenvorverkauf schon Wochen im voraus bestens angelaufen.

Vorausgeschaut:
Fußball–Kreisliga A West im Muldental/Leipziger Land / Sonntag, 12.03.2017 / TSV Kohren–Sahlis gegen SV Regis–Breitingen / Anstoß 15 Uhr

Fußball–Regionalliga Nordost / Samstag, 18.03.2017 / FC Victoria Berlin gegen 1.FC Lok Leipzig / Anstoß 13.30 Uhr

Region/Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig FC Schönberg 95 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren) FC Schönberg 95 (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) 1. FC Lokomotive Leipzig-FC Schönberg 95 (12/03/2017 14:30)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE