Bei den F-Junioren gewinnt der 1. FC Lok Leipzig sein Finale gegen Eintracht Süd. (@Alexander Prautzsch)  (3) Dürfen ihren gewonnenen „Einlaufkinder-Gutschein“ bei RB Leipzig nicht einlösen: Die F-Jugend von Lok Leipzig. © Alexander Prautzsch
Bei den F-Junioren gewinnt der 1. FC Lok Leipzig sein Finale gegen Eintracht Süd. (@Alexander Prautzsch)  (3)

Lok-Verbot für Einlaufkinder beim Spiel von RB Leipzig schlägt Wellen

Heftige Reaktionen nach Entscheidung gegen RB.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Da fiel dem Ehrenpräsidenten des Fußballverbandes der Stadt Leipzig (FVSL) beim Frühstück mit LVZ-Lektüre fast die Kaffeetasse aus der Hand. „Herzlos und unmenschlich gegenüber den Kindern. Und ein Verstoß gegen Anstand und Fairness“, schimpfte Willi Wassel. Der 77-Jährige, der lange Jahre ehrenamtlich den FVSL führte, ist empört über das Verhalten der Chefetage des 1. FC Lok Leipzig. Diese hatte ihrer im Stadtpokal erfolgreichen F-Jugend verboten, den zum Cup gewonnenen „Einlaufkinder-Gutschein“ bei RB Leipzig einzulösen.

Spektakuläre Maßnahme sorgte bundesweit für Schlagzeilen

Die spektakuläre Maßnahme sorgte dann im Laufe des gestrigen Tages auch bundesweit für Schlagzeilen – die Nachrichtenagentur sid hatte den exklusiven LVZ-Bericht verbreitet. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff zur Bild-Zeitung: „Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln! Wir leben auch in diesem Punkt eine andere Willkommenskultur. Die betroffenen Kinder und Eltern sind natürlich herzlich willkommen bei uns.“

Die Reaktionen der User im LVZ-Sportbuzzer samt Facebook waren derweil gewaltig. Nachwuchsleiter Daniel Grönitz von Eintracht Süd, im Endspiel gegen Lok unterlegen, bekundete da auch schon mal Interesse als „Nachrücker“ für den vom Gewinner verschmähten Preis. „Wie wär es mal, wenn man die Kinder selbst entscheiden lassen würde, anstelle man sich anschickt, über ihren Preis zu bestimmen“, kommentiert Thomas Hansen im Buzzer. „War von Lok nicht anders zu erwarten. Bereits den Kindern kleingeistigen Hass nahe bringen. Auch eine Form der Nachwuchsarbeit“, so Frank Dambuk. Und zum von Lok organisierten Ersatz, dem Einmarsch bei der Heimpartie von Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen, meint Nathalie Béchard: „Man schickt lieber die Kids fünf Stunden hin und her durch Deutschland, nur um die eigenen Befindlichkeiten zu pflegen. Kopfschütteln.“

Fotos: Eintracht Süd - 1. FC Lok Leipzig II

Die Lok-Spitze hat aber auch Befürworter. „Auch wenn es viele nicht verstehen… es geht um Ehre“, so Maik Sabisch. „Richtig so, eine klasse Entscheidung“, findet Danilo Berthun. Jens Meyer schreibt: „RB-Kids können doch auch mal bei Lok als Einlaufkids dabei sein, fragt doch mal den RB Vorstand, ob die das möchten. Vielleicht will man die Kids nur schützen vor durchgeknallten Fans, Buhrufen etc.“ Auch Steven Müller zeigt Verständnis: „Lok hat doch eine viel bessere Lösung gefunden, mit Einlauf und Spiel bei einem richtigem Verein. Ich würde mein Kind auch nicht als Red-Bull-Marionette missbrauchen lassen.“

Bei den F-Junioren stehen sich der Lok-Nachwuchs und der SV Eintracht Leipzig-Süd e. V. gegenüber. Soeben fiel das zweite Tor für die Probstheidaer.

Geplaatst door LVZ Sportbuzzer op zaterdag 10 juni 2017

David Pfau sieht das wiederum anders: „Puh, wie dumm kann man eigentlich sein? Die Kinder wollten, die Eltern hatten kein Problem damit und der Vereinsboss von Lok verbietet es. Die Kinder haben den Gutschein gewonnen und nicht die Obrigkeit von Lok! Wäre mein Kind eines der betroffenen Kinder, würde ich es sofort aus diesem Verein nehmen!“ Die Aufregung ist also enorm. Frank Viereckl, Kommunikationschef der Leipziger Gruppe, die als Namensgeber des Nachwuchsstadtpokals fungiert, wäre ein wenig mehr Gelassenheit lieber. Er erklärte: „Die Funktionäre sollten bedenken, dass Sie gerade für den Nachwuchs Vorbilder sind – da ist solch ein Verbot nicht angebracht. Beide Vereine haben ihre Berechtigung, nehmen am Leipziger Cup teil – wir möchten, dass es ein vernünftiges Miteinander gibt.“

Region/Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig I (F-Junioren) RB Leipzig

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige