08. Februar 2019 / 16:12 Uhr

Lokalrivalen begegnen sich: Doberaner FC testet gegen FSV Kühlungsborn

Lokalrivalen begegnen sich: Doberaner FC testet gegen FSV Kühlungsborn

Johannes Weber
Tom Wilke (l.) gegen Doberans Jan Wähnke.
Tom Wilke (l.) und Doberans Jan Wähnke werden sich wohl auch am Sonntag auf dem Feld begegnen. © Johannes Weber
Anzeige

Am Sonntag spielen beide Teams in Bad Doberan gegeneinander. FSV-Kicker müssen länger auf Tim Schmitt verzichten.

Anzeige

Bad Doberan. Die beiden Fußball-Lokalrivalen Doberaner FC und FSV Kühlungsborn testen am Sonntag (14 Uhr) gegeneinander. Auf dem heimischen Kunstrasen am Busbahnhof empfängt Landesligist DFC seinen einstigen Ligakokurrenten, der im vergangenen Sommer in die Verbandsliga aufgestiegen ist.

„Ich erwarte eine taktisch gut eingestellte Doberaner Mannschaft. Auf dem großen Platz wollen wir den Ball gut laufen lassen. Wichtig für uns ist, dass sich keiner in dieser Partie verletzt“, sagt FSV-Coach René Schultz. Aus ­diversen Gründen kann er mit keinem großem Spieler-Aufgebot für den Test planen. Der Übungsleiter weiß aber auch, dass weitere Teams derzeit ähnliche Sorgen haben.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Ebenfalls ärgerlich für den FSV: Tim Schmitt wird aufgrund einer Rücken-Operation einige Wochen fehlen und somit wohl auch den Ligastart gegen die SG Aufbau Boizenburg am 24. Februar verpassen.

Die Kühlungsborner bestritten in der Wintervorbereitung bislang zwei Testspiele. Vor einer Woche gab es es einen 4:0-Erfolg beim FSV Bentwisch, im Januar verlor ein Mixed-Team des FSV gegen den Haldensleber SC mit 1:4. Der Doberaner FC erzielte in zwei Tests gegen das Oberliga-Team des Malchower SV (1:2) und den Verbandsligisten TSV Bützow (1:1) bislang achtbare Ergebnisse.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt